Kann Hunger auf Dauer zu Übelkeit werden?

6 Antworten

Klar kann einem vor Hunger schlecht werden. Ein deutliches Zeichen von Unterzuckerung. Wenn dir übel wird, solltest du unbedingt was essen. Das ist das Einzige, was sinnvoll ist und die Übelkeit bekämpft.

Wenn du dich regelmäßig und ausreichend ernähren würdest, würde dir erst gar nicht übel. Dass es das doch tut, ist ein Zeichen dafür, dass deine Ernährung mangelhaft ist. Am besten lässt du diese unsinnige Diät sein und versuchst es mal mit einer gesunden, ausgewogenen und ausreichenden Ernährung!

ich habe auch wenn ich lange nichts esse einfach keinen hunger mehr sondern eher ein übelkeitsgefühl.  das geht dann nach einer zeit wieder weg, dann bekomme ich wieder hunger und dann gehts, wenn ich nichts esse, wieder mit der übelkeit, bzw mit leichten bauchschmerzen weiter

aber wenn ich dann was esse gehts nach einigen tagen mit der selben menge an essen ohne hunger und bauchschmerzen und übelkeit.

keine ahnung was es ist, aber mir gehts sonst soweit gut und ich kann alle sportlichen und geistigen leistungen wie immer bringen^^

Kleine Mahlzeiten zwischendurch sollten auf deiner Agenda stehen, allerdings keine Traubenzuckerwürfel oder Süßigkeiten, denn die lasdsen den Blutzuckerspielgel zwar rasch ansteigen, das Insulin "hervorschießen", doch dann erfolgt die "Talfahrt". DDaher empfehle ich Knäckebrot mit Käse oder Magerschinken, oder ein Vollkornbrot  mit ner Tomate drauf und ner Zwiebel usw.

Was möchtest Du wissen?