Ist Sorbit das gleiche wie Fructose, bzw. ist nur ein Test notwendig um eine Unverträglichkeit nachzuweisen?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Oh je, hier scheint mir aber sehr viel durcheinander zu
gehen!

1. Eine Gluten-Unverträglichkeit (Sensitivität) kann man nicht mit einem Bluttest nachweisen. Ich denke, du meinst hier eine Zöliakie. Gut, dass du diese nicht hast! Eine Sensitivität bedeutet, dass einem Gluten in nennenswerten Mengen nicht bekäme und man Verdauungsprobleme bekäme. Bei einer Zöliakie (das ist eine Autoimmunerkrankung) richtet sich das Immunsystem gegen die eigenen Darmschleimhautzellen und schädigt und zerstört diese, sobald man kleinste Mengen Gluten isst.

2. Beim Wasserstoff-Atemtest sind Werte über 12 über dem Basalwert signifikant. D.H. wenn dein Basalwert (Nüchternwert) z.B. 8 ppm war, weisen Werte über 20 auf eine Unverträglichkeit gegenüber dem getesteten Zucker (Laktose, Fruktose, Sorbit, etc.) hin. Da bei Nüchternwerten höher als 20 (besser sogar 10) die Testlösung gar nicht erst getrunken und weitergemessen werden sollte, verstehe ich die Aussage, dass 30 oder 22 in Ordnung sein sollen.

3. Bei einem gereizten Magen ist es richtig, dass du Säurelocker meiden solltest. Rauche nicht, trinke keinen Kaffee und Alkohol, iss leichte Kost und abends nicht zu spät – das sind schon mal einige von vielen anderen probaten Möglichkeiten.

4. Sorbit ist nicht dasselbe wie Fruktose. Fruktose ist Fruchtzucker und Sorbit ein Zuckeralkohol (weitere Zuckeralkohole sind Xylit, Mannit und Erythrit). Diese führen bei übermäßigem Verzehr immer zu Verdauungsproblemen, auch, wenn keine Unverträglichkeit vorliegt. Somit solltest du diese immer meiden. Wenn du Probleme mit Fruktose hast, ist es aber immer angeraten, die Finger von Zuckeralkoholen zu lassen, weil diese auf dem gleichen Wege verstoffwechselt werden wie der Furchtzucker.

5. Aus meiner Sicht ist es nicht sinnvoll, einen Sorbit-Atemtest zu machen – und schon gar nicht in der Praxis, deren Vorgehensweise mir nicht so wirklich professionell erscheint. Führe einmal für 1-2 Wochen ein Ernährungs- und Symptomtagebuch, dann wirst du wahrscheinlich schon einige Zusammenhänge mit bestimmten Lebensmitteln herstellen können. Einen kostenlosen Vordruck dafür kannst du im Downloadbereich auf meiner Website finden.


Bissfan16 04.07.2017, 17:09

Danke schonmal für die ausführliche Antwort !

Also mein Vater hat Zöliaki und meine Mutter darf aufjedenfall auch kein Gluten weil es ihre zotten zerstört aber es ist nicht das gleiche sondern weitgehender...

Meine Werte bei Laktose und Glukose waren durchgehend 0, Fruktose begann mit 0 (Nüchterwert), dann 5, dann 30, 22, 19, 19 und immer weniger wieder... er meinte dennoch meine Übelkeit danach und die Magenschmerzen, die bei dem Gespräch wieder fast weg waren, könnten von dem Zuckerwasser kommen (bei den anderen tests war mir auch etw schlecht obwohl die Werte Komplett 0 waren)Und eben dass ich das diese "diät" erstmal versuchen soll...

Ein ernährungstagebuch habe ich bereits 2 x geführt und konnte nichts rausfinden ... eventuell gekochte Eier meiden aber sonst nichts ... aber diese sachen sind ja überall drinn und wenn es einem fast jeden tag irgendwann schlecht geht ist das schwer zu wissen

Meinen Sie dass die Werte für eine Fructoseintolleranz sprechen?

0
Bissfan16 04.07.2017, 17:31
@Bissfan16

Hab oben natürlich den sinn vergessen - ich habe gefragt ob er nicht meine zotten ansehen muss und er meinte anhand der Blutwerte sieht man schon, dass es das nicht wäre

0
DorisPaas 05.07.2017, 11:58
@Bissfan16

Die Werte allein reichen nicht - man müsste auch die Zeiten wissen, wann diese Werte erhoben wurden (also beispielsweise bei 0 Minuten 0ppm, bei 30 Min 5ppm, bei 60 Min 30ppm, etc - oder?) In diesem Falle wäre eine Fruktosemalabsorption (Unverträglichkeit) gegeben. Wäre der Anstieg innerhalb der erten 20-60 Minuten aufgetreten, spräche dies für eine Dünndarmfehlbesiedelung. Am besten lässt du dich von jemand beraten, der sich auf diese Problematik spezialisiert hat - das geht nicht über ein anonymes Internet-Forum!

Und die Blutwerte, die auf eine Zöliakie hinweisen würden, wären die Zöliakie-Antikörper. Die sind aber nur aussagekräftig, wenn du in dieser Zeit auch wirklich glutenhaltig gegessen hast - sonst nicht!

2

Sorbit ist ein Zuckeraustauschstoff, eine Unverträglichkeit wird mit dem gleichen H2-Exhalationstest diagnostiziert wie eine Fructose- oder Glucose-Unverträglichkeit. Aber auch wenn man keine Sorbit-Unverträglichkeit hat, kann es ab einer gewissen Menge zu Durchfall und Blähungen führen.

Was möchtest Du wissen?