Kann ich meine Katze alleine lassen übers Wochenende?

14 Antworten

Sie würde es überleben, doch sich unendlich einsam und verlassen fühlen. Dein schlechtes Gewissen ist berechtigt. Sorge dafür, dass wenigsten einmal am Tag jemand nach ihr schaut und sich ein wenig mit ihr beschäftigt.

Futter, Wasser, mehrer Katzenklos sind Grundbedürfnisse, die erfüllt sind. Zwei Katzen hätten es zusammen leichter.

Je nachdem wie Du zu Deiner Katze stehst, ziehe Deine Schlüsse. Wiederholend wird sie Dir das nicht verzeihen und kümmern.

Das ist eine Gewissensfrage. Wahrscheinlich wird sie alle Futtergaben sofort auffressen und dann könnte es  ihr sehr schlecht gehen. Hungern wäre dann eventuell besser. Achte auf genügend Wasser, schließe alle Fenster. Man weiß nie was die alles machen. Am besten wäre es einen Nachbarn für einmal täglich zum Füttern für eine halbe Stunde zu finden, das wäre problemlos besser, da Katzen Ortsgebunden sind.

Nein denn stell die vor (unsere machen dass manchmal) sie frisst alles an einem Tag, dann ist sie zu voll gefuttert und hungert dann aber die nächsten Tage. Suche dir eine  Nachbarin die mindestens 2x rüberläuft und etwas hinstellt, oder gebe sie für ein Wochenende in Pflege. Eine Katze kann es verkraften  erst mal nicht gestreichelt zu werden, aber man muss 1x auch zeigen dass da noch Jemand kommt (da wieder die Nachbarin)

Und die Katzentoiletten, das ist eine Sache wenn es eine Katze ist dann wird die nicht ganz so schnell voll, wenn du es am Ende sauber machen möchtest, dann lasse sie einfach  ein Wochenende da stehen :-) Das wird schon, es sei denn die Nachbarin würde dass auch tun, wenn nicht, egal.

Nahrung und Wasser sind dass wichtigste um dass du dich kümmern musst. Es gibt ja auch solche Wassertrinkbrunnen für Katzen. Den muss man nur 1x in der Woche sauber machen und hin und wieder Wasser nachfüllen sonst läuft der immer durch und dir Katze trinkt davon. Können sie sich ja mal im Internet anschauen wenn es sie interessiert ^^

Ich hoffe ich konnte helfen?!

Hallo lauraBiiebs,

das ist ein absolutes NO GO !

Du riskierst, das deine Katze großen Schaden nimmt oder gar in Lebensgefahr gerät. Nein, ich übertreibe nicht. Ich bin im Tierschutz und kenne mich mit Katzen aus, da es mein Spezialgebiet ist. Und glaube mir, allein gelassene Katzen tot vorfinden, ist alles andere als angenehm.

Du hast, verdammt noch mal, Verantwortung für dieses Lebewesen. Wenn du verreisen willst, hast du gefälligst dafür Sorge zu tragen, das dein Tier in deiner Abwesenheit gut versorgt wird. Das heißt, mindestens 2x täglich Füttern, Wasser kontrollieren, KaKlos reinigen, spielen und etwas Zeit mit dem Tier verbringen. Ob durch Nachbarn, Familie, Freunde, Tierheim/Tierpension. Vor allem, wenn es eine reine Wohnungskatze ist die keinen Artgenossen hat...BOHA schaff deiner Katze einen Spielgefährten an. Katzen in Einzelhaft ist grausam.

Ich bete wirklich dafür, das es bald einen Tierführerschein gibt. So was macht mich einfach nur tierisch sauer.

Nur mal so, damit auch du mal gründlich Nachdenkst, das dein vorhaben keine gute Idee ist.

Wenn du deine Katze nun alleine läßt, von Freitag morgen bis Sonntag Abend, sie das vielleicht auch noch gar nicht kennt, wenn du so lange weg bist, kann sich das auch auf ihr Verhalten auswirken.

Deine Katze könnte dich derart vermissen, das sie das Futter gar nicht anrührt. Oder sie frisst erst mal alles was sie kann auf, erbricht dann, Futter ist aber leer....was macht sie dann die Restlichen Tage ?

Sollte sie das Futter oder trinken verweigern, besteht im schlimmsten Fall Lebensgefahr:

Eine Futterverweigerung wird für eine Katze bereits nach ein paar wenigen Tagen gefährlich. Eine Katze darf nicht länger als 36 Stunden hungern. Es schädigt die Leber massiv. Durch die fehlende Eiweißzufuhr geht das normale Gleichgewicht im Fettstoffwechsel der Leber verloren, indem die eingelagerten Fette nicht mehr ausgeschieden werden können.

Dies verursacht hepatische Lipidose = Fettleber auch Fettspeicherkrankheit genannt.

In einer solchen Situation entsteht ein Teufelskreis, da die beginnende Leberverfettung zu weiterer Appetitlosigkeit führt, was wiederum eine Verschlimmerung der Lebererkrankung bewirkt.
Symptome: Speicheln, Erbrechen und Durchfall, die Katze wird apatisch und zieht sich zurück.

Die Katze muss sofort in Behandlung.
Behandlung: Dauertropfinfusionen und eine Nährlösung ggf Zwangsernährung.

Deine Katze verschüttet den Napf mit Wasser...was dann ?

Flüssigkeit:
Ohne Flüssigkeit ist einer Katze nach 3 Tagen, nur noch in den wenigsten Fällen zu helfen.

Alles Gute

LG


Muh1919  26.03.2016, 02:16

Eben, er hat inzwischen schon 4 mal zugebissen. Aber Polizei und Veterinäramt meint sie können nichts machen. LG

0
Muh1919  25.03.2016, 12:11

ok, dass die Katze kein Freigänger ist hatte ich nicht gesehen. Tut mir leid. Ich habe bis jetzt nur schlechte Erfahrungen gemacht mit Tierschützern und dem Veterinäramt. Ich weiß was ihr immer schlimmes mit ansehen müsst...und deswegen habe ich auch größten Respekt vor euch. Aber... vor einem Jahr ist mein Vater auf dem nach hause Weg von einem Schäferhund angegriffen worden. Der Hund war Jahrelang mit einer 2m Leine am Haus angebunden. Tag für Tag sprang er auf 2 beinen an dieser Leine rum bei jedem Auto was vorbeifuhr. Im winter klebte ihm manchmal die Decke am Hintern, die der Besitzer ihm hinlegte. Festgefroren. Als wir das Veterinäramt riefen, sagten sie ihm dass der Hund in einen üppigen Zwinger gehört. Seit dem ist der Hund in einem großen Zwinger aus som Bauzaun. Dieser Hund ist doch inzwischen einfach nur krank im Kopf oder? In letzter Zeit ist es öfter vorgekommen dass er frei herumlief und wieder Leute gebissen hat. Dem Besitzer ist das scheißegal und das Veterinäramt sagt auch nichts. Juhu das hat uns ja echt viel gebracht.

0
NaniW  25.03.2016, 17:02
@Muh1919

Das tut mir sehr Leid, das ihr da so schlechte Erfahrung gemacht habt. Ich verstehe auch nicht, warum da nicht gehandelt wird, wenn der Hund frei rum läuft und wohl schon mehr als eine Person gebissen hat. Das darf ja auch nicht sein ?!

LG

1
Muh1919  25.03.2016, 11:44

Und Einzelhaltung ist nicht umbedingt grausam. Wenn die Katze kein Freigänger ist, da sollte sie einen Spielgefährten haben, da gebe ich dir recht. Aber Freigänger brauchen keinen, weil sie draußen mit Artgenossen interagieren. Sie hat in ihrer Frage nicht geschrieben ob ihr Katze ein Freigänger ist oder nicht. Woher willst du das denn wissen? Oder willst du mir sagen, dass auch Freigänger einzeln halten grausam ist? Ich gehe mal davon aus. So jetzt gibt es Katzen, die sind wirklich fast nur draußen und kommen nur zum fressen und ab und zu einfach mal zum schlafen nach hause. Soll das auch grausam sein?

0
NaniW  25.03.2016, 11:47
@Muh1919

Muh1919,

wenn man keine Ahnung hat... und das die Katze hier Wohnungskatze ist, hat der FS in einem Kommentar geschrieben ! ....

Das Katzen Einzelgänger sind, ist leider noch immer ein weit verbreiteter Irrglaube. Studien belegen, das Katzen die Gesellschaft von Artgenossen brauchen. Einzig auf der Jagd, sind sie wirklich lieber alleine. Freilebenden Katzen bilden sogar, freiwillig, große Kolonien in denen sie zusammen leben. Auch Hauskatzen pflegen draußen soziale Kontakte.

Natürlich gibt es vermeintliche Einzelgänger, denen Artgenossen nicht all zu viel bedeuten oder die in einer Gruppe einfach nicht Fuß fassen können. Doch diese haben, meist schon in der Prägezeit, eine sehr tiefe und enge Bindung zu Menschen aufgebaut, oder ein Traumatisches Erlebnis im zusammen leben mit Artgenossen erlitten und sind absolute Ausnahmen. Und selbst diese „Einzelgänger“ pflegen, auf ihre Art und Weise, draußen soziale Kontakte.

Eine Katze in Einzelhaft, vor allem noch schlimmer wenn es eine reine Wohnungskatze ist, wird mit großer Sicherheit auf kurz oder lang, Verhaltensauffällig.
Auch die Meinung, Katzen kann man lange alleine lassen, ist seit Jahrzehnten veraltet. Katzen stumpfen mit der Zeit ab und vegetieren eher vor sich hin, wenn sie zu viel alleine gelassen werden. Selbst wenn der Besitzer viel zu Hause ist, ist es kein Vergleich zu einem Spielgefährten mit dem man raufen, toben und spielen oder auch mal Kräftemessen kann. Das was Katzen untereinander teilen, können wir Menschen ihnen niemals geben.
Bitte ermögliche deiner Katze Gesellschaft durch einen Artgenossen !

LG

1
Muh1919  25.03.2016, 11:37

jetzt lass doch mal die Kirche im Dorf. Tierschutz hin oder her. Es ist wirklich nicht in Ordnung, die katze wirklich 3 Tage komplett alleine zu lassen und die einfachste Lösung ist einfach einem Nachbarn zu fragen ob er die Tage nach ihr sieht und sie füttert. Aber hätte das nicht gereicht als Antwort? Ihr Tierschutz Leute übertreibt immer VÖLLIG! Und da spreche ich aus Erfahrung. Ich habe mir geschworen nie wieder bei einer Kleinigkeit Tierschützer um Hilfe zu bitten. Sie machen immer aus einer Mücke einen Elefanten! Deinen Tierführerschein kannst du alleine machen.

0
NaniW  25.03.2016, 11:46
@Muh1919

Hallo Muh1919,

was fühlst du dich denn so auf`s Füßchen getreten ? o.O

Nein, Tierschützer übertreiben nicht ! Wenn Tierschützer und Veterinäramt dazu gerufen werden hat das seinen Grund. Und glaube mir, was Tierschützer an Leid und Grausamkeit alles sehen müssen... :-(

Es ist grob Fahrlässig sein Haustier 3 Tage sich selbst zu überlassen. Nicht nur wegen Futter und Wasser, die Katze ist völlig alleine, hat nicht mal einen Artgenossen. Das geht so einfach nicht.

Ein Tier ist doch kein Gegenstand, den man beliebig hin und her schieben kann, wie man es gerade braucht. Würdest du deine Kinder denn 3 Tage sich selbst überlassen ? Wohl kaum.

Alles Gute

LG

1

Also wir haben 2 und die waren schon öfters alleine. Hatten dann halt 4 Große Klos und viel fressen und trinken. Was soll schon passieren. Die vermissen dich höchstens, aber sonst machen die doch auch nichts anderes als schlafen, fressen und rumlaufen ;D Natürlich sollte alles aus und zu sein :P


lauraBiiebs 
Beitragsersteller
 24.03.2016, 23:09

Wie lange sind die denn mal alleine?

0
Joshi2855  25.03.2016, 00:45
@lauraBiiebs

1-3 Tage. Aber meist auch Freitag bis Sonnatg. Die werden das schon überleben ;D

0