Kann das Jugendamt sehen wenn ich vorbestraft bin?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Da frag mal erst Deine Eltern, ob Du so einfach ausziehen darfst. Das Jugendamt wird erst tätig, wenn Dir daheim Schlimmes widerfährt und in eine WG kommst Du sicher nicht, höchstens Kinderhim oer Betreutes Wohnen. Die Plätze sind stark begrenzt und man wartet nicht gerade auf Dich.

Also mir würde das auffallen, denn in der großen Kommune wo ich arbeite, würde der/die Sozialarbeiter/in sehen, dass es in der Jugendgerichtshilfe eine Akte gibt. Im Rahmen der Amtshilfe könnte man sich dann schon austauschen. Aber hey, warum sollte es für den Sozialarbeiter so negativ sein, dass du vorbestraft bist. Das ist ja für Sozialarbeiter und gerade im ASD nichts Ungewöhnliches. Kommt halt drauf an weswegen.

Das Problem ist viel eher, dass das Jugendamt nicht dafür zuständig ist, fast jungen Volljährigen eine Wohnung zu finanzieren, weil es zu Hause nicht mehr geht.

Ich scheib es ja immer wieder nur zu gerne. Es gibt im viert größten Jugendamt Deutschlands max. 10 Fälle von Tausenden, wie Jugendliche eine WG über die Jugendhilfe finanziert bekommen!

Es gibt pädagogische Konzepte, die denen einer WG ähneln. Es gibt Verselbständigungsangebote. Aber die sind in erster Linie mal für Diejenigen, die bereits länger in der Jugendhilfe sind und diese über die Volljährigkeit benötigen.

Zuerst wird mal geguckt, ob man das Problem nicht anders lösen kann.

Wen Du ein Verfahren  hattest war das Jugendamt doch eh dabei.(Jugendgerichtshilfe)

Das ist aber eine ganz andere Stelle als der soziale Dienst.

0

Nein, das ist kein Hinderungsgrund.

klar, die werden doch in deine Akte schauen.

Was möchtest Du wissen?