Ist schon mal jemand von euch im Fahrstuhl stecken geblieben und wie war das so?

9 Antworten

Hallo Herrdings

Berufsbedingt bin ich schon einige Male stecken geblieben. Die Befreiung hat meistens zwischen 5 und 45 Minuten gedauert. Das war natürlich blöd, aber man kann sich ja mit dem Handy beschäftigen.

Der hier von einem User empfohlene Dreikantschlüssel macht in der Kabine keinen Sinn und den sollte man auch nur dann, von Außen verwenden, wenn man einen Plan hat.

Bei neueren Anlagen kann man die Kabinentür auch nicht mehr von Innen öffnen. Eine mechanische Verriegelung verhindert das. Es gab leider schon Fälle, bei denen die Selbstbefreiung tötlich ausgegangen ist.

Man kann nur davor warnen, eine Selbstbefreiung zu versuchen. Einfach die Ruhe bewahren. In der Kabine ist man sicher.

Gruß, Frank

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

2x bin ich in einem alten Otis Aufzug von 1976 stecken geblieben. Die Türen gingen zu doch der Aufzug fur nicht los. doch mit drücken des Tür-Auf Tasters hatte ich das Problem gelöst. (Außentür war nicht richtig zu)

Dann im Jute Center Delmenhorst. Der Aufzug fur in den 1. Stock. kurtz vor dem Stockwerk blieb er stehen. Die Stockwerkanzeige ging aus. nach 1.Minute fur der Aufzug selbst wieder ins Erdgeschoss.

Später dann nochmal in einem Osma Aufzug in Varel.

Der Aufzug hatte 2 Etagen. ich habe auch beide gedrückt, aber gleichzeitig.

Der Aufzug fur los. doch als er im ersten stock abbremste fuhr er lamsam durch das Stockwerk durch ohne anzuhalten. er setzte sein fahrt fort. doch kurtz vor dem zweiten Stock blieb er ruckartig stehen. Als ich dann nochmals auf die 2 drückte gingen die Türen auf, doch ich stand ja zwischen den stockweken. ich habe dann für den ersten Stock gedrückt. Der Aufzug hat daraufhin die Tür wieder geschlossen und ist ins 1.Stockwerk gefahren.

Mein Resultat, nicht immer fällt eine Aufzugsanlage vollständig aus.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Ich bin mal in der Firma in so einem veralteten Ding stecken geblieben. Die Kollegen haben es sehr schnell gemerkt. Das Problem war aber, dass der Aufzug auf der halben Etage festhing, und sich nicht bewegen lies. Er bewegte sich auch nicht, als die Tür offen war. Das war ne ganz schöne Kletterpartie

Komische Frage.

Ich bin mit 16 mal in der Türkei bei 50°+ ohne Klimaanlage fast eine Stunde im Aufzug stecken geblieben. Ich dachte ich kippe jeden Moment um aber der Techniker hat es noch vorher geschafft mich rauszuholen


Herrdings 
Fragesteller
 25.09.2018, 02:04

nun ja, das hört sich doch nach einem einprägsamen Erlebnis an. Ich bin noch nie stecken geblieben, habe aber als kleines Kind mal erlebt, wie eine Frau im Aufzug um Hilfe gerufen hat und da hatte ich dann erst mal Angst vorm Aufzugfahren für eine Zeit^^

0
naruti  25.09.2018, 02:09
@Herrdings

Ja, danach hatte ich bis ich 19 wurde Panikattacken. Der Flug zurück nach Deutschland damals war nur möglich nachdem mein Vater mir fast eine gescheuert hatte(Ich habe geheult und geschrien. Voll peinlich. Alle haben gestarrt)

0
Angel1112  25.09.2018, 20:11

Dieser Urlaub war wohl unvergesslich......puh.....

0

Ja, in meiner Kindheit in einem siebenstöckigen Haus.

War ein mulmiges Gefühl. Immerhin kam irgendwann jemand und hat mich da rausgeholt.

Aber trotzdem hat das Folgen gehabt. Ich fahre seit ewig freiwillig in keinem Fahrstuhl mehr, wenn es sich irgendwie vermeiden lässt.

Ein Paternoster verursacht mir Panik. Da geht nichts.

Entsprechende Horrorfilme mit Fahrstuhl Absturz haben ihr übriges getan.


Angel1112  25.09.2018, 13:03

Das hinterlässt Spuren....mir hat meine Erfahrung schon gereicht.....kann dich gut verstehen

2