Ist Tattoo im Islam verboten?

17 Antworten

Wissen geht immer Hand in Hand mit Unwissenheit, so wie alles aus Gegensätzen besteht bzw. 2eien oder Paaren wie auch im Koran beschrieben wird. Die Einizige Wahrheit ist, dass heilige Buch, der Koran. Keine Hadithe (Überlieferungen), noch irgendwelche Prediger oder sonst welche können alles Wissen. Alles Wissen ist bei Gott! Nur die Propheten denen Gott ein gewisses und bestimmtes Wissen zu teil werden ließ, könnte man als reines Wissen bezeichnen. Und Gott sagt: es gibt Menschen die Augen haben und Sehen durch Gottes Wohltat. Ihre Herzen sind rein. Und es gibt Menschen die Augen haben aber nicht sehen können. Ihre Herzen sind versieglet. Demzufolge wer Verstand besitzt so Gott will und sein Herz weit geöffnet hat für Gott, seine Propheten und seine Schöpfung der müsste erkennen, das es unlogisch klingt, sich nicht verschönern zu dürfen noch irgendwelche Möglichkeiten der gesundheitlichen Rehabilitierung anzunehmen. Wichtig ist die Intension hinter allem! Zupfe ich mir die Augenbraun um einfach ordentlich und sauber auszusehen, hat dies zur Folge, das ich mich verschöner und dies ist legitim. Zupfe ich mir die Augenbrauen weil sie mir so wie sie grade sind, nämlich zu dick, nicht gefallen ist das auch in Ordnung. Genause wie ich mir den Bart schneide oder rasiere weil ich den langen bspw. nicht mag. Zupfe ich mir die Augenbrauen ohne rechtes Maß, oder aus Wahn ohne Selbstreflektion, oder einfach weil ich zu eitel bin, so das ich keine Augenbrauen mehr habe, ist das nicht gut für dich und vor Gott. Außerdem sieht es nicht schön aus, wenn man sich seine Augenbrauen ins Gesicht malen muss. Denn er liebt nicht die übetretenden, die das Maß überschreitenden. Wenn einem aber die Augenbrauen einfach aus irgendwelchen Gründen ausfallen, dass ist es legitim sich welche in Gesicht zu malen, damit man wieder ordentlich order fraulicher aussieht. Was die Tätowierungen angeht gilt nahezu das gleiche. Aus welcher Intension tätowiere ich mich? Überschreite ich das Maß? Macht es mich unschön oder schöner? Jage ich einer Modeerscheinung nach oder will ich bestimme Hautprobleme mit einer Tätowierung überdecken. Will ich nur cool aussehen oder tätowiere ich ich mich um niemals was zu vergessen z.B. den edlen Weg der Tugend. Wie gesagt am jüngsten Tag wird dich Gott fragen weswegen du was getan hast?! Entweder wirst du reinen Herzens sprechen und die Wahrheit sagen oder du wirst aus Angst lügen, so wie du dich die ganze Zeit auf der Erde belogen hast. Und Gott ist der Kenner des Verborgenen und ist sich nicht einmal schade dazu, ein Gleichnis einer Mücke oder eines Sandkorns zu machen. Ein guter Mensch bspw. ein Mahori der tätowiert ist, der sein ganzes Leben lang fromm gelebt hat, wird erettet und du nicht. Obwohl du meinst ein gläubiger Mensch zu sein und behauptest, aufgrund irgendwelcher Hadithe (Überlieferungen) oder eines Gelehrten bspw.: Das unser Prophet Mohammed s.a.w. die Menschen verflucht hat weil sie z.B. Prostituierte oder Tätowiert waren. Vielmehr hätte unser Prophet Mohamed wie Jesus gehandelt, oder ein anderer Prophet, der gesagt hat, wer noch niemals eine Sünde begangen hat der werfe den ersten Stein. Mohammed hätte keinen Fluch ausgesprochen, sondern vielmehr für sie gebetet. Vielleicht wurde die Prostituierte zur Prostitution und zum Tatoo gezwungen?! Ein Zitat eines Gläubigen Muslim, Theologen, Philosophen und Sozialpädagogen Namens N. Velagic:" Zu leicht urteilt der Mensch, ohne sich im geringsten klar zu werden, welche Ausmaße dies haben kann." Ein Fluch bringt immer Zorn und sogar meißtens Hass mit sich. Und was sagt uns der Koran über Hass und Zorn?! Zorn und Hass sind ein schlechter Ratgeber, dessen sich der Satan sehr gerne bedient. Mohamed war wie allen anderen Propheten stets bedacht Frieden, Barmherzigkeit und Gerechtigkeit zu leben und seinem Mitmenschen zu helfen, sie zu beschützen. Einen Krieg hat er niemals angezettelt, vielmehr hat er sich mit seinen Gefolgsleuten verteidigt. Es obliegt nur Allah (Gott), das er über jemanden richtet, bestraft oder verfluchen darf!

Egal in welchem Glauben liebt Gott jeden Menschen. Er hört auch nicht auf damit wenn man bunte Bilder auf dem Körper hat. Ich habe ein Tattoo welches ein Zeichen für mein Vertrauen in Gott ist. Eines was für meine Familie steht und eines was für meine Heimat steht. Ich denke nicht das Gott mich dafür verurteilen wird das ich auf meinem Körper verewigt habe was ich liebe und was mir wichtig ist.

Auch wenn die Antwort wahrscheinlich spät kommt, aber Tattoos sind eindeutig verboten im Islam, was die oben genannten Hadithe (Aussprüche unseren Prophetens s.a.v) beweist. Zum ersten schädigst du deinen Körper. Zum zweiten wenn Allah gewollt hätte, dass wir Tattoos haben, hätte er uns mit Tattoos erschaffen. Allah hat uns VOLLKOMMEN erschaffen, keine Verschönerung, Verstümmelung etc. kann uns vollkommener machen! Ihr müsst euch das auch mal von der Seite anschauen. Ich möchte z.B. ein Auto, eine Tupperdose und und und von Ahmad, Peter oder meinetwegen Lisa ausleihen. Ahmad, Peter und Lisa vertrauen mir das Augeliehene an. Ist ja sehr logisch, das sie es wieder so zurückhaben möchten, wie sie es mir gegeben haben. Aber ich fand das Auto nicht schön und hab mir gedacht, ich lackier es pink. Was würde Ahmad, Peter oder Lisa sagen? Allah hat uns den vollkommensten Körper ausgeliehen. Logischerweise damit ihr das alle versteht, möchte er genauso wie Ahmad, Peter oder Lisa, das Ausgeliehene wieder so zurückhaben wie es war. Nicht mit irgendwelchen Löchern in der Nase, im Bauch etc. auch nicht mit irgendwelchen Drachen, Blumen, Schmetterlingen und und und auf dem Körper. Klar, in der heutigen Zeit sind Tattoos (wenn es ein gutausgebildeter Tattoowierer macht) nicht mehr gesundheitsschädlich. Aber was waren Jahre davor? Alina geht zum Tattoowierer und holt sich eine Infektion ein. Warum sich sinnlos Schaden zufügen? Dann noch der sinnlose Schmerz? Der übrigens bis heute noch geblieben ist! Jetzt zu dem Thema Gebetswaschung. Du kannst die Gebetswaschung mit einem Tattoo machen, da das Wasser durch die Haut muss und ein Tattoo UNTER der Haut ist. Aber ob dein Gebet und deine Gebetswaschung angenommen wird, ist die andere Frage, schließlich verflucht selbst unser Prophet s.a.v. Menschen mit Tattoos. Etwas anderes kommt auch noch dazu. Ein Tattoo und ein Piercing kann zu abartigen Suchten führen. Man sieht ja genug abartige Menschen, die ihren kompletten Körper tattoowieren oder piercen lassen. Warum? Warum sich mit der eigenen Haut nicht zufrieden geben? Entweder muss man wirklich sehr starke Minderwertigkeitskomplexe haben, das man im Ernst denkt, das abartige Kreaturen einen verschönern oder man ist einfach nur ein Mitläufer. David Beckham macht sich ein neues Tattoo, ich will das Gleiche. Da geht doch die eigene Persönlichkeit verloren. Und nochwas, Leute die keinen blassen Schimmer über ihre eigene Religion haben, sollten dann aufhören andere zu kritisieren. Ich kann euch versichern, dass Islam weder streng noch unterdrückend ist. So wie das Wort Islam schon sagt, bedeutet es FRIEDEN. Islam ist Frieden mit sich und seiner Umgebung. Islam ist Liebe. Jemand, der seine Religion wirklich auslebt, kann dasselbe nur bestätigen. Schade, dass die Menschheit sich von Medien so verdummen lässt. Nehmt lieber ein Buch in die Hand und lest. Informiert euch und ihr werdet sehen, dass es euch wie ihr es so schön nennt, "Unterdrückung" wohler und vollkommener fühlt, wie mit eurer Definition von Freiheit. Lange Rede kurzer Sinn. Tattoos sind im Islam verboten! Genauso wie Piercings UND Augenbrauen zupfen. Lest euch überlieferte Hadithe durch und schlagt im Qur'an nach. Wa salam :)

Was möchtest Du wissen?