Aber Kaffe, Tee, Suppe für euch selbst kocht Ihr mit genau diesem Leitungswasser ? Also, wenn ein Mensch sein leben lang dieses Wasser trinkt, welche Probleme bekommt er dann ? Keine. Die Nierensteine kommen nicht von kalkhaltigem Wasser, Arterienverkalkung auch nicht. Höchstens vielleicht Ablagerungen an den Zähnen - das kommt aber auch erst mit dem Alter (ab 40). Ein Hund wird aber nur 10 bis 14 Jahre alt, Menschen aber bis ca. 80 !!! Also keine Sorge. Für Menschen, aber besonders für Hunde dann erst Recht gilt: Wer in Deutschland, wo das Leitungswasser sauberer ist als das in Flaschen abgefüllte Wasser und dabei auch noch so billig ist, daß wir damit duschen und die Toilette spülen, wer also in dieser Situation Stilles Wasser in der Flasche kauft, dem kann man nicht mehr helfen. Erst recht wenns für den Hund ist. Ich hab selber Hunde, nur zur information.

...zur Antwort

Kann sein. Wenn der Schlauch schon älter und daher sowieso nicht mehr so elastisch war, ist er durch die Kälte dann hart geworden (stand das Fahrrad vorher draussen?) und beim Fahren durch die Verformung (niedriger Luftdruck in den Reifen?)gerissen. Ich hab mal drei paar Büro-Schuhe runiert, als ich die bei minus 20 Grad im Schnee benutzt habe - die Sohlen sind quer gerissen, da wo sie sich am meisten biegen mussten. Auch die Dichtungsgummis an den Autotüren sind im Winter nicht mehr so elastisch wie im Sommer.

...zur Antwort

Was bedeutet denn Dumm sein? Wenn man sehr gut auswendig lernen kann, aber nicht versteht was man da auswendig lernt, kann man sehr weit kommen - sogar bis zum Abitur - aber man ist trotzdem dumm. Dumm sein bedeutet also wohl, Zusammenhänge nicht verstehen zu können. Solche leute landen dann in der Haupt- oder Sonderschule, wenn Sie nicht auswendig lernen können. Auf der Hauptschule sind aber auch Leute, die einfach nur laenger brauchen um etwas zu verstehen - es aber dann doch schaffen - oder Leute, die nur einen Teilbereich der Schule nicht verstehen können, also z.B. Mathe, die aber in Sprachen z.B. ganz fix sein können. Ohne Mathe geht aber nix in der Realschule oder Gymnasium. Manchmal sind auch die Eltern schuld, die sagen, warum soll mein Kind mehr wissen als ich, Hauptschule reicht. Das gibts, ehrlich! Jedoch fördert das Umfeld der Hauptschule, also das schlechte Ansehen, der hohe Anteil an Schülern die nicht ausreichend Deutsch verstehen etc, daß Hauptschüler sich oft dumm, also unüberlegt, verhalten - wie es andere hier auch schon gesagt haben. Also: Nein, Hauptsschüler sind nicht grundsätzlich dumm. Sie werden nur dafür gehalten, weil einige es wirklich sind, und andere sich so verhalten. Wenn ich Arbeitgeber wäre, wäre mir ein ehrlicher, fleissiger Hauptsschüler lieber als ein fauler Gymnasiast, der sowieso nach ein paar Monaten wieder aufhört bzw. studieren geht.

...zur Antwort