Kann ich das Zeichnen eigentlich noch lernen? Habt ihr Tipps?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Dank veritas55 bin ich nun alleine auf deine Frage gestoßen ;) Ob ich dir helfen kann, weiß ich nicht, ich geb mal mein bestes :) Es gibt immer Menschen die super gute Künstler sind und ihre Werke für Millionen von Euro verkaufen können. Andere könnens halt nicht ganz so gut, aber das wichtigste ist doch - und wie ich sehe, hast du das - der Spaß am Zeichnen. Ich finds cool, dass du gerne zeichnest, es beruhigt, lenkt ab und wie gesagt - macht einfach Spaß. Ich würde dir empfehlen, anzufangen Motive zu malen, die dir echt gefallen. Ich male z.B. super gerne (Fantasy-)Frauen^^, zwei Bilder siehst du ja in der Frage, auf die dich veritas55 schon verlinkt hat. Ich finde z.B. Landschaftsbilder wunderschön, aber mir ist das alles zu langweilig, würde ich sowas anfangen zu zeichnen, würde ich schnell die Lust dran verlieren. Das ist aber natürlich bei jedem anders. Such dir Motive aus, die dir gefallen, denn dann macht es auch Spaß sich damit auseinander zu setzen. Wenn du beginnen willst, Menschen zu zeichnen, würde ich auch anfangs Menschen bevorzugen, die niemand bestimmtes darstellen. Dann ist es nämlich nicht so schlimm, wenn die Person auf deinem Blatt nicht so genau wie die echte Person aussieht, du kannst das Gesicht etc. sozusagen künstlerisch frei gestalten. Aber das ist auch bei jedem anders.

So, aber nun mal zu deiner eigentlichen Frage, ob das überhaupt noch möglich ist, sich auf das "Niveau eines Fünftklässlers steigern" zu können^^. HIer muss man ehrlich sagen, um zu einem echt guten (Hobby-)Künstler werden zu können, braucht man denke ich, schon etwas Talent. Ich hab das wohl von meiner Mutter geerbt, die konnte auch super zeichnen, während mein Vater z.B. Vögel immer noch gern als zwei schlichte Bögen darstellt hehe^^. Aber es ist natürlich immer auch eine Sache von Übung. Auch wenn man das Talent hätte, aber nie übt, wird eine Zeichnung nicht über das Erstklässler Niveau hinausgehen. Wenn ich meine Bilder von letztem Jahr ansehe (und eigentlich ist das ja nun wahrlich nicht eine sooo lange Zeitspanne), denke ich auch jedes Mal "Oh meine Güte, und damals war die Zeichnung für mich perfekt!"^^.... Je öfter man einfach sich mal hinsetzt mit nem schönen Motiv und das zeichnet, desto besser wird man natürlich. Bei jeder neuen Zeichnung fallen einem andere wichtige Sachen auf. Man kommt auf die Idee, wo man noch alles Schatten hinsetzen kann, damit es realistischer aussieht. Man bemerkt wie man die Augen besser zeichnen kann, oder den Mund oder die Haare.

Dieses Zitat, man könne nur das zeichnen was man sieht, ist etwas komisch. Klar, wenn ich nicht weiß wie eine Karotte aussieht, kann ich auch keine Karotte zeichnen^^. Aber auf der anderen Seite kann man doch auch Dinge kreieren, die es so gar nicht gibt. Fantasiefiguren, und gerade die machen doch Spaß^^. Außerdem ist es ganz normal, dass man im Kopf schon das perfekte Bild hat, aber aus dem Bleistift purzeln nur krumme und komische Linien^^. Warum das so ist, weiß ich nicht. Aber gerade wenn ich versuche Personen in Schwierigen Positionen zu zeichnen oder aus verschiedenen Blickwinkeln, streikt meine Hand. Oder mein Gehirn. Oder beides^^.

Auch wenn du schon 20 bist, kannst du natürlich noch lernen wie man zeichnet. Welches Niveau du letztendlich erreichen wirst, kann dir allerdings niemand sagen. Aber wenn du wirklich zeichnen willst, dann kannst du ne Menge tun. Entweder du nimmst dir wie gesagt einfach ein Motiv und versuchst dein Glück. Im Internet und in Büchern - ein Kommentator hat ja bereits eines vorgeschlagen - gibt es einige Tutorials, ob die gut sind oder nicht, kann ich dir leider nicht sagen, ich hab noch keine benutzt. Es gibt auch ganz viele unterschiedliche Techniken, wie man einfach zeichnen kann. Viele skizzieren bei Personen ja solche Hilfslinien etc. Ich z.B. kann nichts damit anfangen, aber vielen hilft das wirklich um die Proportionen besser hinzubekommen. Aber mache nicht den Fehler und denke, ich muss so werden wie .... der berühmteste Künstler von was weiß ich. Du darfst dir solche Zeichnungen als Vorbild nehmen, aber wenn du krampfhaft versuchst, so gut zu werden, kannst du die Lust am Zeichnen verlieren. Selbst wenn du es nicht so weit hoch schaffst - na und? Zeichnen macht dir Spaß und ist doch privat für dich, es stört doch keinen, dass du keine Picasso-Bilder malst^^. zeichne einfach weil es dir Spaß macht, setze dir auch Ziele um besser zu werden, aber verkrampf dich nicht! Ansonsten, wie sagt man so schön: Learning by doing :D

Ich weiß nicht, ob dir hier meine mega Antwort überhaupt irgendwie geholfen hat^^ und ich weiß auch nicht, ob deine Frage überhaupt noch relevant ist, aber naja... Ich wünsche dir viel Spaß beim Zeichnen, das klappt auf jedenfall! Glaub an dich! :D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

zu alt ist man nie, um zeichnen zum lernen. die tante meines vaters ist 75 jahre alt und macht kunst kurse und innerhalb kürzester zeit ist sie wirklich sehr sehr gut geworden! das kann ich auch nur empfehlen, kunstkurse zu besuchen. oder sonst, wie hier auch schon gesagt wurde, dinge abzeichnen. am besten geht es, wenn man sich dazu bilder aus dem internet sucht und selbst fotos macht. so kann man auch gleich licht und schatten setzen üben. wenn du möchstest kannst du deine bilder (wenn sie auf din a4 papier sind) einscannen und im internet bewerten lassen. da kriegt man auch immer gute tipps, was man noch verbessern könnte!^^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JackySmith
06.10.2011, 20:34

Ich versuche es erst mal ohne Kunstkurse. Wenn es so nicht klappt, muss ich wohl ohne das Zeichnen im Leben zurecht kommen.

Ansonsten probiere ich das mit dem Abzeichnen natürlich. Werde ne Weile dran bleiben. Wenn`s denn nicht funktioniert, dann soll es wohl nicht sein.

Danke für deine Antwort.

0

dass man nur das zeichnen kann, was man sieht, ist quatsch. wie sonst sollen abstrakte werke zustande kommen??? und na klar kann man das zeichnen noch mit 20 lernen :) man muss es nur wollen! und das wichtigste, man muss spaß an der sache haben. zeichne was dir gefällt, mit jedem bild wird man besser. das fällt einem selbst nur nicht sofort auf ^^ du musst nur dabei bleiben und auch bei niederlagen darfst du den kopf nicht hängen lassen! was zeichnest du denn gern? wie wärs wenn du ein paar bilder zeigst? vielleicht hat der ein oder andere nen spezielleren tipp für dich :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JackySmith
04.10.2011, 21:02

War ja auch nur so`n kleiner Einwurf^^

Kann sein, dass es besser wird. Aber ich befinde mich, wie gesagt, auf dem Niveau zwischen Kindergarten und Erstklässler und brauche daher wohl nicht unbedingt Bilder hier rein stellen...

Danke für deine Antwort! :-)

0

Also ich hab mir das Zeichnen selber bei gebracht, einfach durchs ausprobieren und um mich auszudrücken, man kann fast sagen: um das, was in mir ist, sichtbar zu machen...

...es war wirklich ein großer Aufwand und hat ne Menge Energie gekostet, aber genau die steckt jetzt in meinen Bildern und Zeichnungen drin und gibt mir auch jetzt noch Kraft! Das sind für mich mit die wichtigsten Erinnerungen an vergangene Lebensabschnitte, die ich damit aufgemalt habe! Das erinnert mich daran, was ich damals gefühlt und erlebt habe.

Man brauch sich bei der ganzen Sache überhaupt nicht an irgendwelchen speziellen Künstlern oder "Niveaus" orientieren, darum geht es nicht. Es geht lediglich darum das auszudrücken, was in einem ist, möglichst treffend, denn das macht es für einen selbst manchmal überhaupt erst sichtbar. Andere inspiriert es und lässt es außerdem Teil an deiner Geschichte und Gedankenwelt haben.

Natürlich kann man nur das zeichnen, was man sieht, was sonst? Das heißt aber nicht, dass wenn du noch nicht so fit darin bist, dass du nichts siehst, überhaupt nicht! Es ist wie mit dem Lesen und Schreiben auf Zettel und Papier, es will erstmal gelernt werden, es ist ein Ausdrucksmittel für die ganzen Eindrücke, die man im Laufe der Zeit so gesammelt hat und vorallem auch für die momentane Befindlichkeit und "inneren Bilder". Am Anfang ist das schwer, wie jede Kunst, die man erlernt am Anfang schwer und holprig ist. Später, wenn man es verinnerlicht hat, fängt man aber an es zu leben und es fließt regelrecht durch einen selbst hindurch - sowas kann man zum Beispiel sehr gut bei Tänzern beobachten, welche die Musik durch sich durch fließen lassen...

Es ist einfach ein weiteres Ausdrucksmittel, wenn du das lernen möchtest, lass es ruhig angehen, denn es entwickelt sich stetig und wird sogar deine Fähigkeiten und Qualitäten in anderen Bereichen noch verbessern! Daher ist es nicht nötig sich von Anfang an das Niveau eines Dali, Picasso oder Van Gogh zum Ziel zu setzen, denn die sind Experten in ihrem Fach - hat man aber mehrere Fächer, dann verteilt sich das Ganze und das Niveau leitet sich dann eben aus den unterschiedlichen Bereichen, vorallem aber aus deren Zusammenspiel ab.

Diesen Link herzustellen, ist eine wichtige Aufgabe, denn viele verschiedene Kräfte arbeiten nur im Verbund optimal zusammen - und das ist dann mehr als eine bloße Addition der einzelnen Teile, das ist echte Synergie!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

also ich habe mit ca. 13 begonnen zu zeichnen und meine mama hat mir dann ziemlich schnell mal gesagt, das ich absolut unbegabt bin (es ist nicht so, dass sie mich nicht mögen würde oder so, sie ist nur ehrlich...). ich habe dann aber weitergemacht und bin mittlerweile (17) ziemlich gut darin.

es kommt also nicht auf begabung an, sonder darauf, wie oft du übst und ob du die motivation es zu lernen besitzt. das mit dem zeichnen was du siehst ist glaube ich nicht so gemeint, sondern dass man wenn man z.b etwas abzeichnet nicht das zeichnet, was man weiss, sondern das was man sieht. also wenn du z.b ein ei abzeichnest, dann ist es nicht einfach nur weiss, sonder es "spiegelt" sich die umgebung darin und das ei hat dann farbtöne (sorry ich kanns nicht besser erklären).

mit dem beginnen kommt es halt draufan, was du zeichnen können möchtest. landschaften? menschen? comics? stilleben? überleg dir zuerst mal das.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JackySmith
04.10.2011, 21:08

Hm... Ich denke, erst mal mit recht einfachen Dingen, wie Menschen, Tiere und Gegenstände (wobei Tiere und Menschen ja nicht so einfach sein sollen...). zumindest so, dass es erkennbar ist.

Am besten wäre es vermutlich, wenn ich mit Gegenständen und (dem) Stillleben anfange und wenn das relativ "gut" ist, mich an den Tieren versuche.

0

klar kannst du zeichnen lernen , das kann jeder das wichtigste ist sich am anfang nicht entmutigen zu lassen und sich nicht der illusion hinzugeben ein bild (zeichnung ) wäre in 5 minuten fertig, ein bild. und das man nur das zeichnen kann was man sieht stimmt nicht ganz , du kannst nicht nur alles malen was du siehst su kannst alles malen was du dir vorstellen kannst. aber wichtig ist aller anfang ist schwer und ohne fleiß keinen preis.

viel gLück

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JackySmith
06.10.2011, 20:30

Danke dir.

0

Hallo JackySmith! Keine Ahnung, ob diese Deine Frage für Dich derzeit noch aktuell ist... Ich bin nochmals über sie durch einen Freund gestolpert und würde Dir gerne ein wirklich geniales Buch empfehlen: Betty Edwards: "Garantiert zeichnen lernen"! Es liest sich gut und spannend und Deine Wahrnehmung wird geschult - nicht nur beim Zeichnen! :) --> http://www.methode.de/bu/dmb/buedwa01.htm Viel Spaß beim Ausprobieren und liebe Grüße vom Beutelkind!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JackySmith
22.12.2011, 16:39

Auf das Buch bin ich auch schon gestoßen. Werde es mir mal besorgen.

Danke dir! :-)

0

Wer gut zeichnen will muss zuerst gut hinsehen lernen, also die Fähigkeit entwickeln das Schöne zu erkennen, wenn es da ist.

Es gibt schöne Dinge, Situationen die nur einen Augenblick stabil sind, weil sich alles bewegt, so etwas zu zeichnen ist schwierig, aber auch das kann man lernen, wenn man nur wirklich will.

Talent spielt immer auch eine Rolle, aber es geht vorallem um die Übung, ich weiss dass weil ich aus Zeitmangel sehr lange nicht gezeichnet habe, und nun fallen mir Dinge schwerer, die ich schon mal gut konnte. Da hilft nichts außer üben.

Fürs erste würde ich an Deiner Stelle mit Objekten anfangen, die freiwillig stillsitzen können oder sich von Natur aus nicht bewegen, wie z.B. Blumen, Gebäude, Brücken.

Noch eins zum Alter: es ist nie zu spät!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JackySmith
04.10.2011, 22:19

Also richtig gut wird es bei mir vermutlich eh nie werden. Aber wenn es recht gut erkennbar ist, bin ich schon zufrieden. Und mehr will ich ja auch gar nicht (außer ich merke, dass sich noch etwas steigern lässt, wenn ich an einem bestimmten Punkt angelangt sein sollte).

Na dann will ich mal sehen, wie gut meine Eigenmotivation ist, um das Zeichnen ein wenig zu lernen. Werde mich dann zunächst mit unbeweglichen Dingen beschäftigen. Gibt es bei solchen noch irgend etwas Besonderes zu beachten am Anfang?

0

Klar, ich hab früher sehr viel gezeichnet, aber dann gemerkt, dass es auf dem Computer viel genauer geht.

Ich würde mit Abpausen anfangen, um die Bewegungen fließend zu üben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JackySmith
04.10.2011, 21:23

Ok. Danke für deine Antwort seven.

Werde mich aber erst mal Zettel und Stift bedienen.

0

Volkshochschulen bieten Zeichenkurse für j e d e s Alter an !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JackySmith
04.10.2011, 21:00

Zum einen gehe ich davon aus, dass das etwas kostet. Zum anderen wollte ich er gerne erst mal alleine versuchen (daher frage ich nach Tipps), bevor ich mir überlege, mich an irgend was zu wenden.

Trotzdem danke.

0

nimm Papier und Bleistift... schon kann es losgehen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JackySmith
06.10.2011, 20:30

Und wo sind die Tipps?

0

Was möchtest Du wissen?