Kann ich mir eine Wohnung stellen lassen?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Warum sollten die Steuerzahler dafür aufkommen, daß du nicht mehr bei deinen Eltern leben möchtest?

Klar darfst du mit 18 auf deinen eigenen Füßen stehen, dir ohne Hilfe deiner Eltern selbst einen Job, eine Wohnung und eine/n Frau/Mann/Hund zulegen - aber eben selbst.

Das Kindergeld und ggf. Unterhalt, sofern deine Eltern entsprechende Einkünfte haben, ist das einzige, was du bekommen wirst.

So gut wie jeder hat seine Probleme daheim in dem Alter. Kneif die Backen zusammen, mach deinen Abschluss, arbeite, und zieh dann aus, wenn du es dir selbst finanzieren kannst, statt auf Kosten des Staates zu leben. Schult alles den Charakter.

ganz ehrlich zum glück nicht! In deiner Situation ist das jetzt vlt doof! aber stell dir mal vor wieviele jugendliche keinen bock haben zu arbeiten und sich einfach sagen würden hey ich bin 18 ich zieh von zu Hause aus soll Vater Staat doch für mich bezahlen!

Bis zum 25 lebensjahr müssen deine Eltern (sofern du es nicht schon selber kannst) für dich aufkommen.

anders wiederum sieht es aus wenn du einen Ausbildungsplatz hast! dann kannst du Berufsausbildungsbeihilfe beantragen, die allerdings vom Einkommen der Eltern und der Entfernung vom Elternhaus zum Arbeitsplatz abhängig ist.

BTW kannst du nicht dür ne geraume Zeit zu deinem Dad ziehen?

Also ich denke wenn die Probleme zuhause zu massiv werden und sich dann auch noch auf dein Lernverhalten auswirken, dann steht das Jugendamt denke ich mal in der Pflicht dir da weiter zu helfen. Ne eigene Wohnung wirds dann aber meiner Meinung nach niicht unbedingt werden. Es gibt betreutes Wohnen, wo du mit mehreren Jugendlichen in einer Wohunung wohnst, die von Sozialarbeitern des Jugendamtes betreut werden. Sollte dich das interessieren, frag doch einfach mal bei deinem zuständigen Jugendamt nach.

Nein, wer sollte dir denn eine Wohnung "stellen"? Hast du Probleme zu Hause, wende dich an das Jugendamt.

wenn es durch irgendwelche situationen begründet ist dann kannst du dir vom amt helfen lassen,wie z.b. wohngruppe übers jugendamt oder aber auch eine 45 qm wohnung.es müssen aber ernsthafte gründe vorliegen.zum beispiel das du geschlagen wirst oder du bekommst nichts oder nicht genug zu essen.nur weil du keine lust hast geht nicht.das geht erst ab 26 .lebensjahr.

klar kannst du dir ne wohnung nehmen. du bist ja dann erwachsen und darfst alleinig verträge unterschreiben. die frage ist halt nur wie du wohnung, kleidung und nahrung finanzieren wirst. dann wirst du neben der schule jeden tag arbeiten gehen müssen um das finanzieren zu wollen. viel spaß. ein amt wird dir keinerlei wohnung finanzieren, da du keinen anspruch darauf hast als u25er. keine chance.

Du kannst in eine eigene Wohnung ziehen, wenn du sie entweder selbst finanzieren kannst, oder wenn deine Eltern dir soviel Unterhalt zahlen können, dass du dir davon eine eigene Wohnung nehmen kannst ...

Das Amt zahlt nicht, weil du bis du 25 Jahre alt bist in die Solidargemeinschaft mit deinen Eltern/Mutter fällst ...

Butterfly36 21.03.2012, 00:39

sie kann doch aber mit berechtigter Begründung ausziehen, sie ist immerhin 18 Jahre alt. Ich finde diese Regelung echt beschissen, das man mit 25 Jahren noch gezwungen wird, zuhause zu wohnen. Okay gut ich bin auch erst mit Mitte 20 ausgezogen, weil ich es nicht eher ging, aber wenn das familiäre Verhältnis nicht mehr stimmt, dann kann man sich ja auch Hilfe holen. Wie soll sie das machen? Lernen und Arbeiten nebenbei? Ist manchmal nicht einfach in so einer Situation das alles auch noch unter einen Hut zu bringen, aber das stimmt, Deine Eltern sind unterhaltsverpflichtend glaub ich, da du auch noch zur Schule gehst. Wenn ich damals gekonnt hätte, wäre ich auch eher weg. Denn man sollte schon in Ruhe seinen Abschluß nachholen können und das ist erstmal wichtig einen vernünftigen Abschluß zu haben in der heutigen Zeit.

0
Cerealie 21.03.2012, 00:45
@Butterfly36

klar kann sie ausziehen, aber sie wird niemanden finden, der ihr das sponsort ...

0

die leute wollen dir vermitteln dass du ein schmarotzer bist wenn für die wohnung nichts zahlen musst, aber hör nicht drauf ... jeder nimmt was er kann ! du brauchst eine eigene wohnung erstmal, in der du auch tatsächlich wohnst und dann kannst auch antrag auf wohnungskostenübernahme stellen

Cerealie 21.03.2012, 00:46

und was meinst du, welcher Vermieter so blöd ist, einem/r 18 jährigen ohne Einkommensnachweise eine Wohnung zu vermieten?

Ich kenne keinen einzigen, der so dämlich wäre ;-)

0
uzzzztzuz 21.03.2012, 00:49
@Cerealie

tu ma nicht so als ob es keine sozialwohnungen in deutschland gäbe. die nehmen sogar jeden hartz4 empfänger auf. er muss eben für ca 3 monatsmieten jobben / sparen um ein antrag danach zu stellen. ob die eltern verpflichtet sind unterhalt zu zahlen weiß ich nicht ...

0
Cerealie 21.03.2012, 00:55
@uzzzztzuz

ja, natürlich nehmen sie jeden Hartz IV Empfänger auf, wenn er eine Abtretung der Miete durch das Amt vorlegt ... aber genau die hat er ja nicht, wenn er kein Hartz IV kriegt ... und nur weil er drei Monatsmieten zusammen hat, kriegt er keinen Mietvertrag ...

Vermieter wollen Einkommensnachweise

Die Eltern sind nur dann verpflichtet, Unterhalt zu zahlen, wenn sie über dem Selbstbehalt liegen und nicht bereit sind, ihm Wohnraum zu stellen ... und das scheint ja hier nicht so zu sein, da er (oder sie) auch zuhause wohnen ''dürfte'' ...

0
uzzzztzuz 21.03.2012, 01:00
@Cerealie

er müsste dann nur vorrübergehend arbeiten und dies als nachweis dem vermieter vorlegen (vielleicht auch nicht mal das, wenn er ausreichend geld auf dem konto hat). Wenn er danach arbeitslos wird, dann muss das amt zahlen und zwar genau ab datum der antragsstellung

0
Cerealie 21.03.2012, 01:01
@uzzzztzuz

wenn er vorübergehend arbeiten kann, und zwar soviel, dass er einen fortlaufenden Einkommensnachweis hat, kann er auch weiterarbeiten ;-) und sich die Wohnung selbst leisten

da er/sie noch zur Schule geht, scheint das ja nicht so einfach möglich zu sein

0
uzzzztzuz 21.03.2012, 01:06
@Cerealie

du irrst dich, ein regellmäßiger Einkommensnachweis ist nicht entscheident. 5000€ guthaben auf dem konto und den vermieter irgend was von wohlhabend sein erzählen, reicht oft aus

0
Cerealie 21.03.2012, 01:18
@uzzzztzuz

das kann ich nicht bestätigen ... hier kriegst du keine Wohnung, wenn du keine Verdienstnachweise hast, oder jemanden, der für dich bürgt ...

da haben viel zu viele Vermieter schlechte Erfahrungen mit Mietnomaden gemacht, die mit ein paar tausend Euro gewunken haben, und dann nach einmaliger Zahlung von Miete und Kaution nie wieder zahlten ...

0
imager761 21.03.2012, 08:10
@uzzzztzuz

Unsinn zum zweiten. Der VM will seine Miete regelmäßig und nicht nur ein paar Monate absichern und weiß genau, daß das das erste ist, was nicht gezahlt wird, weil der Mieter ja auch von was leben muß.

Wer keine Einkünfte vom 2-2,5 fachen des Mietzinses incl. NK-Vorauszahlungen beibringt oder Kostenübernahme vom Amt, kriegt eher keinen MV - jedenfalls nicht in einer ordentlichen, bewohnbaren Wohnung.

0
imager761 21.03.2012, 08:06

Können kann er, nur gewährt wird die Kostenübernahme nicht. Und ohne Einkommensnachweis findet er keinen VM - was sollen also diese wenig hilfreichen Ratschläge?

0
uzzzztzuz 23.03.2012, 00:43
@imager761

sag ma seid ihr blind oder wieso muss ich mich wegen eurer begriffsdussellei ständig wiederholen !? Also noch mal in kurz: arbeiten > ausziehen > kein Job mehr > antrag stellen > ende

Nicht jeder braucht n einkommensnachweis ... zB reiche leute nicht, weil diese auch nicht arbeiten müssen und ihre konten schwer gedeckt sind :P

0

Suche Dir einen oder mehrere Nebenjobs (Bsp. Gastronomie, Taxi-/Fuhrparkgewerbe) und liege nicht der Allgemeinheit auf der Tasche!

Nein. Bis Du 25 bist sind Deine Eltern unterhaltspflichtig.

timbatal 21.03.2012, 14:05

nö sind sie nicht

0

Du befindest Dich nicht in einem Selbstbedienungsladen!

Wie kommst Du auf die wirre Idee, man würde Dir eine Wohnung stellen. Darf es auch noch ne komplette Einrichtung dazu sein?

Was möchtest Du wissen?