Kann ich als Mutter ein 6 Monate altes Baby zwei Wochen alleine lassen (bei Papa oder Oma/Opa) vs. schwanger eine extrem forderne Exkursion mitmachen?

7 Antworten

Ich würde es auf das nächste Jahr verschieben. Sich im 5.ten Monat das Ganze antun und dann vielleicht Gefahr laufen, dass es dem Baby schadet, man gar eine Fehlgeburt erleidet - nein das verzeiht man sich nicht.

Klar, unsere Großmütter haben am Tag der Entbindung noch auf dem Feld gearbeitet und Schwangerschaft ist keine Krankheit. Aber wenn du an körperlichen Erschöpfungszuständen leidest, dann wäre das Ganze eine Quälerei... Und was, wenn du wirklich nicht durch hältst? Würde es trotzdem gewertet?

Verschieb es! Und ein schlechtes Gewissen musst du später auch nicht haben. Vielleicht sogar ganz gut, wenn du 2 Wochen mal raus bist und der Vater und die Großeltern sich kümmern. So tankt man auch Kraft für die Zeit mit Kind.

Schwierig. Ich kann dir nur sagen, was ich an deiner Stelle machen würde.

Ich würde versuchen, möglichst viele Prüfungen noch vor der Geburt abzuschließen. Nach der Geburt, mit Säugling, wird das alles noch viel schwieriger. Ich hätte auch mein Kind mit 6 Monaten nicht zwei Wochen allein lassen wollen und können. Ich habe da noch voll gestillt und mein Kind hat die Flasche komplett verweigert. Auch Muttermilch im Becher hat er verweigert. Zwar war mein Mann absolut in der Lage, sich um den Kleinen zu kümmern, ich hätte ihm das auch zugetraut, aber stillen konnte er ihn nun einmal nicht.

Und im 2. Trimester kann man bestimmte Aktionen noch ganz gut wuppen. Der Bauch ist da noch nicht so groß und schwer. Ich war im 6. Monat im Wanderurlaub und das ging super.

Ich persönlich muss auch sagen, dass ich im 6. Monat körperlich deutlich fitter war als sechs Monate nach Geburt.

Aber da du ja schreibst, dass es dir nicht so gut geht.. schwierig.

Hast du die Option, an der Exkursion teilzunehmen und abzubrechen, wenn es für dich gar nicht geht?

Oder zählt das dann als durchgefallen?

Eher würde ich das Kind bei den Großeltern lassen als schwanger eine solche Exkursion zu machen, vor allem, wenn es mir nicht allzu gut geht.

Mein Sohn kam zu der Zeit bereits in die Krippe, da ich nicht ewig aussetzen konnte.

Du kannst mit einem Arzt sprechen aber so wie du es beschreibst klingt es zum jetzigen Zeitpunkt körperlich unmöglich.

Ob du, wenn das Baby 6 Monate alt ist, emotional bereit dafür bist ist ja ein ganz anderes Thema und eins was du vermutlich jetzt eh noch nicht mit gewissheit absehen kannst.

ICh würde daher sagen das ist eine Entscheidung die du treffen musst wenn die 6 Monate nahe kommen. Ggf kannst du ja auch pausieren und das ganze so noch etwas weiter nach hinten schieben.

Theoretisch geht das beides nicht. Ein Baby bei Papa lassen, wenn er sich von Anfang an viel mit kümmert ist zwar möglich aber ob das dann wirklich funktioniert lässt sich jetzt nicht vorher sagen. Jetzt auf so eine anstrengende Exkursion, da wäre mir das Risiko zu hoch. Dein Körper scheint viel Ruhe zu brauchen, wenn schon ein Spaziergang anstrengend ist. Welche Optionen gibt es noch? Exkursion aufteilen in zwei mal eine Woche? Nur eine Woche teilnehmen und dann wegen Krankheit nicht weiter mitgehen können? Es muss doch in deiner Situation einen Kompromiss geben.

bisher habe ich noch keinen Kompromiss gefunden :/ da muss ich noch weiter mit den Dozentinnen in Kontakt bleiben

0

Was möchtest Du wissen?