Kann ich einen Mops alleine lassen

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Der kleine Hund lernt alleine zu bleiben, wenn du es ihm allmählich beibringst. Verlass das Zimmer für einige Sekunden, mehrere Minuten, auch wenn er winselt und /oder kratzt. Du wrist merken, er beruhigt sich und schläft oder döst vor sich hin. du solltest es allerdings von Anfang an machen, und den Zeitraum verlängern .dann weiß er, Herrchen kommt zuverlässig zurück und verkraftet die Wartezeit. Ein Mops ist zudem ruhig und ausgeglichen, fast phlegmatisch und ein idealer Familienhund. Nimm aber einen mit längerer Schnauze wegen der Atemprobleme, die die anderen haben. Das schwere Atmen nehmen andere Hunde als Knurren wahr, so dass er schon von vornherein unbeliebt wäre.

HelpCeCe 01.02.2013, 19:14

Danke für den guten Rat.. ich tue dem mops das auch nicht so gerne an aber er gewöhnt sich ja daran

0

Nun frage ich mich bei deiner Beschreibung - wo sind denn da deine Eltern....

Möglich, dass diese sich nicht "kümmern" werden?

Egal ob der Hund Mops oder Fidibus heißt. Es geht ja nicht nur um das Spazieren gehen, sondern Hunde gehören nur in einen Haushalt mit einem festen, verlässlichen Stundenplan, das ist aber bei einem Schüler, Kind, Jugendlichem und sogar jungem Erwachsenen nicht gegeben...

Ein Hund muss in winzig kleinen Schrittchen an das alleine Warten gewöhnt werden. Was machst du mit dem Mops wenn er wegen der weg gezüchteten Nase keine Luft mehr bekommt, wer bezahlt die hohen Operationskosten um seine Gesundheit zu retten.

Das Kindchenschema mit Puppengesicht ist für diese Hunde teuer erkauft und man kann sie nicht - wie eine Puppe - in die Ecke setzen weil man gerade mal Lust auf Shoppen mit Kumpels und Freundinnen hat.

Ein Hund ist eine große Verantwortung und Aufgabe - wenn du Erwachsen bist, Zeit hast über 15 Jahre lang - sichere Zeit für einen Hund dann solltest du dir einen Hund anschaffen

Hundeklo ist draußen im großen Park - extra von Gemeinden eingerichtet und Katzenklo ist eine Tierquälerei und keine artgerechte Hundehaltung

Mit dem Hund auf Du, Autor: Eberhard Trumler

Lese dich ein was ein Hund ist.

Fünf Stunden sind schon an der Grenze, wenn man es dem Hund aber lange genug angewöhnt und es auch charakterlich passt, sollte das gehen.

Allerdings ist das keine Lösung auf Dauer. Du wirst längere Schulzeiten haben, wenn du Abi machst, kannst du dich jetzt schon mal auf Unterricht bis vier oder halb sechs einstellen - und das nicht nur einmal pro Woche, sondern täglich. Wenn du der Erste bist, der nach Hause kommt, wie soll das dann funktionieren? Und wenn du eine Ausbildung machst, bist du auch den ganzen Tag weg. Dann bleibt der Hund an deinem Opa hängen.

Momentan würde das vielleicht funktionieren, das ja, aber ihr solltet euch wirklich eine Lösung für in ein paar Jahren überlegen, damit ihr dann nicht völlig unvorbereitet seid. Wenn euch nichts passendes einfällt, dann kauft euch bitte von vorne herein keinen Hund, denn sonst ist der Schmerz am Ende groß, wenn der Hund abgegeben werden muss, weil es mit den Zeiten nicht passt.

Katzenklo - ein No-Go! Allein der Name sagt schon, dass das nichts für Hunde ist. Hunde verrichten ihr Geschäft draußen, da braucht man kein Katzenklo, das ist absoluter Blödsinn. Solltest du dir doch einen Hund holen, dann lass das!

Wenn er kein Welpe mehr ist, müsste es schon gehen, dass er alleine zu hause bleibt. Die Frage ist eher, ob euer (zukünftiger) Mops sooo glücklich wäre, jeden Tag ca. 5 Stunden alleine zu sein...

Wenn es ein Welpe sein sollte, darfst du ihn überhaupt nicht allein lassen.

Das kommt immer auf die Persönlichkeit des Hundes an, wenn ihr es ihm angewöhnt, wird er alleine sein können. Wichtig ist nur, dass ihr ausreichend mit ihm raus geht. Und ein Katzenklo ist für Katzen, ein Mops ist ein Hund.

Du willst nicht ernsthaft einem Hund das Katzenklo antrainieren, oder? Und dann? Wenn er es kann? Soll er dann noch weniger nach draußen kommen? Weil K acken kann er ja drin?

Was ist mit Beschäftigung? Was mit Auslauf? Auch und gerade Möpse bewegen sich sehr gern.

Wie lang kann Dein Opa das denn noch leisten, das er sich um den Hund kümmert? Und vor allem: Will er das überhaupt? Er hat doch auch ein eigenes Leben.

Überdenkt es noch einmal und stellt dann einen vernünftigen Plan auf, der wirklich umsetzbar ist. Ein paar Stunden kann ein gut erzogener Hund durchaus allein bleiben, so war das nun nicht gemeint. Aber, stellt einen wirklich umsetzbaren Plan auf- ohne Katzenklo.:)

Ihr müsst ja nicht unbedingt einen Hund nehmen, der nicht gerne alleine bleibt(auch wenn fast immer einer zu Hause ist ) . Ihr müsst genau auf den Carakter achten, er sollte ja auch nicht die ganze Wohnung auf den Kopf stellen :D

Ach ein Mops, der schafft das schon, der geht einfach wieder in den Schlafmodus.

Also ich kann ja oft mit ihm raus gehen und wir möchten uns den mops dann in den Sommerferien anschaffen um in an uns zu gewöhnen.

Naja, je nach dem wie er sich verhällt...

Was möchtest Du wissen?