Jobwechsel geplant! Möglichkeit zum Probearbeiten...was dem Arbeitgeber sagen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ich würde erstmal seine Arbeitsvertrag anschauen was er da unterschrieben hat.. manchmal ist auch dieses thema mit Vertraglich festgehalten.. Wenn nicht würde ich ganz normalen Urlaub beantragen.. Oder Sonder Urlaub. Krank machen geht in diesem Fall garnicht, ist ein Kündigungs Grund. Ich würde mir Sonder Urlaub beantragen.

Liebe Grüße und viel Glück euch

Hallo,

da sind verschiedene Ansätze denkbar:

  • in der bisherigen Firma eine Lösung vorbereiten: Absprache mit seinem Stellvertreter und ggf. verzichtet ein Mitarbeiter in dieser Zeit auf 3 Tage Urlaub.

  • in der neuen Firma das "Dilemma" offen schildern (ohne über den jetzigen Arbeitger zu schimpfen) und Alternativen anbieten: 3 Samstage oder 3 Nachmittage zurm Probearbeiten.

  • den Betriebsrat beim "Urlaubskampf" einschalten

  • dem Arbeitgeber ggf. Samstagsarbeit (oder 3 x 6-Tage-Woche) als Ausgleich anbieten. Oder ähnliche Maßnahmen überlegen.

  • Gespräch mit der Gewerkschaft

Wenn die beiden Firmen inhaltliche Überschneidungen haben, kann es mit dem Probearbeiten grds. Probleme geben (Betriebsgeheimnisse, Kundenabwerbung ...).

Vielleicht hilfreich:

http://www.arbeitsrecht.de/forum/arbeitsrecht/

Viel Erfolg!

Gruß

RHW

eventuell kann er Urlaub einreichen und mit dem neuen Arbeitgeber sprechen, dass er die Probearbeit in der Urlaubszeit absolviert, er muss dann ja eh seine Kündigungsfrist beim alten Arbeitgeber einhalten.

Probearbeiten bei einer leitenden Position??? Das kommt mir jetzt aber komisch vor.

Das mit dem Probearbeiten in einer anderen Firma ist rechtlich problematisch, da die alte Firma zustimmen müsste.

Eine Firma mit einer guten Personalabteilung und einem Personaler mit Menschenkenntnis würde sowieso nicht zur Probe arbeiten lassen. Wenn man in einer leitenden Position eine Stelle annimmt hat man eine halbes Jahr Probezeit, in der sich Mitarbeiter und Arbeitgeber ohne Gründe trennen können.

Probe arbeiten halte ich persönlich für höchst unseriös.

Notiz 08.07.2011, 12:11

er ist stellv. Leiter im Mechanik Bereich nicht zu verwechseln mit Büro etc. das ist was anderes...ist aber ne sch.... Firma.... Die neue Firma ist ein Autohaus...also nicht unseriös die müssen nach seinen Fähigkeiten gucken .... deswegen Probearbeiten das ist schon ok so weil die einen neuen Zweig aufmachen und er fängt da wieder klein an ist aber in seinem erlernten Beruf alles schon ok so...also muss die alte Firma zustimmen?

0

Was möchtest Du wissen?