Jagdschein für Jedermann?

7 Antworten

Hallo!

Das "grüne Abitur" kann jeder ablegen, der die notwendigen Kurse und Seminare sowie Prüfungen besteht, einen einwandfreien Leumund (Führungszeugnis!) aufweisen kann und das Geld aufbringt. Eine psychologische Prüfung ist nicht nötig, aber diese wird im weitesten Sinne durch das Führungszeugnis ersetzt.

Nur weil er das Asperger-Syndrom hat & vielleicht manchmal Dinge sagt, die dir nicht passen oder die deine Alarmglocken schrillen lassen, muss der gute Mann kein verantwortungsloser Typ sein, der in der Gegend rumballert oder andere gefährdet.

Ich würde mich da nicht einmischen. Erstens geht es dich nix an, zweitens solltest du dich mal fragen, wie es für dich wäre, wenn sich jemand in dein Leben und deine Hobbys einmischt oder dir was untersagen wollen würde. Sorry, aber auf mich kommt das so rüber (subjektiv), dass dein Verwandter dir aufgrund seiner Asperger-Diagnose als "behindert" oder "krank" vorkommt & das ist auch jemand, der Asperger hat, nicht so, wie es "Normalos" die vllt. von der Rentnerbravo oder i.welchen Stammtischmeinungen beeinflusst werden, denken würden.

Lass' ihn das einfach machen, lass' ihn sein Leben leben & gönne ihm seine Freude: Leben und leben lassen.

Den Jagdschein kann jeder machen.

Bei Besitz und die Benutzung von Waffen ist allerdings eine persönliche Zuverlässigkeit notwendig, die mit polizeilichen Führungszeugnis nachgewiesen wird.

Die Zahl der Straftaten von Menschen mit  Asperger-Syndrom ist erstaunlich gering.

Ich denke man kann nicht grundsätzlich diese Menschen daran hindern Jäger zu werden und eine Waffe zu besitzen.

Beispielsweise wird berichtet, dass ein Mensch mit  Asperger-Syndrom eine Straftat begangen hat, wo er tausende Lottoscheine bei einem Einbruch in der Lottobude gestohlen hat.

Vorher hat der Inhaber der Lottobude ihn verboten Lottoscheine mitzunehmen, wenn der  Asperger sie zu Hause ausfüllen wollte, ohne am Lottospiel dann teilzunehmen.

Für die Polozei war es klar, dass er der Hauptverdächtige war.

Sollten sie machen. Könnten es auch machen wenn sie wollten, nur machen es oft nicht.

Es kann sein das der der keinen Schein bekommt klagt, weil bei ihm das alles ja nicht zutrifft was gesagt wird warum er nicht bekommt.;))))

Mein Kopf zittert?

Hi Community :) vor ungefähr zwei Jahren fing mein Kopf an, immer nach links und rechts zu zucken, wenn ich Personen, die ich nicht gut kannte gegenübersaß/stand und ihnen etwas erzählen musste (Prüfung, Vorstellungsgespräch, Referate). Ich konnte die/den Person(en) einfach nicht ruhig ins Gesicht schauen! Heute morgen hatte ich ein kurzes Referat gehalten, was auch ganz okay war, aber als ich fertig war und bei den anderen zugehört hatte, da hat das mit dem Zittern wieder angefangen...und irgendwie war es dann nicht nur der Kopf...kennt das jemand? Ich habe bald mündliche Prüfungen und mir fällt es echt schwer, beim Zweitgespräch ohne stottern und ohne zittern etwas vorzutragen! Muss ich mir sorgen machen? Vor ein paar Monaten war das noch nicht so!

...zur Frage

Sport schwänzen Oberstufe?

Hey ihr, ich bin in der Oberstufe und war in letzter Zeit sehr selten beim Sportunterricht. Ich wurde leider in einen Kurs eingeteilt indem ich niemanden gut kenne und zudem liegt mir die Sportart auch gar nicht, so dass ich immernur auf eine 4 komme (Kurswechsel ging nicht, da andere Kurse schon zu voll waren). Wenn wir Partnerarbeit oder Gruppen machen sollen, stehe ich immer alleine da, weil alle anderen die Sportkurse mit ihren Freunden gewählt haben und dann solche geschlossenen Grüppchen bilden und man einfach merkt das man dort nicht erwünscht ist. Zudem sind in unserem Kurs zu 75% Leute drinen die in ihrer Freizeit Leistungssport machen und es deprimiert einfach zu sehen wie andere von Wand zu Wand hüpfen, während man selber nach ewigem Versuchen immer noch keinen Handstand kann. Ich werde in dem Kurs oft ausgelacht und ich fühle mich einfach nicht gut wenn alle zusammen sitzen und reden, ich aber niemanden habe und die Sportstunden nur versuche abzusitzen. Vor ein paar Wochen hat dann eine ehemalige Freundin von mir aus Eifersucht viele Gerüchte erzählt und seitdem hat sich die Situation nochmal verschärft und Leute die vorher noch normal mit mir umgegangen sind, meiden mich. Ich versuche im Moment die Schule zu wechseln (nicht nur aus diesen Gründen), allerdings war ich die letzten paar Male nicht beim Sportunterricht, weil ich Angst habe hinzugehen, da ich auch noch eine Prüfung machen muss, wenn die ganze Klasse zusieht, obwohl ich weiß das wieder alle lachen werden weil ich halt nicht so gut bin wie jemand der seit er 6 ist turnt in der Freizeit. Habe versucht meinen Lehrer vorher zu überreden, statt der Prüfung ein Referat zu halten oder die Prüfung wenigstens nur vor ihm zu machen, er meint aber es wäre unfair den anderen gegenüber. Denkt ihr ich sollte dem Lehrer vielleicht die Wahrheit sagen? Ich habe aber Angst, dass er dann bestimmte Personen anspricht auf dieses Mobbing, da ich mit den Leuten schon versucht habe zu sprechen. Ich will auch nicht das jemand von ihnen denkt ich will mich hochspielen und Aufmerksamkeit bekommen oder ähnliches. Ist es überhaupt sinnvoll dem Lehrer zu sagen, dass man nicht da war, weil man sich wirklich unwohl fühlt? Oder wird das dann einfach als Kein-Bock schwänzen abgestempelt und ich kriege unentschuldigte Fehlstunden? Soll ich einfach sagen ich war krank und mir die Stunden normal von meinen Eltern entschuldigen lassen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?