Kann ich als Leiharbeitnehmer kündigen um bei meiner aktuellen Entleihfirma anzufangen?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Theoretisch wäre das sicher möglich. Aber die Verleihfirma wird mit ihrem Kunden Sperrvermerke vereinbart haben. Eine Konventionalstrafe will die Firma sicher nicht zahlen.

Eine Vermittlungsgebühr für die Übernahme eines Mitarbeiters ist branchenüblich.

Wenn du noch in der Probezeit bist ,kann Du nach der Kündigung ( Die Frist von 2 -4 Wochen beachten ) in einem festen Heim arbeiten.

Sobald du nach der Probezeit überstanden hast und ein Heim dich fest behalten möchte muss das Heim die Ablöse zahlen.

Den Du kannst sonst nicht irgendwo fest anfangen da man eine Sperrzeit von 6 Monaten bekommt und das Haus sich strafbar .

Der einzige Weg der dir bleibt ist nur ein Haus zu finden was nicht mit der Zeitarbeitsfirma zusammen arbeitet.

Dann kann man fristgerecht kündigen und dort anfangen.

Du kannst zwar kündigen, aber das berührt nicht die Vereinbarung zwischen Agentur und Entleiher. Er wird dich trotzdem innerhalb einer gewissen Frist nicht ohne "Ablöse" einstellen dürfen.

Du kannst jederzeit unter Einhaltung deiner Kündigungsfrist kündigen und einen neuen Job anfangen. Eine Sperrzeit müsste dir der Arbeitgeber bezahlen, was er sicher nicht tut.

Ob der neue AG eine Vereinbarung über die Übernahme von Leiharbeitern mit dem Verleiher hat, braucht dich nicht weiter interessieren.

Wenn du einen neuen Vertrag hast, kündige den alten - aber nicht umgekehrt.

klar kannst du selbst kündigen. bist du noch in der probezeit oder wie ? liest sich irgendwie so. dann bist du nach 2 wochen draußen oihne die angabe von gründen

Die eigentliche Frage bezieht sich auf den zweiten Teil. ... kann ich ohne Probleme bei der Entleihfirma wieder einsteigen

0
@gregosby

Von deiner Seite aus ja - du bist frei in der Wahl deines Arbeitsplatzes. Der neue AG wird seine Verträge kennen. Wenn er einen Vertrag mit dir schließt, ist für dich alles in Ordnung. Ablösefragen muss er dann ggf. mit seinem Vertragspartner klären.

Lass dich nicht einschüchtern.

0

Klar kannst du kündigen. Die Leihfirma hat kein Recht drauf, dich festzuhalten und dir einen sicheren fixen Arbeitsplatz zu verweigern. So was nennt man moderne Sklaverei und der Gewinner ist immer nur die Leiharbeiterfirma.

kündigungsfrist(meist 4 wochen)einhalten und selbst kündigen

Du darfst natürlich innerhalb der Probezeit bei deiner Leiharbeiter-Firma kündigen! Du solltest jedoch beachten, das du eine gesetzliche und vertraglich festgehaltenen Kündigungsfrist einhalten musst! Die kannst du jederzeit deinem Arbeitsvertrag entnehmen! In der Probezeit sind es in der Regel 2-4 Wochen, es sei denn du hättest was anderes im Vertrag stehen. Ich rate dir einfach mal in deinen Vertrag zu schauen und sogar zu einem Anwalt zu gehen und dich beraten zu lassen! Ich verstehe nur das Problem der Leih-Firma nicht! Normalerweise sind die froh, wenn sie jemandem die Möglichkeit bieten können eine feste Anstellung zu bekommen.

Meines Wissens nach ist das auch das Ziel solcher Firmen!

Das Ziel dieser Firmen ist es, einen möglichst hohen Gewinn zu machen mit Leuten, für die sie viel Geld bekommen und denen sie sehr wenig Geld bezahlen. Eine soziale Komponente vermutest du da umsonst ;)

0
@cuckoo

Wenn jemand über die Leihfirma in einen regulären Job übernommen würde, wäre das der eigentliche Sinn dieser Firma.

0

ich glaube die summe wird dann trotzdem fällig, wäre ja sonst sinnlos

Der Arbeiter muss überhaupt keine Ablöse oder sowas bezahlen.

0

Was möchtest Du wissen?