Kann anderen nicht beim Essen zusehen/hören?

5 Antworten

Ich verstehe was Du meinst, und es ist manchmal nicht einfach.

Wobei mich persönlich nur Geräusche irritieren, die vermeidbar sind. Damit ist nicht Rülpsen und Furzen gemeint ( das gehört zum Anstand ), sondern Dinge wie Schlürfen, essen / reden mit offenem vollem Mund, kräftiges Ausatmen während des Kauens. Da gibt es Macken, die sind echt nicht von diesem Planeten.

Lerne damit umzugehen, setze Dich bewußt damit auseinander und wechsle auch mal das Umfeld ( Restaurant, essen bei Freunden etc. ). Denn ändern kannst Du es leider nicht, außer so Dingen wie ich oben beschrieben habe - das kann man immer ansprechen.

Ich kann nicht nachfühlen wie ausgeprägt und schwer das bei Dir ist, aber eventuell einen Versucht wert.

Ja das ist eine Störung, die habe ich auch. Es ist wirklich sehr unangenehm. Ich esse auch immer alleine,& zu anderen Zeiten. Etwas zu finden was helfen kann ist schwer. Ich bin es schon gewohnt woanders zu essen, auch weil ich es nochmal aushalte wenn mich jemand beim Essen auch noch ansieht. Ich esse dann meist vor dem Fernseher da wird es von den Fernseher Geräuschen übertönt.

Bei mir ist es umgekehrt. Ich kann anderen ohne Probleme beim Essen zusehen/zuhören, mag es aber nicht, wenn sie mir dabei zusehen/zuhören. Keine Ahnung woran das liegt. Nicht alles hat eine psychische Ursache. Manche Dinge sind einfach wie sie sind.

Du scheinst wenig Toleranz für das Verhalten von anderen Menschen zu haben und bist nicht anpassungsfähig. Das hat auch etwas mit Selbstkontrolle und Erziehung zu tun.

Das hat doch nichts mit Erziehung zu tun, wenn man es nicht aushält wie andere Leute essen wie Kühe

1
@littleapple98

Doch, bereits deine Ausdrucksweise zeigt wie respektlos du bist.

0

Na dann, jemand anderes hat schon eine wesentlich konstruktivere Antwort mit Link gegeben solltest du dir mal durchlesen bevor du mit irgendwelchen Anschuldigungen kommst, das ist nämlich ziemlich arrogant.

0

Also LKZUM, das ist wirklich eine sehr dumme, falsche Antwort! Es hat nicht mit Toleranz, Anpassungsfähigkeit oder Erziehung zu tun!😡 Das ist eine Störung ('Krankheit') und nichts was man vorgelebt bekommt oder selbst bestimmt. Ganz ehrlich wenn man keine Ahnung hat dann antwortet man sich nicht! Und ich weiß wovon ich rede, ich habe es selbst!

0
@CloroxBleachhh

Heutzutage wird tatsächlich jede dumme Angewohnheit als Krankheit akzeptiert. Obwohl sich solche Sachen ganz leicht abgewöhnen lassen, wenn man an sich selbst arbeitet und gezielt übt. Stattdessen wird die Schuld von einem geschoben und als "Krankheit" abgetan und schon sind die anderen, die ja essen wie Kühe Schuld und man selbst ist fein raus und kann es sich bequem machen indem man nicht an sich selbst arbeitet.

Das ist in der Gesellschaft die tatsächliche Krankheit.

0

Ich schiebe die Schuld nicht von mir. Ich nehme die Schuld auf mich. Die anderen kommen mit mir nicht gut klar darum ziehe ich mich zurück, alleine kann ich das sein was ich will. Ich versuche mit vielem klar zu kommen aber manches geht einfach nicht. Für dich scheint es ja so einfach zu sein wenn du sagst dass man einfach an sich arbeiten soll. Du hast es ja nicht und kannst es gar nicht beurteilen wie das ist. Dinge die wissenschaftlich als Krankheit oder Störung betitelt werden, weder das auch zurecht. Auch wenn sie für dich unbetroffenen noch so lapal klingen, sind es Dinge die für Betroffene sehr belastend sein können...

0

Was möchtest Du wissen?