Jobcenter verbietet Probearbeit! Rechtens?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Das Jobcenter kann Dir ein Praktikum nicht verbieten. Du musst es im Prinzip nichtmal dort anmelden und schon gar nicht genehmigen lassen. Solange Du ansonsten Deinen Mitwirkungspflichten (z.B. aus der Eingliederungsvereinbarung) nachkommst, kannst Du machen, was Du willst.

Die Anmeldung beim Jobcenter ist nur eine zusätzliche Sicherheit, falls der Zoll wegen Schwarzarbeit kontrolliert - in dem Fall kannst Du denen sagen, sie mögen sich doch bitte auch beim Jobcenter erkundigen. Aber Du kannst auch mit dem Arbeitgeber eine schriftliche Vereinbarung über die Probearbeit machen, damit solltest Du gegenüber dem Zoll sauber sein. Die kannst Du dann vielleicht dem Jobcenter zuschicken - bis die reagieren, ist alles vorbei.

Btw: Warum sagst Du dem Jobcenter nicht, dass der Arbeitgeber jetzt sogar erwägt, Dich in Teilzeit einzustellen? Wenn es dann am Ende doch nur ein Minijob wird, ist es dann halt so...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also ich ( Arbeitsvermittlerin) versuche mal ein wenig Licht hinein zu bringen.

Selbstverständlich kannst Du probearbeiten, so lange das im Rahmen ist, und die 4 Stunden sind das durchaus :-) Dein Arbeitsvermittler macht hierfür einen Vermerk, wann und wo Du das machst und gut.

Was nicht geht, weil -und das wurde Dir wohl zu verstehen gegeben- nicht sozialversicherungspflichtig, ist eine MAG (Maßnahme zur Erprobung beim Arbeitgeber, im "Volksmund" Probearbeit). Diese sind in der Tat nur für sozialversicherungspflichtige Tätigkeiten bis zu 4 Wochen möglich und Du hast während dieser Zeit sogar einen Anspruch auf Übernahme der Fahrtkosten durch das Jobcenter. Aber das war ja gar nicht Dein Anliegen.

Ich denke, Ihr habt da ein wenig aneinander vorbeigeredet. Mit etwas Erfahrung hätte Deine Vermittlerin das aber erkennen können :-)

Ich hoffe, etwas geholfen zu haben. Einen Anwalt oder der Gang zum Geschäftsführer tut jedenfalls nicht not :-)Ich drücke Dir die Daumen!

PS: Du weißt schon, dass Du mit einem 400,- € - Job weiter Deinen Vermittler an der Backe hast :-) ?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Dea2010
16.06.2011, 22:03

Ich weiss was eine MAG ist. Und der SB sagte wörtlich: Eine Probearbeit erlaube ich ihnen nicht, das Gesetz untersagt das bei 400€-Jobs.

WEIL er trotz mehrfacher Nachfrage aber nicht spezifizierte, auf welches Gestz er sich nun bezieht, bin ich so sauer.

Unser JC leistet sich solche Klopfer laufend... bei einem meiner letzten Jobs hat das JC sich NACH Vertragsabschluss noch eingemischt und ich "dürfte" dann die erste Woche für lau arbeiten als "Arbeitserprobung"... dem damaligen AG wurde das so verklickert, dass ich ja weiterhin Leistungen beziehen würde.

Auch wurden dem AG Förderungen zugesagt, die dann aber doch nicht bewilligt wurden... so war ich den Job schneller los als dass ich ihn hatte!Warum? Wegen der unqualifizierten Einmischung durch das JC.

Ich kenne meine Pflichten und komme ihnen nach, denn ich will aus der Fuchtel des JC raus. Aber was sich eben das JC so rausnimmt ist unter aller Sau!

0

Geh ganz flott zu einem Fachanwalt für Sozialrecht (du kriegst PKH, keine Sorge), der regelt das schnell für dich. Ich denke, du bist im Recht.

Hab von nem ähnlichen Fall in der Nachbarschaft gehört, wo einer 43-jährigen Frau ohne Ausbildung eine Teilzeit-Lagertätigkeit untersagt wurde, weil sie stattdessen ein Bewerbungstraining (!) mitmachen sollte. Ohne Anwalt wär sie da wohl nicht rausgekommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Dea2010
16.06.2011, 17:13

Ich kriege nur VOR der probearbeit keinen Termin mehr!Hab schon alles versucht... elendes Kuhdorf hier.

0

Sorry, aber die Aussage Deines Sachbearbeiters ist doch kompletter Blödsinn, auch wenn es für Dich nur ein 400€-Job erstmal wird, sparst Du dem Steuerzahlen ja eine Menge Geld, weil nur noch Deine Miete gezahlt werden muss.

Lass Dir von Deinem zukünftigen Arbeitgeber ein Schreiben geben, dass er Dich 4 Stunden am ... probearbeiten lässt. Unterschrift. Und dann machst Deine Probearbeitzeit ableisten. Wenn dann einen Arbeitsvertrag bekommst, bringst den zum JobCenter und dann sollen die in die Spur kommen und Deinen Bedarf zur Sicherung bla bla neu berechnen.

Kann ja wohl nicht wahr sein, da will jemand arbeiten und die lassen einen nicht. Also viel Glück und notfalls Beschwerde an den Chef vom JobCenter direkt schicken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Dea2010
16.06.2011, 17:17

Der Chef war heute nicht anwesend.

Ich habe einen interessierten zeitungsmenschen im Bekanntenkreis, der wollte von mir wissen, nach welcher Rechtsgrundlage der Jobcentermitarbeiter vorgeht. Und genau das interessiert mich auch.

0

Du machst einen Fehler. Du hackst auf Deinem G.d.B von 40 herum, das ist doch gar nichts ! Damit bekommt Du höchstens einen Seuerfreibetrag, sonst nix. So wie Du Dich verhältst, muss das Amt bei jedem Antrag den neuen Weg gehen und kommt immr zu dem Ergebnis, dass das nix bringt. Mein Lebenspartner hat G.d.B von 80 und ich einen G.d.B. von 100. Bringt uns auch nichts. Am besten wäre, Du würdest Deine Schwerbehinderteneigenschaft verschweigen, denn unter G.d.B. von 50 darfst Du das, es sei denn Du würdest ausdrücklich danach gefragt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Dea2010
16.06.2011, 17:36

Ähm...Frage gelesen?

Darf das Jobcenter mir die probearbeit verbieten? Und wenn ja, mit welcher Rechtsgrundlage?

Die GdB hat damit rein gar nichts zu tun.

0

Ich verstehe dein problem nicht ganz. Du bist auf ALG2 angewiesen und hast jetzt die Chance zumindest einen 400€ Job anzunehmen. Sag das deinem Amt einfach und fertig is. Die können dir gar nichts verbieten. Das mit der probearbeit muss die doch gar nicht interessieren?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Dea2010
16.06.2011, 17:12

Probearbeit muss vorher angemeldet werden, sonst ist das rechtlich Schwarzarbeit.

0
Kommentar von TwoDelta
16.06.2011, 17:14

Doch, Probearbeiten muss man dem JobCenter melden (frag mich nicht warum, dass weiss ich nicht), aber in dem Fall hier ist es idiotisch, weil es nur 4 Stunden sind, bei manchen Firmen muss man zwei Tage und mehr probearbeiten, aber selbst das dürfen die Schnarchnasen auf dem Amt nicht verbieten.

0

Nein, sie müssen nur Kenntnis davon haben und das haben sie, falls von Zoll aus Kontrolle wegen Schwarzarbeit - und gegen 4 Std. ist wohl gar nichts einzuwenden. Beschwer dich beim Leiter des Jobcenters. Oder schriftlich nen Widerspruch einreichen gegen die Absage des Probearbeitens. Vollpfosten, natürlich darfst und sollst du Probearbeiten, du sollst dir ja nen Job besorgen um endlich dort weg zukommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Solange Du nix schriftlich hast, ist es sowieso egal, die können Dir mündlich nix verbieten (ungenügende Form); also mach es erstmal.

Sollten sie es rechtzeitig schaffen, es Dir schriftlich zu verbieten, dann legt Du gegen diesen Entscheid widerspruch ein, womit er aufgeschoben ist und vermutlich ohnehin nicht vor Ende der Probearbeit entschieden werden kann. Damit ist die Sache dann durch ;-)

Vergiß übrigens nicht, das auch Probearbeit regulär bezahlt werden muß!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Dea2010
16.06.2011, 17:16

Die Bezahlung ist nicht das problem. Problem ist, dass das Jobcenter mir die Probearbeit VERBIETET. Und was, wenn die Kontrolettis dann passend auftauchen? ich meine das Hauptzollamt... die sind hier derzeit sehr rege (Erntesaison, Baustellen, grenznaher bereich...)

0

Was möchtest Du wissen?