Ist studieren gut für schüchterne?

9 Antworten

In der Fachhochschule schonmal mehr als an der Universität. Aber auch an der Uni werden bspw. in Seminaren Präsentationen gehalten. Auch wirst du am Ende deines Studiums deine Bachelorarbeit in einem Kolloquium mündlich verteidigen müssen.

Im Berufsleben wird es aber ohnehin schwer, wenn man so gar nicht mit anderen Menschen zusammen arbeiten will. Mir würde da gerade echt kein einziges passendes Berufsbild zu einfallen. Ist also ohnehin besser, wenn man da in den sauren Apfel beißt und an sich entsprechend arbeitet.

Meistens ist es nicht einfach, als schüchterner mensch ein referat auszuführen. Du musst aber bedenken, dass studium strenger benotet wird. Spricht wenn du kleinigkeit verbockt hast, gibt es punktabzug. Wie schlimm es ist, kann man so nicht sagen

Das hängt vom Studienfach ab, bei machen hält man mehr, bei anderen weniger, aber so ganz kommt da keiner herum. Das Studium bereitet auf das wisschenschaftliche Arbeiten vor. Und zur wissenscbaftlichen Arbeit gehört ein Austausch unter Kollegen auf Tagungen und Kongressen. Und da kann dann keiner immer nur zuhören und nie selbst einen Vortrag halten.

Also meiner Erfahrung nach muss ich quasi schon so gut wie jedes Semester eine kleine Präsentation halten, aber obwohl ich schüchtern bin, kriege ich das immer irgendwie hin und zum Glück wird das in meinem Studiengang auch nicht benotet. Stattdessen werden nur schriftliche Hausarbeiten benotet, was mir viel eher liegt und weswegen mein Notenschnitt im Vergleich zur Schule viel besser geworden ist. 😄

Ich bin auch schüchtern und studiere! Klar ist es schwer, aber da muss man durch. Okay. Ich hatte bisher noch keine Präsentationen, ja die hat man leider ganz üblich im Studium und das zum Teil vor hunderten von Mitstudenten :) sowie Gruppenarbeiten u.Ä, aber bisher schlage ich mich ganz gut durch. Abwarten 😅🤷‍♀️

Was möchtest Du wissen?