Kann ich mir endlich ein eigenes Pferd leisten(W17) mit meinem Job und der angegebenen unterstützung meiner eltern?

...komplette Frage anzeigen

16 Antworten

Warum muss es denn unbedingt jetzt ein Pferd sein ? Du bist 17, in der nächsten Zeit dürfte sich in deinem Leben noch einiges ändern: Schulabschluss, Berufsausbildung/Studium, Führerschein, eigene Wohnung etc. 

Damit wärst du erstmal zeitlich & auch nervlich ganz schön ausgelastet. 

Mit 17 Jahren könntest du noch gar keine Verträge abschließen. Das Pferd und alles, was damit zusammenhängt, würde also offiziell gar nicht dir gehören, sondern einem deiner Eltern. 

Das ist der eine Punkt. Ich finde den wichtig, weil nämlich deine Eltern derzeit dann die wären, die die Verantwortung für das Pferd hätten. Ist ja schließlich ihres. Heißt, du kannst keinen Stall wechseln, weil du keinen Vertrag abschließen kannst, ohne Vertrag ist es auch für eine mögliche RB schlecht. Verträge etc. müssten also alles deine Eltern für dich machen. 

Dann kommt noch deine Finanzlage hinzu. Ich finde es ziemlich knapp bemessen. Du willst dir ja mit Sicherheit außer dem Pferd von den 450 Euro noch auch andere Dinge leisten können. Selbst, wenn jetzt deine Eltern Geld dazu geben und du eine RB hast, bist du immer auf jemand anderen angewiesen. Heißt, du kannst auch hier eigentlich gar nicht alleine entscheiden, denn wenn jemand, der dir Geld für die Finanzierung des Pferdes zugesagt hat, nicht mehr mitspielt, geraten deine ganzen Finanzen in Schieflage. Mag jetzt mit 17 vielleicht nicht so gravierend sein, aber mit 18 Jahren, wenn du voll geschäftsfähig bist, könnte dich derartige Verpflichtungen schnell in eine wirklich heftige finanzielle Schieflage bringen, an der du dann möglicherweise die nächsten Jährchen noch zu knabbern hättest (dann vermutlich auch ohne Pferd). 

Warum den Wunsch nach einem Pferd nicht erst dann erfüllen, wenn man die Finanzierung wirklich zu 100% alleine stemmen kann, weder auf eine RB noch auf die Mithilfe der Eltern angewiesen ist und zudem sein Leben selbst einigermaßen so gestaltet hat, dass man seinem Hobby wirklich guten Gewissens nachgehen kann und nicht ständig jeden Cent dreimal umdrehen muss, damit man sich den Traum "eigenes Pferd" wirklich leisten kann. 

Habe das mal bei einer Mit-Einstellerin gesehen: Die zwar zwar schon erwachsen, konnte sich ihr Pferd aber auch nur leisten, weil der Ehemann immer brav gezahlt hat. Als es ihm irgendwann mal zu bunt wurde, weil seine Frau nur noch im Stall war und er sich dann auch noch viel um Kind & Haushalt kümmern musste, hat er ihr den Geldhahn "zugedreht". Pferd musste in einen anderen Stall, der billiger war, wo sie ohne ihren "Stall-Freundeskreis" war. Hätte sie dem Stallwechsel nicht zugestimmt, hätte sie ihr Pferd verkaufen müssen, weil der Mann sonst gar kein Geld mehr gegeben hätte.... 

Ich würde mich nie - egal in welchem Alter - von meinen Eltern abhängig machen wollen. Sowas kann auch in einem Eltern-Kind-Verhältnis zu unschönen "Machtspielchen" führen.

Eher nicht. Denn du machst dich abhängig von deinen Eltern. Und das in einem Alter, wo man langsam unabhängig von den Eltern werden sollte. Vielleicht sind deine Eltern ja lieb und nett, aber was ist, wenn es mal ernste Auseinandersetzungen gibt. Wenn du einen jungen Mann anschleppst, der deinen Eltern nicht gefällt. Da müssten deine Eltern schon sehr viel Größe haben, wenn sie dich mit dem Pferd nicht unter Druck setzen würden.
Ich habe das bei einer Freundin erlebt. Der junge Mann passte den Eltern nicht - nicht ganz zu Unrecht übrigens - und als alle Einwände nichts nützten, haben sie gedroht, jegliche Zahlung für das Pferd einzustellen.

Außerdem machst du dich abhängig von einer RB.  Und da halte ich gar nichts von. Eine RB kann ganz nett sein, aber man darf sie niemals in die Kalkulation mit einbeziehen.

Und der Rest ist arg auf Kante genäht.  Von deinen 450 Euro würde kaum was übrig bleiben.

Mach es nicht.

Hallihallo,


Ich selber träume auch schon von Kindesalter an von einem eigenen Pferd, aber ich habe mir gesagt, dass ich das Thema nicht anders handhaben werde, als wenn ich mit meinem Mann in Kinderplanung bin oder mir einen Hund zulegen möchte.

Erst will ich ein bisschen Geld für Notsituationen zur Seite gelegt haben, wenn ich einen Job habe, dann am besten schon aus der Probezeit raus sein. Dann schaue ich, wie die Kosten für alles an Zubehör und Anschaffungskosten sind. Du kannst zum Beispiel beim Pferdekauf nicht vorher schon festlegen, wie viel Geld du für Sattel und Trense ausgeben wirst, das ist wie bei unseren Klamotten. Manche Sachen passen, manche nicht. Es kann immer sein, dass das Pferd einen speziellen Sattel braucht, für den du mal eben ein paar hundert Euro mehr zahlen musst.

Des weiteren musst du die monatlichen Futterkosten dazurechnen und ebenfalls musst du damit rechnen, dass mal irgendetwas neu gekauft werden oder repariert werden muss. Dann kann das Pferd auch krank werden, das ist manchmal nicht vermeidbar. Extra Tierarztkosten.


Zum Pferdekauf selber auch nochmal: Ich würde kein Pferd kaufen, was "super billig" ist. Meistens sind da irgendwelche Geheimnisse, die der Verkäufer nicht erwähnt, um das Tier "loszuwerden". Du musst da schon ab ca. 1000 Euro aufwärts rechnen.


Zudem: Du schreibst, dass du 17 Jahre alt bist. Wenn du die Schule noch nicht fertig hast, dann konzentriere dich erst einmal darauf, vor allem, wenn du nebenbei den 450 Euro Job hast. Pferde "rauben" sehr viel Zeit, und die hat man in der Schule (und zusätzlichem Nebenjob) eigentlich nicht.

Wenn du schon aus der Schule raus bist, ist das zwar gut und man hat mehr Zeit, aber wenn du vorhast, eine Ausbildung zu machen, bist du von morgens bis abends wieder ausgelastet und hast in manchen Ausbildungen zusätzliche Kosten.

Irgendwann wird auch eine Beziehung dazukommen, in die man automatisch mehr Zeit investieren möchte.


Mein Tipp: Warte noch zwei oder drei Jahre, und schaue dann, wie deine Zeitliche und Finanzielle Lage ist.

Wenn du dir jetzt ein Pferd kaufst, kann es immer sein, dass irgendwann die Kosten zu viel werden oder ( was meistens bei so jungen Mädchen der Fall ist) dass die Zeit zu wenig wird und das arme Tier vernachlässigt den ganzen Tag im Stall steht.

Suche dir doch vielleicht eine neue Reitbeteiligung, wo du mehrmals in der Woche reiten und betüddeln kannst. Du zahlst einen verhältnismäßig günstigen Monatsbeitrag und kannst vielleicht mal ein paar Leckerlies kaufen oder neue Putz-Utensilien, worüber sich die Besitzer immer freuen.

Manchmal besteht auch die Möglichkeit, dass man dem Besitzer der RB dann das Pferd abkaufen kann und du musst dich gar nicht erst gross umschauen, sondern hast schon einen Freund fürs Leben gefunden.


Ich hoffe, ich hab jetzt nichts vergessen und ich konnte helfen.



Ganz Lieben Gruss

Nein, natürlich reicht das nicht. Oder willst du für immer bei deinen Eltern wohnen bleiben? Und auf zahlende RB darf man sich niemals verlassen.

Warte bitte, bis du soviel Geld verdienst, dass du unabhängig von deinen Eltern dir das Pferd leisten kannst.Und mit unabhängig meine ich auch die eigene Wohnung.

Deine Eltern mögen so lieb und nett sein wie sie wollen. Aber du bist erpressbar.

Ich kannte ein Mädchen, das auf die Art ein eigenes Pferd hatte. Die Eltern waren auch lieb und nett. Aber dann verliebte sich das Mädel in einen Mann, den die Eltern ganz furchtbar fanden (mit Recht übrigens). Und da hieß es plötzlich: Hans oder Pferd.

Willst du das? Natürlich wirst du jetzt sagen: das würden meine Eltern nie machen. Aber darauf würde ich nicht setzen. Wenn die Eltern den Eindruck bekommen, dass du einen lebensweg einschlagen willst, den deine Eltern für entsetzlich halten, werden sie dich davon abhalten wollen.Mit allen Mitteln.

Es tut mir leid, aber das geht überhaupt nicht.

Eine Reitbeteiligung darf niemals in der Rechnung auftauchen. Statt dessen brauchst Du Rücklagen für Sattler, Tierarzt und so weiter.

Auch läst es sich auf Dauer nicht vermeiden, dass Du bei aller Liebe auch mal weitere Bedürfnisse haben wirst. Du brauchst mal Kleidung, und auch wenn da kein Krokodil - Emblem drauf sein muss, gibt es nicht immer grade das, was Du brauchst, beim Aldi.

Du brauchst nen Führerschein, ein Auto, oder du bist mal zu nem Fest  eingeladen ( Hochzeiten, runde Geburtstage...) , und stehst ohne Geschenk da...?

Und, wenn du 7 Tage die Woche Deine gesamte Freizeit mit einem Pferd verbringst, glaub mir, kommt der Tag, wo Du zur Abwechslung auch mal ins Kino, ins Schwimmbad oder schön essen möchtest.

So weit kam es bei mir damals in ähnlicher Situation nicht mal: nach einem Jahr hatte ich noch immer keinen Sattel, und das Pferd lahmte, weil ich am Schmied sparen mußte. Daher kann ich Dir nur Raten: Wenn du für das Geld, welches Du fü das Pferd vorgesehen hast, teils sparst, und teils in Weiteren Unterricht und RB investierst, bist auf Dauer  Du sicher glücklicher damit.

Lass dir noch 1,2 J. Zeit, bis du weißt, ob du das Pferd auch mit Ausbildung/Studium zeitlich u. finanziell stemmen kannst. Das alles ist schon sehr auf Kante genäht u. deine Eltern müssen dich ja mit viel mehr Geld unterstützen als “nur“ der OP-Versicherung (was ist mit der Tierhalterhaftpflicht?) und 150€. Wenn du deine kmpl. 450€ in das Pferd investierst, müssen deine Eltern dir Geld geben für Klamotten, Ausgehen, Schuhe, Kosmetik, Führerschein, etc.pp. wenn das gute Tier krank wird, kostet das locker mal ein paar Tsd€. 

Eine Bekannte von mir ist vom letzten Turnier mit einem Stress-Rehe-Pferd nach Hause gekommen. Das Pferd ist ein erfahrenes Turnierpferd, Fütterung u. Haltung sind ok u. trotzdem - die Stute hat quasi über Nacht einen Schub bekommen, und ist jetzt seit 3 Wochen in Behandlung, Kosten für TA u. Schmied/Huforthopäde aktuell bei etwas über 1000€ u. die Sache ist noch nicht durch....eine Vers. hierfür (oder gegen) gibt es nicht.

Dieser Fall ist natürlich speziell u. sicher nicht alltäglich, aber sein kann immer was, dass ist halt leider so.

Nein, kannst du nicht. Du brauchst Vollpension + 200€ pro Monat, ganz grob über den Daumen gepeilt. Das wären bei dir 450€, also wäre dein Lohn schon mal weg.

Jetzt wirst du aber vlt auch mal krank sein, mal in den Urlaub fahren oder sonst wie verhindert sein, zu arbeiten und nicht deinen vollen Lohn ausgezahlt bekommen. 

Außerdem ist der ja nicht nur fürs Pferd da, sondern auch, damit du was davon hast - einkaufen, Schuhe, Busticket etc. 

Eine RB würde ich ebenfalls nicht fest einplanen. Was, wenn du keine findest oder deine RB abspringt, weil sie zB umziehen muss oder keine Zeit mehr hat? So schnell ist die nicht gefunden; oder willst du dann irgendwen aufs Pferd lassen, der gar nicht passt, nur weil er zahlt? 

Sattel und Trensewären im kauf mitenthalten. 

Den Sattel kannst du ziemlich sicher weghauen, der wird garantiert nicht passen. Da muss also mindestens der Sattler ran, das kostet auch wieder extra. 

Nein, du kannst dir kein Pferd leisten. Du wirst ja auch nicht für immer daheim wohnen, willst evtl mal woanders studieren oder musst wegen Ausbildung/Beruf umziehen; verdienst vlt anfangs nicht genug für ein Pferd und und und. 

Lass es. 

Ich denke schon. Du musst aber, dass ist echt wichtig einiges gespart haben, als Rücklage und deine Eltern müssen bereit sein im Notfall einzuspringen ,wenn dein Pferd mal höhere kosten verursacht. Ich war 15 als ich mir alleine mein Pferd gekauft habe, hatte einiges weniger "einkommen" und es hat trz. funktioniert. Du musst dir halt sicher sein ,dass du das willst. Aber wie es klingt hast du einiges an Geld dass du pro Monat bekommst ,und wenn du das so dauerhaft einplanen kannst (auch in Zukunft mit Wohnung,Auto etc.)  dürfte es kein Problem sein. Ich persönlich finde ,ein Pferd ist garnicht so wahnsinnig teuer wie viele sagen. Hab allerdings auch sehr günstige Stallmiete. Also du musst aufjedenfall Rücklagen für Krankheit ,oder nicht geplantes (z.b evtl. Stallwechsel usw.) haben . Aber ansonsten denk ich es wird kein Problem. Und es kann natürlich sein, dass dein Plan mit Rb etc. nicht ganz hinhaut. Überlegs dir gut ,du bist für das Tier verantwortlich ,und ein bisschen knapp wirkt es schon :)

Viel Glück :)


Also ich bin davon ausgegangen ,dass du die 450 Euro zu Verfügung hast, wenn nicht ,ist es leider wirklich riskant ,und ich würde dir eher abraten

0

ganz klares

JEIN !!!

die RB-einnah,men kannst du NIE icher mit einrechnen, denn die kann von gleich bauf jetzt nicht mehr kommen/zahlen - alo packe ggf deren Geld in die Pferde-Notsparkasse ...

ansonsten lies mal den folgenden Brief und erfahrungsbericht:

Ein grausam ehrlicher Brief an die Eltern meines Pflegemädchens

Liebe Familie XYZ!

Ich kenne das schon aus langjähriger Erfahrung: Alle, die bei mir
eine Reitbeteiligung hatten, haben sich früher oder später ein eigenes
Pferd angeschafft. Leider ging das aber nicht in allen
Fällen gut; vor allem dann nicht, wenn es sich dabei um Kinder
handelte. Alle, die über 18 geworden sind und sich dann vom eigenen Geld
(meist natürlich "gesponsert" von Familienangehörigen) ein
Pony oder Pferd zulegten, haben durchgehalten, doch die jugendlichen
Pferdebesitzerinnen sind alle (!!!) wieder von der Reiterei
abgesprungen. Meist wegen Ausbildung,  Beruf  und wegen der Jungs.

Da dadurch aber leider viel Pferdeelend entsteht, habe ich mir gestattet, Ihnen einige Seiten zu kopieren, die sich sachkundig und ausführlich mit
dem Wunsch von Kindern und Jugendlichen nach dem eigenen Pferd befassen.

Dazu habe ich noch eine Liste der üblichen einmaligen und laufenden Kosten der Pferdehaltung
beigelegt. Den Kosten und Preisen sind dabei nach
oben nahezu keine Grenzen gesetzt; die maximal-Preise, die ich
angesetzt habe beziehen sich auf qualitativ sehr gute Gebrauchsgüter der
jeweiligen Kategorie, nicht aber auf die natürlich auch
noch möglichen Luxusausführungen, die dann auch leicht noch doppel
so teuer sein können...

Was noch fehlt, sind die täglich
anfallenden Arbeiten, die auch an Sonn- und Feiertagen zu
leisten sind, die keine Rücksicht nehmen auf Hausarbeiten,
schlechtes Wetter oder Krankheit und Urlaub des Pferdebesitzers! Zwar
werden einige dieser Arbeiten von Verpächtern übernommen, aber
meist nur in Ställen mit monatlichen Einstellkosten von über 300,-€.
Und auch das leider nicht immer.

Erkundigen Sie sich nach der Qualifikation und/oder  dem
Sachkundenachweis z.B. für die Robustpferdehaltung. Wie sind die anderen Einsteller mit der Pferdeversorgung zufrieden, welche Pflichten kommen auf Sie und
oder Ihre Tochter zu. Wie wird alles im Krankheitsfalle oder bei Urlaub ( von Ihnen/Ihrer Tochter  und auch vom Verpächter) geregelt? Müssen Sie ggf.
eine Ersatzperson stellen, um Ihrem Pferd/Pony die nötige Pflege und Versorgung zukommen zu lassen?

Wenn Sie jetzt das Gefühl haben, ich will Ihnen Angst machen, ist
das vielleicht gar nicht so falsch. Schließlich übernehmen Sie mit dem
Kauf eines Ponys/Pferdes die Verantwortung für ein
lebendiges Wesen, das völlig von Ihnen abhängig ist und ohne Ihre Fürsorge leiden muß oder letztendlich beim Schlachter landet!

1. Nachtrag:

 

Das junge Mädchen hat übrigens kein eigenes Pony bekommen und spielt jetzt sehr engagiert Damenfußball...

 

 

 

2. Nachtrag

Brief an das Reitmädel

 

 

 

Du hast dir eine Menge Gedanken gemacht und vieles berechnet -

aber NUR die Dinge eingeplant, die DU bisher kennen gelernt und erlebt hast -

also weder schwerkranke Pferde

noch schlimme Unfälle bei Roß ODER Reiterin,

die dein ganzes Traumschloß von gleich auf jetzt versinken lassen !

SO knapp wie Du dein Geld kalkuliert hast, ist weder Geld für
Führerschein, Urlaub, Freund/e, Ausgehen, Fortbildungskurse, defekte
Ausrüstung von Mensch und Tier

noch Ausfall der RB (!!!) drin ...

Du mußt schon noch so 4000,-€ jederzeit im Hintergrund haben, für
eben diese Notfälle - und finde z.B. mal im Winter ne GUTE RB.....

Dann kommt deine Ausbildung - WO ist die denn - gleich um die Ecke
oder viel 100e Kilomenter weit weg z.B. im extrem teuren Umkreis von
München (800,-€ mtl. für nen Stallplatz ist dort normal
zzgl

DEINEM Zimmerchen, das vermutlich genauso viel kosten wird inkl.Nebenkosten -

aber OHNE Essen für Dich!  

ok, wenn du Köchin werden willst, ist DAS vielleicht noch egal   ;-D  )

und wenn dir dann deine große (zweibeinge ) Liebe übern Weg läuft
und du auch noch schwupps schwanger bist und nen Ring am Finger
trägst...

Was ist dann mit dem Pferderl? 

Keine Zeit UND kein Geld !

WARTE, bis Du ganz auf eigenen Beinen stehst,

dein gesamtes eigenständiges Leben organisierst

UND finanzierst und guck DANN nochmal, ob ein eigens Pferd dazu paßt !

 



TU es dem armen Tier JETZT nicht an!

Sei bitte die beste RB der Welt,

dann kannst du auch (fast) alles "pferdige" erleben, was Dir im Kpf herum spukt,

aber OHNE daß am Ende,

wenn's  eben doch nicht paßt,

ein fühlendes, leidensfähiges Wesen darunter leiden muß -

sei bitte nicht SO egoistisch!

Denn wenn du Pferde wirklich liebst, siehst Du das auch ein -


Ergebnis?  s.o. :

einige Jahre Damenfußball,  

jetzt berufstätig , verheiratet, 2 Kinder, 2 Freigänger-Tierheim-Katzen,

KEIN eigenes Pferd

  _________________________________

falls du nun wirklich ehrlich vor dir selbst sein kannst: Sei die allerbeste RB, dann
eben an einem neuen Pferd, mach von dem geld noch viele
ferien/Urlaubs-Kurse, Mach den Baispaß, den Reiterpaß(Gelände) und/oder
div. Reitabzeichen und LERNE für DIE Zeit, wenn du ganz selbstständig
bist: eigene Wohnung, eigener Vollzeit-Job, eigenes Auto/Moped o.ä.,
DANN kannst du mit Sicherheit besser beurteilen, ob es für divch
bwirklich paßt, ein ganz neigenes Pferd zu haben!

- hast du auch Futterkosten und Hufschmied mit berechnet?
- wer bezahlt das Pferd?
- wenn du einen Minijob hast und Schule (Freunde?), bleibt da noch genügend Zeit für das Pferd?
- erkundige dich vorher, was alles in der Tierarztversicherung enthalten ist. (Einiges könnte ausgeschlossen sein)

Hallo,

Erst einmal möchte ich dir (vielleicht obwohl du das weißt) klarmachen, dass ein Pferd viel Arbeit bedeutet und du nicht nach Lust und Laune mal hingehen kannst und mal nicht. 

Deine 450€, die du im Monat verdienst brauchst du ja auch noch selber zum Leben und das ist das mindeste was du auch brauchst um deine eigenen Versicherungen, Essen, Klamotten usw zu bezahlen. Man brauch immer etwas mehr als das was man einplant. Diese 450€ reichen gerademal für dich.

Das Geld deiner Eltern reicht leider nicht einmal für die Stallmiete und es wäre sehr leichtsinnig dir ein eigenes Pferd anzuschaffen. Die Reitbeteiligung würdest du ja auch erst "anstellen" können, wenn du das Pferd hast und bis du eine richtige gefunden hast, kann es auch noch 1-2 Stallmieten dauern. Ein Pferd kann sich außerdem immer verletzen und die Tierarztkosten bzw. Medikamente sowie Nahrungsergänzungsmittel kommen auf dich zu. Ein Pferd kostet auch noch mehrere tausend Euro, wo willst du die denn herbekommen? :/

Such dir doch am besten erst einmal eine neue Reitbeteiligung.

Viel Glück!

Lg


Wenn das Pferd krank wird, dann kostet es schnell einige tausend Euros. Kannst du dir das leisten??

Zahlt das Papi auch?

Ich würde Dir dringend abraten.

Du bist erst 17 Jahre alt und weißt nicht wie sich Deine Zukunft entwickelt.

Ausbildung, Studium, eventuell Wohnungsortwechsel.

So 450 Euro Jobs sind in der Regel sehr unsichere Jobs !

Reitbeteiligungen sind oft unzuverlässig und ob Du die die 70,00 Euro monatlich mit einfließen ist recht wage.

Hufschmied: Kostenfaktor

Haftpflichtversicherung: Kostenfaktor

Erneuerung Sattelzeug etc.Kostenfaktor

Frage, was deckt die Tierarztversicherung genau ab ?

Transportkosten wenn Dein Pferd in die Pferdeklinik muss?

 

 

 

Ist ja nichts ungewöhnliches, es gibt massenhaft 17 jährige mit Pferd. On Top noch Reitbeteiligung ist aber zweifelhaft. Gibt ein Sozialgefälle unter Gleichaltrigen und das ist kompliziert.

Es gibt aber auch "massenhaft" 17 jährige, die sind Tochter von Beruf. Oder sowieso aus Reiterfamilien/ Landwirtschaft stammen. 

Oder aber dann doch merken, dass es hinten und vorne nicht reit, und dann giftig sind, wenn ihre Reitbeteiligung nicht bereit  ist, ihr krankes Zu   und überhaupt sowie  nichts rexht mahcne kann...

0
@Urlewas

Also, dass Reiten unglücklich macht, sieht man ja an den Betongesichtern in den Ställen, das hat mit der Kohle weniger was zu tun als mit dem schlechten Charakter.

Ich muss vom Positiven ausgehen.

Reitbeteiligungen können es jungen Damen niemals Recht machen.

0

Schau einfach mal wo du Pferde "kaufen" kannst

Ja, wenn du den Job hast und behälst, also es sollte ein sicherer Job sein. Warum dann nicht.

Was möchtest Du wissen?