Kann ich als Student Wohngeld beantragen, wenn Bafög abgelehnt wurde?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Grundsätzlich hättest du einen Wohngeldanspruch, wenn BaföG abgelehnt wird, weil es sich um eine zweite Ausbildung handelt, die nicht förderungsfähig ist. Dies kannst du entweder durch eine Voranfrage nachweisen oder du musst einen BaföG-Antrag stellen, um dann einen Ablehnungsbescheid als Nachweis zu haben. Außerdem muss grundsätzlich dein Lebensunterhalt durch andere Einnahmen gesichert sein, da Wohngeld nur ein Mietzuschuss ist, also entweder Kindergeld, Unterhalt der Eltern, Mini-Job oder Ausbildungsdarlehen oder Ersparnisse in ausreichender Höhe. Dann ist der Antrag "plausibel", d.h. du hast genug Geld zum Leben und brauchst nur einen Zuschuss zur Miete.

Du dürftest eigentlich einen Anspruch haben. Grundsätzlich gilt: Wer Bafög berechtigt ist bekommt kein Wohngeld. Wichtig ist ob du die Regelstudienzeit überschritten hast. Wenn ja = kein Bafög mehr. Alternativ kannst du allerding beim Bafög Amt ein verzinslichtest Darlehen aufnehmen.

Was möchtest Du wissen?