Ist Telegrafische Geldüberweisung das gleiche wie die normale Banküberweisung am Automaten?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Lass das bloss sein! Das ist eine Auslandsüberweisung, kostet einen Haufen (!) an Gebühren. China hat keine IBAN/BIC, deswegen findest du die nicht bei den Kontodaten. Solche Überweisungen werden in der Bank mit einem sogenannten "Z1" Formular gemacht, bzw. im Onlinebanking unter Auslandsüberweisung. Da fallen Kosten an, die du im Vorfeld nicht mal überblicken kannst, da deine eigene Bank Gebühren verlangt und die Empfängerbank genauso (und wieviel das ist erfährst du erst wenn die Überweisung abgebucht ist ;) )

So Gebühren von 70 € Minimum sind normal (und dauern tut so ne Überweisung auch mal gut 2 Wochen)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FameMelli
28.01.2016, 19:55

Oh Gott, danke für den Hinweis! Da verzichte ich lieber auf die Klamotten :D

0

Nein, aber es ist so ähnlich.

Die normale Überweisung am Geldautomaten geht mit IBAN für den gröten Teil Europas.

Mit "Telegrafische Geldüberweisung" ist hier gemeint, das du eine Auslandsüberweisung mit SWIFT durchführst. Die Swiftnummer sieht man auch in deinem Screenshot.

Aber billig wird das wohl nicht, das solltest du wissen.

Auf Wikipedia standen dazu auch noch zwei Texte, ich kopiere sie mal hier rein:


Telegrafische Überweisung
versteht man die kurzfristige, meist grenzüberschreitende,

elektronische Überweisung von Geldbeträgen. Als Kommunikationsgrundlage dafür nutzen die meisten Banken derzeit das weltweite System der SWIFT.
In der Regel sollten Aufträge innerhalb von höchstens drei Banktagen sicher ausgeführt sein – die Frist bis zur Wertstellung auf dem Konto des Zahlungsempfängers kann allerdings von Land zu Land abweichen.

sowie

Auslandsüberweisung

Dabei werden heute Auslandsüberweisungen in Euro ausschließlich mittels SEPA getätigt, in Fremdwährung kommen das seit 1973 im Einsatz befindliche System SWIFT
oder andere Systeme zum Einsatz. Der Bankkunde muss seiner kontoführenden Bank regelmäßig die geforderten Empfängerdaten (Empfängername, Institut des Empfängers und insbesondere IBAN und BIC-Code - bis Februar 2016) zur Verfügung stellen.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?