Kann ein Fahrradschlauch durch Kälte kaputtgehen?

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das hat sicherlich eine andere Ursache. Gummi und Butylschläuche sollte man mit Magnesia in den Mantel einlegen. Dann halten diese länger und bleiben nicht am Mantel kleben. Wichtig auch hier die Rändelschraube am Ventil aufzuziehen, da dort bei Bewegung eine Schwachstelle sein kann die sich auf Dauer durchreibt. Ursächlich sind aber meist Durchstiche denen man durch Einlegen einer Durchstichsicherung in den vorhandenen Mantel begegnet oder durch den Kauf von entsprechend ausgerüsteten Reifen, zB der Firma Schwalbe.

Kann sein. Wenn der Schlauch schon älter und daher sowieso nicht mehr so elastisch war, ist er durch die Kälte dann hart geworden (stand das Fahrrad vorher draussen?) und beim Fahren durch die Verformung (niedriger Luftdruck in den Reifen?)gerissen. Ich hab mal drei paar Büro-Schuhe runiert, als ich die bei minus 20 Grad im Schnee benutzt habe - die Sohlen sind quer gerissen, da wo sie sich am meisten biegen mussten. Auch die Dichtungsgummis an den Autotüren sind im Winter nicht mehr so elastisch wie im Sommer.

glaub die dinger sind noch immer aus kautschuk gemacht und das ist schon kälteempfindlich und wird porös.... kann also sein, aber nach einmal im Winter fahren kann ich mir das nur schwerlich vorstellen

Gummi kann nur mit der Zeit spröde werden und reißen. Ich denke nicht, dass in deinem Fall die Kaelte Schuld war.

Meiner Meinung nach kann das nicht von der Kälte bzw. von den Temperaturwechseln kommen.

Was möchtest Du wissen?