Kann der Arbeitgeber einen dazu zwingen in einen anderen Standort überzusiedeln der viel weiter weg ist?

6 Antworten

Der Arbeitgeber kann seinen Standort verlegen, auch weiter weg. Die Arbeitsplätze am neuen Standort bleiben nur denen erhalten, die entweder Umziehen oder den längeren Anfahrtsweg in Kauf nehmen. Für die Arbeitnehmer, die das nicht wollen oderkönnen, müsste mit dem Betriebsrat ein Sozialplan erschaffen werden, der die weiteren Maßnahmen beschreibt (zB Abfindung bei Kündigung usw).

Wird denn der jetzige Standort geschlossen oder ist es eine Verlegung in eine andere Filiale? Bei letzterem kommt es darauf an, was in Deinem Arbeitsvertrag als Arbeitsort steht. 

Wird der jetzige Standort geschlossen, so dass es keine Möglichkeit mehr gibt am jetzigen Arbeitsort weiter beschäftigt zu bleiben, hast Du schlechte Karten. Wenn der AG Dir einen Arbeitsplatz am neuen Standort anbietet und Du ihn ablehnst, musst Du kündigen. Hier kannst/willst Du Deinen Verpflichtungen aus dem Arbeitsvertrag nicht nachkommen und das ist nicht das Problem des Arbeitgebers. Eine Abfindung gibt es bestimmt nicht. Da kann ich keine rechtliche Grundlage erkennen.

Was steht denn im Arbeitsvertrag zum Arbeitsort? Es ist nicht selten, dass sich ein Arbeitgeber das Recht vorbehält, Angestellte zu versetzen.

Aufhebungsvertrag? Steht einem dann eine Abfindung zu?

Ich würde hier eher auf eine Änderungskündigung tippen. Entweder Du stimmst der Versetzung zu, oder Du kannst Dir einen neuen Job suchen.

Habe gerade in meinem Vertrag geschaut, der jetzige Standort steht auch im Arbeitsvertrag

0

wieso will snapchat ständig meinen Standort?

Also, ich habe mir letztens wieder Snapchat runtergeladen und wenn ich einen Snap mache, komme ich danach sofort in meine Einstellungen vom Handy und da steht, dass ich meinen Standort aktivieren soll und Snapchat die Erlaubnis geben soll, dass sie ihn verwenden dürfen. Wenn ich dann zurück auf Snapchat gehe, kann ich wie gewohnt den Snap verschicken. (Natürlich habe ich den Standort net aktiviert)

Jetzt frage ich euch, ob ihr mir da mal sagen könnt wie ich das beenden kann.

...zur Frage

Kündigung - Aufhebungsvertrag oder fristgerechte Kündigung

Problem: Kündigung bekommen. Es steht die Wahl zwischen Aufhebungsvertrag und fristgerechter Kündigung, beides bis zum 31.08.14. Bis dahin beurlaubt. Zum Aufhebungsvertrag gibt es einen "Bonus" von 1000 € (Abfindung) und den Verzicht einer Klage. Zur fristgerechten Kündigung gibt es 750 € Abfindung und natürlich den Weg zur Klage, den man gar nicht gehen will, da nervenaufreibend, kostentreibend etc.

Gibt es eine Sperrfrist bei Aufhebungsvertrag beim Arbeitsamt? Eigentlich nicht; die fristlose Kündigung wurde ja auch zum 31.08.14 ausgesprochen. Oder?

Was nun?

...zur Frage

Aufhebungsvertrag erhalten. Nun krank machen?

Hallo,

ich wurde heute zum 31.05.2015 völlig überraschend und unvorhersehbar gekündigt. Mir wurde die Wahl zwischen Aufhebungsvertrag oder kündigung seitens des Betriebs angeboten. Wenn ich mich für den Aufhebungsvertrag entscheide, würde ich noch eine Abfindung in für mich unangemessener Höhe erhalten, dennoch entschied ich mich für den Aufhebungsvertrag. Nun bin ich natürlich völlig am Boden zerstört und weiß nicht mehr wie ich mich hier auf die Arbeit konzentrieren soll. Ich habe sofort nachdem der Chef mir das mitgeteil hatte, starke Bauchschmerzen bekommen. Ich glaube nicht das ich mich in Zukunft instande fühle hier weiter meine Arbeit zu leisten. Nun meine Frage. Was passiert wenn ich mich ab Montag krank schreiben lasse?

Der Tag morgen ist kurz, deshalb werde ich morgen auf jeden Fall noch "arbeiten" gehen. Kann der Arbeitgeber bei einem Aufhebungsvertrag, wenn ich mich krank schreiben lasse bis zum 31.05. irgendwas tun?

Danke für eure Antworten.

...zur Frage

Aufhebungsvertrag inklusive Abfindung?

Hi, ich könnte am 1.1.2014 bei einer anderen Zeitarbeitsfirma anfangen. Da meine jetzige Firma das Projekt an dem Standort beenden muss. Meine jetzige ZA will nun einen Aufhebungsvertrag machen. In meinen Vertrag steht mir bei einer Kündigung 0,5 Brutto zu. Bin dort nun schon über 4 Jahre angestellt.

kann man nun beim Aufhebungsvertrag eine Abfindung mit einbauen oder steht diese einem zu?

...zur Frage

Firmenstandort schließt - Kündigung, Abfindung oder Verlegung zu einem anderen Standort?

Hallo liebe Community,

die Firma schließt jetzt einen Standort und "entlässt" die Mitarbeiter bzw. bietet an an einem anderen Standort, in der selben Firma, zu wechseln.

Welche Optionen bieten sich mir?

Man hat vorgeschlagen zu wechseln, aber es kommt praktisch nicht in Frage umzuziehen (familiär) und zum Fahren ist es auch ein exorbitanter Aufwand.

Oder mich kündigen zu lassen.

Das sind die 2 Optionen.

Hab ich Anspruch, wenn ich mich für die Kündigung entscheiden sollte, Anspruch auf eine Abfindung?

Vielen Dank,

Andi

...zur Frage

Versetzung zwischen 2 Gmbh s in einem Konzern?

Hallo,
Ich bin einem sehr großen Konzern beschäftigt in Deutschland. Dieser Konzern hat 12 Standorte in Deutschland. Ende des Jahres kommt ein neuer Standort dazu in Hamburg. Nun möchte ich nach Hamburg wechseln was uns Arbeitnehmer auch Angeboten wurde seitens AB. Problem ist. Mein Arbeitgeber möchte, dass ich einen Aufhebungsvertrag unterschreibe und dort in dem neuen Stadtort habe ich eine Probezeit von 6 Monaten. Das Problem ist, ich bin im Nachteil weil ich entlassen werden könnte nach 6 Monaten und ich bin in dem Unternehmen 4 Jahre beschäftigt und würde ohne Abfindung gehen.

Ich möchte nach Hamburg wechseln aber sind die Bedingung rechtens oder sollte ich einen Anwalt nehmen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?