Kann Die Hausverwaltung von sich aus Stromanbieter kündigen?

8 Antworten

Oh da macht die Hausverwaltung einen Fehler ... meldet den falschen Zähler wegen Umzug auf sich an und Du willst gleich klagen. Sicherlich machst Du nie Fehler!

Wieso kann das passieren: Wie schon geschrieben. Nette Hausverwaltung meldet dem Grundversorger, dass Mieter X ausgezogen ist und sie sich auf den Zähler der leeren Wohnung anmelden will. Blöderweise gibt die HV die falsche Zählernummer an. Durch die Anmeldung wird über den Netzbetreiber der Zähler beim Anbieter abgemeldet. Ich denke so wird es gewesen sein.

Anstatt jetzt auf der HV rauszuhacken ... könnte man auch einfach mal selber den Fall klären. Grünwelt muss sich mit Vattenfall in Vrbindung setzen und alles rückabwickeln!

Wie oft und ob überhaupt ich Fehler mache - ist nicht das aktuelle Problem gewesen:) Das Problem liegt wo anderes:)

Wie ich schon sagte, das ist leider nicht das erste Mal, dass ich durch HV in Schwierigkeiten stecke. Und irgendwann ist langsamm Schluß.

Weder Grünwelt noch Vattenfall wollte da was unternehmen und\oder rückgängig machen. Das ganze wurde Gott sei dank inzwischen gelöst, hat mir jetzt eine Mänge Zeit und Nerven gekostet.

P.S."...könnte man auch einfach mal selber den Fall klären..." - tja lieber EinGast99, wenn es so einfach wäre.

0
@Asa28

Ist es .... ich habe regelmäßig Beschwerden von Mietern auf den Tisch, weil die "böse" HV die Abmeldung nicht vornahm Zählerverwechslung sind auch nicht selten - da muss man viel rückabwickeln. Ein guter Stromanbieter macht das!

0

Also unabhängig erstmal, was die Hausverwaltung da treibt, hätte auch der Stromanbieter die Kündigung gar nicht durchführen dürfen. Du hast einen Vertrag mit Grünwelt und nur eine der Vertragsparteien (also du oder Grünwelt) kann diesen Vertrag auch kündigen. Das hätte der Stromanbieter auch prüfen müssen., denn der Vermieter als außenstehende dritte Partei ist dazu gar nicht befugt. 

Das würde ich Vattenfall und Grünwelt schriftlich auch so mitteilen und darauf bestehen, dass das bestehende Vertragsverhältnis wie gewohnt fortgeführt wird. Zahle auf keinen Fall etwas an Vattenfall, sondern leiste deine Zahlungen in bisheriger Höhe weiter an Grünwelt. Wie die das untereinander regeln, ist nicht dein Problem.

Anzeigen bringt in so einem Fall herzlich wenig - effektiver wäre eine Unterlassungserklärung, die du aber per Anwalt durchsetzen müsstest. Denn es kann schlichtweg nicht sein, dass dein Vermieter ständig in deinem Namen Rechtsgeschäfte durchführt.

Die Hausverwaltung sagt - sie wollte nur irgendeinen Zählerstand erfahren. Netzbetreiber (Stromnetz Hamburg) hat sie wohl falsch verstanden...und aus irgendeinem Grund dachte, dass ich ausziehe (was nicht stimmt).

Deshalb wurde den Vertrag bei Grünwelt gekündigt.

Jetzt soll Der Netzbetreiber das ganze rückgängig machen (laut Hausverwaltung).

Das lustigste ist: die beide Lieferanten (Grünwelt und Vattenfall) sind der Meinung, dass sie mich belifert haben. Das Geld ist aber weiter hin an Grünwelt gegangen ist.

So ein Mist!

0
@Asa28

Ich würde mir da an deiner Stelle gar keine großen Gedanken machen! Was wer warum gedacht und gewollt hat und was wer warum daraus gemacht hat, kann dir schlichtweg egal sein. Dein Vertrag mit Grünwelt besteht unverändert weiter fort und alles andere muss dich nicht interessieren.

2
@Asa28

Auf das, was die Hausverwaltung sagt, würde ich mich nicht einlassen. Sie hat mit deinem Zählerstand ja auch gar Nichts zu tun, wenn du direkt mit dem Anbieter einen Vertrag hast und direkt abgerechnet wird. Sind ja seltsame Zustände....

Ich kann dir auch nur raten, allen Beteiligten kurz mitzuteilen, dass du Vertragspartner bist und Rechtsgeschäfte dritter (HV) ungültig sind. Der HV noch schreiben, dass sie deine Verträge nicht zu interessieren hat. Danach kannst du dich entspannt zurücklehnen....

1
@rotreginak02

Es ist wohl so, dass wenn die Kündigung von Netbetreiber weiter geleitet wurde, ist Stromanbieter verpflichtet die Kündigung wahrzunehmen...Rückgängig machen kann man die Kündigung nicht, also muss wohl einen neuen Vertrag mit Grünwelt abschließen.

Und klar...fast 2 Monaten lang hat Vattenfall Strom geliefert, wie doof das auch sein mag...

Den Vertrag habe ich jetzt gekündigt, werde dann wohl die 2 Monaten zahlen müssen...

2

Kann man die Hausverwaltung anzeigen oder so?

Wenn eine Straftat vorliegen würde, könnte man das. Ist hier aber nicht der Fall.

Wenn der neue Vertrag teurer ist als der alte, könntest du die Differenz als Schadenersatz geltend machen. Die Frage ist aber, ob das nicht mit Kanonen auf Spatzen schießen ist.

Es gibt keinen "neuen" Vertrag, der wirksam wäre. Der/die Fragesteller/in hat nach wie vor einen Vertrag mit Grünwelt, alles andere waren unwirksame Rechtsgeschäfte, die ohne Vollmacht o. Ä. von Dritten ausgeführt wurden. Erstaunlich ist dabei nur, wieviele verschiedene Firmen hier gepennt haben....

2

Können wir was gegen den Vermieter unternehmen?

Wir wissen nicht was wir machen sollen... Eigentlich war schon alles geregelt aber hier mal die Situation:

Wir haben unsere Wohnung bereits gekündigt, aber nicht wegen Unzufriedenheit sondern wegen Umzug in eine andere Stadt. Neue Wohnung ist bereits gefunden aber die alte Wohnung werden wir einfach nicht los. Die Nachmietersuche durften wir auf Anraten der Hausverwaltung nicht selbst durchführen. (Erst ja, dann nein.) Anschließend führte auf einmal ein Makler im Namen der Hausverwaltung die Suche durch.

Gleichzeitig besichtigte ein Mitarbeiter der Hausverwaltung unsere Wohnung, wir dachten wegen Übergabe aber er notierte sich nur Reparaturbedarf. Was generell mit der Wohnung nicht stimmt interessierte ihn gar nicht. Auf Nachfrage wann wir nun aus dem Vertrag rauskommen gab es im Anschluss nur ein Telefonat das wir ja einen Brief bekommen...

Dieser Brief kam mit einer Menge Renovierungsbedarf... Wir sollen uns melden wenn die Arbeiten fertig sind. Vorher ist aber nie ein Wort darüber gefallen!

Gut das wir eine Rechtsschutz haben: Angerufen und unser Vertrag samt dem neuen Brief wurde geprüft. Alles hinfällig. Schönheitsreparaturklausel hinfällig. Besenrein. Fertig.

Anschließend gab es ein Telefonat mit der Hausverwaltung wobei der gleiche Mitarbeiter auf einmal komplett aus der Haut fuhr. Ich wurde angeschrien. Und da wir uns ja rechtlich beraten lassen, können wir ja auch bis zum Ende der Kündigungsfrist die Miete bezahlen... oder wir streichen und renovieren halt. Die erste Erpressung.

Nachdem nun eine Nachmieterin über besagten Makler gefunden wurde, und sie wohl auch schon - laut eigener Aussage - den Mietvertrag unterschrieben hat, war ich schon sehr glücklich das wir nun doch früher rauskommen. Aber auch sie sprach das mit der Renovierung an. Wir sagten ihr das gleiche und das sie doch bitte mit der Hausverwaltung sprechen soll, wir können dazu nichts weiter sagen.

Nun haben wir heute noch einmal mit der Hausverwaltung geredet und das Fazit ist:

Entweder streichen wir und führen die Renovierungsarbeiten aus oder wir bleiben im Vertrag da "er auf keinen Fall auf den Kosten sitzen bleiben wird".... als ich ihn darauf hinwies das er ja eh auf den Kosten sitzen bleiben wird, ob wir nun in einer Woche oder in 2 Monaten ausziehen. Daraufhin sagte er "das werden wir ja noch sehen". Er sieht sich absolut im Recht, benimmt sich kindisch / emotional und außerdem erpresst er uns am laufenden Band.

Was können wir machen? Darf er uns so erpressen? Können wir uns irgendwie gegen so ein Benehmen wehren?

Ich weiß das wir im schlimmsten Fall 2 Monate länger Miete zahlen müssen, weil der Vertrag halt gilt aber es gibt bereits einen neuen Mietvertrag für unsere Wohnung und außerdem: was ist wenn wir renovieren und er uns trotzdem nicht früher aus dem Vertrag lässt?

Vielen Dank!

...zur Frage

Kündigung zurückziehen/Widerrufen (Stromvertrag)

ich habe meinem stromanbieter gekündigt,jedoch versäumt, einen neuen vertrag bei einem anderen stromanbieter abzuschließen(ist meine erste wohnung-wusste nicht, dass die meisten stromanbieter eine vorlaufzeit von ca 4 wochen benötigen)....kann ich rechtlich gesehen,meine kündigung bei meinem jetzigen anbieter widerrufen bzw. zurückziehen?

...zur Frage

Mitbewohner zahlt Strom nicht, kann ich neuen Vertrag eingehen?

Ich wohne in einer WG mit zwei Hauptmietern. Der andere Mieter steht zwar noch im Vertrag, ist aber ausgezogen, zahlt keine Miete mehr und ist woanders gemeldet. Der Stromvertrag lief auf seinen Namen und wurde von unserem gemeinsamen Konto abgebucht, das nun auch gekündigt wurde. Er weigert sich nun den Stromvertrag zu kündigen, zahlt diesen aber auch nicht mehr. Meine Versuche, einen neuen Vertrag auf meinen Namen einzugehen, sind deshalb gescheitert. Er muss erst selbst den Vertrag kündigen oder ummelden. Was kann ich tun damit mir nicht der Strom abgestellt wird und ich einen neuen Vertrag eingehen kann?

...zur Frage

Stromvertrag abgeschlossen bei Voltera, Mein jetziger Stromanbieter hat diesen Vertrag abgelehnt, Folge für mich: Schadenspauschale knappe 100€. Rechtens?

Hallo zusammen, die Frage ist ziemlich kurz gefasst jedoch versuche ich das detailierter zu fassen. Ich habe einen Stromvertrag bei Voltera über Check24 abgeschlossen. Mein jetziger Stromanbieter hat darauf reagiert und erreichte mich Tage später. Mir wurde ein attraktives Paket angeboten mit der Vorraussetzung auf den neuen Stromvertrag zu verzichten. Den habe ich dann angenommen. in Folge dessen hat mein jetziger Stromanbieter den neuen Vertrag von Voltera abgelehnt. Demnach bin ich davon ausgegangen dass dieses mit einer Widerrufung gleicht. Wochen später bekam ich eine Rechnung "Schadenspauschale" knappe 100€. Begründung: Ich hätte widerrufen sollen. So nun stehe ich da ohne große Ahnung. Ich habe vergebens gegoogelt jedoch diesen Fall nicht gefunden. Es wäre schön wenn sich jemand damit auskennt

...zur Frage

Mietvertrag ohne Gaszähler zulässig?

Ich habe letzte Woche die Hausverwaltung angeschrieben weil meine Heizung nicht funktioniert. Daraufhin kam ein Klempner der mir sowie der Hausverwaltung berichtete das kein Gaszähler für die Wohnung existiert. Ich wohne dort seit August und zahle immer pünktlich die komplette Miete. Beim Einzug habe ich schon mitbekommen das die Dame von der Hausverwaltung den Zählerstand ablesen wollte. Die Anmeldung bei den Stadtwerken sagte sie macht die Hausverwaltung. Ich habe eineinhalb Monate später bei den Stadtwerken erfragen wollen wie hoch meine Stromkosten sind und das ich keine Post bekomme. Daraufhin wurde bei der Hausverwaltung angerufen damit ich angemeldet werde. Danach bekam ich auch Post und alles in Ordnung. Nun habe ich nach dem Telefonat mit dem Klempner die Stadtwerke angerufen und erfahren das ich weder für Gas angemeldet wurde noch das einer für die Wohnung existiert. Der Hausverwaltung war durchaus bewusst das die Heizung über Gas läuft und das schockiert mich. In der Zeit wo ich nicht mal davon wusste hätte man ihn längst einbauen können. Es wäre nett wenn mir jemand einen guten Ratschlag geben kann und mir jemand sagt was ich an Rückerstattung erwarten kann.

LG blubbs

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?