Kann ein Sattelgurt einfach so reißen?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Aus "Altersschwäche" kann ein Sattelgurt (speziell die alten Schnurgurtmodelle) schon mal reißen, aber bei einem Gurt, der grad mal ein Jahr alt ist, ist entweder das Material miserabelst grottig oder es wurde "nachgeholfen". 

Gerade die neueren Gurte kann man, wenn man gewillt ist kriminell zu werden, leicht sabotieren. An den Rupfen/Schnallen sind diese durchgehend genäht, wer also ein Teppichmesser oder ein scharfes Taschenmesser besitzt, kann die innere Naht ganz leicht auftrennen, sodass es beim Gurte/Nachgurten von aussen nicht sichtbar ist und sich der Saum langsam aber sicher auflöst. Ähnlich funzt auch bei Schnurgurten.

Eine ganz miese Sache, die eine Anzeige wegen Sachbeschädigung und fahrlässiger Verletzung wenn auch unbekannt nach sich ziehen würde zumindest an meinem Stall. Vandalismus dulde ich nicht. Was sagt dazu der Stallbetreiber, der ist ja auch mit verantwortlich?

So etwas ist in meinem Stall noch nicht vorgekommen, weil ich großen Wert darauf lege, dass das Eigentum der Einsteller eben auch sicher ist und dass nicht jeder Hinz und Kunz weder die Koppeln noch die Sattelkammer betreten können.

Die Sattelkammer ist immer abgesperrt. Nur 5 Personen haben den Schlüssel.

0
@Nina040506

Anscheinend sind das 5 zuviel.

Meine Sattelkammer steht ganztägig offen und den Schlüssel gibt´s nach 21.30 Uhr nur mehr persönlich.

Evtl wurde der Sattel beschädigt, als er mal unbeobachtet ausserhalb der Sattelkammer lag?

Neider gibt es leider viel zu viele, darum einfach gut auf das Zeug aufpassen und noch peinlicher darauf achten, dass nix unbeobachtet rumliegt, wenn man eh schon das ungute Gefühl hat, dass fremde Sachen absichtlich kaputt gemacht werden.

2
@kaltblueterin

Bedank mich herzlich für´s Sternchen ;-)

Und nehmt ruhig auch den Stallbesitzer/Betreiber mit in´s Boot. Er hat auch Verantwortung zu tragen, dass die Sachen nicht beschädigt werden. 

1

Kommt mir vor wie eine Troll frage. Selbst ein manipulierter  Gurt reißt doch nicht plötzlich einfach so beim Schrittreiten, ohne dass übermäßiger Druck drauf ist. Und erst recht nicht so explosionsartig, dass sich das Pferd derart erschrecken kann.

Entweder hat die Freundin dir nen Bären aufgebunden, oder die ganze Frage ist frei erfunden.

Das ist eine ernst gemeinte Frage.

Der Wallach ist erst 4 Jahre alt und allgemein sehr schreckhaft, da kann es natürlich passieren, dass er sich erschreckt, wenn der Druck des Gurtes ruckartig nachlässt.

0
@Nina040506

Ja wie jetzt? Du meinst, es geht bei Euch  es so kriminell zu, dass ein Reiter Dinge tut, die den anderen das Leben kosten könnten?

 Und was hilft dir nun die Frage? Mutmaßungen, ob jemand den Gurt angeritzt habne könnte, hlefen ja leider auch nicht weiter...

Nun weis ich jedenfalls, warum es in manchem Reitstall Spinde gibt, die so groß sind, dass sogar der Sattel rein passt. Vielleicht wäre so was eine Lösung.

0

Kommt drauf an ob es ein einfacher aus Stoff war oder aus Leder. Ob er Gummi an den schnallen hatte oder nicht.
Einen aus Stoff kann man natürlich leichter anschneiden damit er zereißt, und Leder muss man ordentlich pflegen damit es nicht rissig wird. Einer mit Gummi kann besser mitgehen, auch wenn er mal etwas enger ist.

Trotzt Magenschleimhautentzündung(Gastritis) sein Pferd reiten?

Hallo, die Frage steht oben, und nein es geht nicht um mein Pferd!
Jemand bei mir aus dem Stall hat einen Wallach,bei dem vor einer Woche Gastritis Festgestellt wurde. Soweit ja eigentlich nichts weltbewegendes. Der Wallach hat aber selbst schon schmerzen wenn man ihn unterm Bauch striegelt, oder am Hals anfässt. Der Besitzer hatte mir gesagt, das seine Speiseröhre wohl auch schon gereizt ist, deswegen lässt er sich auch so ungern am Hals anfassen. Der Wallach wird trotzdem jeden Tag geritten. Auch sind sie die letzten Wochenenden,(dieses auch) ganz normal auf Tunier gefahren...
Ich wollte gerne mal gerne ein Paar Meinungen dazu hören ob es sinnvoll ist, sein Pferd trotz so einer Diagnose jeden Tag normal zu reiten (longiert wird nicht, da der Wallach ja "richtig" bewegt werden muss) und dann auch noch auf Tunier zu fahren...?

...zur Frage

Gurt am Sattel gerissen

Wie oben schon steht ist der gurt am sattel gerissen , es ist ein westernsattel und ich wollte fragen ob jemand weiß wo man einen neuen gurt herbekommt damit man den sattelgurt wieder am westernsattel befestigen kann. Ich hoffe das jemand mir helfen kann.

LG

...zur Frage

Altes Pferd nur im Schritt locker machen und arbeiten?

Hallo, ich habe seit kurzem Eine Rb an einem Altem Wallach. Er konnte verletzungsbedingt lange nicht geritten werden, der TA hat aber jz wieder erlaubt das er im Schritt geritten werden darf. Ich bin ihn noch nicht oft geritten, jedoch ist mir audgefallen das er vor allem auf der rechten hand sehr Steif ist. Auf der linken hand ist es zwar etwas besser, aber nicht viel. Könnt ihr mir vlt ein paat Tipps geben wie ich ihn schön locker bekomme? Ich darf ihn nur schritt reiten und auch keine Bodenarbeit machen

...zur Frage

Wie treibe ich am Gurt, beim Reiten?

Hallo ihr Lieben,

die Frage steht ja schon oben. Aber liegt mein Bein wenn ich am Gurt treibe nun AUF dem Gurt, oder knapp dahinter? Klar ist das ganze pferde- und sattelabhängig wo genau getrieben werden muss. Aber die Formulierung "am Gurt treiben" verwirrt mich grade ein bisschen...

Gestern in der Reitschule (war meine erste Stunde dort) hieß es, ich müsse aus dem Knie die Unterschenkel nach hinten nehmen, damit ich nicht auf dem Gurt liege. Dort kämen meine Hilfen nicht beim Pferd an. Als ich das ausprobiert habe war ich total verkrampft, die Oberschenkel haben mega geklemmt, ich bin ins Hohlkreuz gekommen und an einen Federn in den Absatz hinein beim Aussitzen war erst gar nicht zu denken...

Wenn ich das jetzt auf meine Frage beziehe, hätte ich nach meinem Verständnis "am Gurt getrieben" und nach der Korrektur durch die RL dann "hinter dem Gurt". Und beim Trab zB. wird ja am Gurt getrieben...

Vielleicht könnt ihr mir meine Verwirrung nehmen :)

Danke schon mal :)

Reka

...zur Frage

Pferd satteln ,gurt zu eng?

Undzwar wenn ich meinem pferd den satzel drauf tuhe und dann den sattelgurt zu machen will ,geht dass fast garnicht.. Ich muss richtig fest an dem sattelgurt ziehen damit ich ihn überhaupt ins erste loch kriege.. ist dass normal? sobald ich dann in der halle bin mit dem pferd ist alles gut,da geht dass nachgurten dann auch ohne viel kraft.. Aber wieso brauche ich so viel kraft um den sattel gurt nach dem putzen zu zu kriegen ? Weiter wie ins erste loch geht der dann niemals ,und ich muss echt fest ziehen.. Ist dass normal?

...zur Frage

pferd rennt beim reiten ständig zum ausgang

hey, ich habe einen 3jährigen araber mix wallach der im schritt angeritten ist. er war immer sehr brav, bis ich ihn eine woche nicht mehr geritten habe, weil der reitplatzboden zugefroren war.

als ich ihn dann wieder geitten habe war es ganz komisch: er ist immer an der selben stelle am zaun umgedreht und hat auf keine reiterliche hilfe mehr gehört. dann ist der zum reitplatz ausgang gelaufen, dort stehen geblieben und es hat sehr lange gedauert bis er wieder weitergelaufen ist. wenn ich nicht an dieser stelle am zaun vorbei geritten bin, sondern in eine anderen richtung, ist er einfach angerabt oder manchmal saogar angaloppiert und wieder zum reitplatzausgag gelaufen und dort stur stehengeblieben!

ich weiß nicht mehr was ich machen soll, normal kann ich mich gut bei pferden durchsetzen, bei ihm geht das aber nich, egal wieviel bein,zügel,gewicht oder gerte man einsetzt er ignoriert es total und das einzigste was ihn interessiert ist scheinbar wie er am besten aus dem reitplatz wieder rauskommt!

habt ihr ideen was ich machen kann?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?