Kann ich meinen Nachbarn "zwingen" seinen Baum zu fällen?

15 Antworten

Du kannst sicherlich versuchen, ihn zu verklagen, es wird jedoch nichts dabei herauskommen, ausser, dass sich die Anwälte eine goldene Nase an einem jahrelangen Rechtsstreit verdienen! Du kannst nur versuchen, in Ruhe mit ihm darüber zu reden - wenn notwendig dann eben öfter!

In allen Bundesländern gibt es das Nachbarschaftsrecht. In Brandenburg sind Obstbäume im Abstand von 2m und andere Bäume im Abstand von 4 m von Grundstücksgrenze zu pflanzen. Verlangt der Nachbar die Beseitigung des Baumes ist diesem Begehren Folge zuleisten. Aber ältere Bäume ab 5 Jahre haben Bestandsschutz. In jedem Falle kann man die Beseitung der überragenden Zweige uns Äste verlangen und auch Ersatzmaßnahmen vornehmen. Beschädigen due Wurzeln z.B. das Pflaster, so muss der Baumeigner für den Schaden haften. (gilt auch für das Pflaster auf der Straße). Die Beseitigung der Wurzeln zu Lasten des Baumeigner kann bei gartentechnischer Nutzung wegen Nährstoffentzuges verlangt werden. Bestimmte Regeln aus dem Naturschutzgesetz der Länder sind auch noch einzuhalten (Fällzeit, Beschneidezeit). Auch das ist länderspezifisch. Die Baumschutzsatzungen der Gemeinden sind natürlich auch zu beachten. Sie stehen oftmals im Widerspruch zu den Landesgesetzen. In jedem Falle sehe ich die Notwendigkeit den Bürgermeister der Gemeinde einzuschalten (der kann die Sache durchaus an das Ordnungsamt delegieren). Auch wenn der Baumeigner versichert ist, kann eine Mitwirkungshandlung des Geschädigten erforderlich, um seine gerechtfertigten Ansprüche vollauf zu befriedigen. Dies ist keine Rechtsauskunft, sie kann fehlerhaft sein. Ich stehe nur vor dem gleichen Problem. Übrigens die Sache mit den Cu-Nägeln und auch Elektrolyse funktionierte bei mir nicht.

Bin ein Freund von Kompromissen... rede nochmal mit ihm... Dann, so er nicht einwilligt, gehe mit einem Lächeln.... Danach schreibe ihm per Einschreiben mit Rückschein... Oder noch besser über einen Notar... Mache ihn in dem Schreiben auf den Gefahrenaspekt aufmerksam... ( so er wirklich besteht !!!!!! ) ... und dann hast du im Schadenfalle einen, von dem Du mit verlaub das Geld für Schädne / auslagen einklagen kannst... Du bist dann gut davor ... Negative Begleiteigenschaften.... Dein Nachbar ist danach bestimmt nicht mehr freundlich... Dann... so noch ein fiesiger Tipp... Kaufe Dir nen riesen Kupfernagel ( Baumarkt... ) Ist Dein Nachbar im Urlaub, dann schleich dich in der Dämmerung auf den Hof - lass Dich nicht kriegen !!! ) Nagel den Nagel unten in den Baum ganz rein und versenk ihn mit nem Körner ( Metallertreibstock aus Stahl ) dann schmier ein bisschen Dreck über das entstandene Loch... Warte 2 Jahre, dann fault der Baum... ( Der ist aber böse !!! )

Das ist aber kein guter Ratschlag, letztlich fällt der Baum dann irgendwann tatsächlich um, aufs Haus von franco79, und die Versicherung kommt und prüft, und findet die Hinterlassenschaft des Kupfernagels, und zahlt dann nicht, der Besitzer auch nicht, weil er dann sagt, den Kupernagel habe doch ich nicht da reingeschlagen!

0

Das kenne ich auch... aber da kommt es drauf an wie groß und gesund der Baum ist, könnte Jahre dauern bis der kaputt geht...UND...versuch mal im Baumarkt Kupfernägel zu bekommen! Ein Bekannter hat einen Kleingarten übernommen, wollte Bäume rausreissen aber die Wurzeln waren zu sehr verwachsen. da kam ihm auch die Idee mit den Nägeln...WIr waren in 4 großen Baumärkten, OBI, Toom, Hagebau und Hornbach...Keiner hatte solche Nägel?!?!?

0
@fabienne1997

@ Sz... Hmm... nachdem der Text weg war... naja... habe ich auch schon dran gedacht... ... vielleicht sollte man dann auch leugnen... Man kanns ja vorher mit Reden versuchen... ;oo))) Recht haste trotzdem... Und... Fabienne, Bei uns gibts sowas... Ich habe sie schon öfter gekauft... ( Ja Leute,... nicht für Bäume... Versendeadresse für Schrauben und Nägel ALLER Art ( fertigen auch an ! ) Schrauben Köhler Lübeck... TOP Adresse

0

Das kenne ich auch... aber da kommt es drauf an wie groß und gesund der Baum ist, könnte Jahre dauern bis der kaputt geht...UND...versuch mal im Baumarkt Kupfernägel zu bekommen! Ein Bekannter hat einen Kleingarten übernommen, wollte Bäume rausreissen aber die Wurzeln waren zu sehr verwachsen. da kam ihm auch die Idee mit den Nägeln...WIr waren in 4 großen Baumärkten, OBI, Toom, Hagebau und Hornbach...Keiner hatte solche Nägel?!?!?

0

Schreibe doch mal den Nachbar an, das Du der Meinung bist, das der Baum nicht standsicher ist. Weise ihn darauf hin, das er fahrlässig handelt, wenn er Deine Zweifel nicht überprüfen lässt. Dann hat er erst mal die Untersuchungskosten am Bein. Macht er das nicht, wird im Schadenfall seine Versicherung nicht zahlen, denn er handelt grob fahrlässig. Auch das würde ich schreiben. Wir haben hier auf städtischem Grund nah Bäume stehen. Diesen Brief schreibe ich der Stadt jedes 2 Jahr. Fällt einer der Bäume um, ist es nicht mehr höhere Gewalt, die dann sowieso keiner mehr klären kann, sonder grobe Fahrlässigkeit. Die Stadt ist somit in der Haftung ! En Privatmann wird sich schon überlegen unter diesen Bedingungen den Baum stehen zu lassen.

Zunächst mal würde ich bei der Gemeinde klären, wie es bei euch mit dem Nachbarschaftsrecht steht. Da wo ich früher wohnte, musste ein Mindestabstand zum Nachbargrundstück von 2 Metern sein, gemessen von der Mitte des Baumes.

Dann kann die Gemeinde auch klären, ob der Baum eine Gefahr darstellt. In einem solchen Fall kann der Nachbar zumindest darauf hingewiesen werden, dass Gefahr besteht.

Und natürlich muss der Nachbar im Falle eines Falles bezahlen, wenn ein Schaden an eurem Haus entsteht.

Aber hier einen Rechtsstreit mit ungewissem Ausgang vom Zaun zu brechen, vergiftet nur die Atmosphäre und produziert mindestens einen Verlierer...

Was möchtest Du wissen?