Ist Rostock sicher für Leute mit Migrationshintergrund?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

So ein Blödsinn nicht in den Osten fahren zu sollen oder dürfen. Ich kann dich beruhigen, war gerade eine Woche in Rostock....eine wundervolle Hansestadt und Warnemünde hängt auch dran, mit seiner Ostsse. Ja, man kennt dort Toleranz und ist freundlich und nett, auch wenn in der Vergangenheit viel passiert ist, hat sich alles beruhigt.

Gerade hat der Weíhnachtsmarkt eröffnet.....ist einfach ein Highlight........es wird dir und euch allen aus der Klasse bestimmt gefallen. LG elenore

Wir fahren zwar in der Hochsaison im Juli, aber trotzdem danke für den Tipp und die Antwort. ;)

0
@BGfan

Na, dann fahrt ihr garantiert nach Warnemünde......der alte Strom und seine kleine Einkaufsmeile ist echt romantisch......und dann gleich die Ostsee vor Ort, da könnt ihr euch am Strand tummeln und baden gehen......aber eins kann ich dir garantieren......viele, viele Menschen....das sagt doch schon alles was????

0

Ich kenne dich zwar nicht und weiß auch nicht, wie du aussiehst, aber sowas kann man leicht sagen, wenn man selbst äußerlich keine Zielscheibe für Nazis bietet. Natürlich sollte BGfan keine übermäßige Angst haben, aber Vorsicht ist definitiv angebracht. Und natürlich sollte man eine Stadt wie Rostock nicht irgendwelchen dumpfen Rassisten überlassen, sondern "zurückerobern", die toleranten und vernünftigen Rostocker unterstützen und sich nicht einschüchtern lassen. Aber das Problem "beiseite zu wischen" bringt nunmal auch nichts. Es ist da, es ist real, und man muss sich damit auseinander setzen.

0

Dankeschön für das goldene Sternchen, habe mich sehr gefreut!

0

ich komme aus rostock lichtenhagen und war auch schon mal in göttingen und kann dir sagen, dass die leute hier genauso freundlich bzw. unfreundlich sind wie bei euch in göttingen. aber wenn man natürlich mit so einer anti-rostock einstellung (wie z.B. dergutekönig) nach rostock kommt, dann ist doch klar dass man sich hier keine freunde macht. ihr müsst euch mal fragen wer hier die vorurteile gegenüber fremden hat. ich wette alle die hier eine negative antwort geschrieben haben waren noch nie in rostock. ansonsten hätten sie sicher genau wie elenore nur gutes geschrieben. ich kann dich also beruhigen. du wirst in rostock von niemanden diskriminiert werden

in rostock musst du dir keine gedanken machen. die menschen sind freundlich und die stadt nett. die krawalle in lichtenhagen sind schon lange her und die leute denken mittlerweile anders. glaube mir, ich lebe in rostock :)

Ich habe keine Freunde, was kann ich tuhen?

Guten Abend,

mein Name ist Paul, 15 Jahre alt und komme aus der Nähe aus Rostock (Mecklenburg-Vorpommern). Ich bin 1,84 groß und wiege momentan 94kg. Ich bin momentan in der Abnehmphase.

Ich habe leider keine echten Freunde, ich weiss nicht woran das zusammen hängt. Ich bin eigentlich ein netter Mensch, ich hatte aber auch eine kleine schlechte Zeit vor mir, ich hatte eine Anzeige, weil ich einen Chat gefälscht hatte wegen Lästern. Ist Ja auch egal mit der Sache, aufjedenfall habe ich viel Schule geschwänzt, das ich heute bereue. Ich habe gerade 2 Freundinnen, mehr nicht. Aber sie sind echt komisch, denn sie sind nicht wie Freunde, wie man eigentlich sein sollte, wenn man z.B. einen Spass leise redet, heißt es "Lästern". Ich verstehe das nicht, darf man keinen Spass verstehen, oder die mit der Anzeige, das ich an diesem Mädchen gemacht hatte, mit der bin ich auch sozusagen befreundet, aber eigentlich ist das keine wahre Freundschaft. Man trifft sich nur 3x mal im Jahr, ich würde mich gerne öfters treffen aber diese Freunde sind Sportmuffel und Stubenhocker. Ich dagegen würde gerne raus und mit Freunden was machen, ich lebe eigentlich in ein ziemlich langweiligen Dorf, hier ist nichts. Früher hatte ich sehr viele Freunde, aber heute, garkeine mehr. Mein Kummer wird immer mein Gewicht einflußen, denn ich habe 15kg abgenommen und danach wieder 15kg zugenommen, in einem Jahr. Ich würde gerne eine Freundin/Freund haben, die gerne Sport macht, das man sich mal trifft etc.

Ich gehe momentan in die 9. Klasse, möchste später Erzieher beginnen. Nur das gibt mir nicht viel Kraft, ich möchte nicht zuhause sitzen, ich lerne zwar fleißig.

Ich kann es aber meinen beiden Freundinnen nicht ins Gesicht sagen, denn dann habe ich garkeinen mehr, und das wäre echt traurig. Ich sitze den ganzen Tag fast vor dem PC, weil es einfach langweilig ist. Ich bin Einzelkind. Ich ziehe in den Sommerferien, in die Stadt Rostock. Dort möchte ich mir eigentlich ein Fitnesscenter suchen und neue Kontakte knüpfen. Ich zweifel manchmal an mein Leben, kann es doch wahre Freunde nur geben, die Spass verstehen?

Selbstmord war mal ein Gedanke, den ich habe ganz schnell entfernt habe.

Hat wer vielleicht Tipps, wie man sein Leben verbessern kann? Kann ein Umzug in die Stadt sinnvoll sein? Vielen Dank schonmal

...zur Frage

Aufhören mit Kiffen. Eine kleine Frage

Guten Tag,

Ich kiffe jetzt schon seit knapp 2 Jahren. In Letzer Zeit wird mir das aber alles zu viel. Es kostet zu viel und meine Toleranz ist einfach zu hoch. Ich rauche zur zeit um die 1.5g täglich. Ich möchte also aus dieser Sucht raus und in Zukunft Nur noch gemütlich mal nen Joint Rauchen.

Also. Seit 2 Tagen habe ich jetzt nichts mehr geraucht. Ich bin zur zeit noch ziemlich aggressiv und Motivationslos Würd gerne mal ein wenig abschalten und einen kleinen Rauchen ;)

Und jetzt zu meiner eigentlichen Frage. Würde dieser eine Joint heute die letzen 2 Tage nutzlos machen. Sprich. Fange ich danach wieder bei 0 an. Wenn ich jetzt zum Joint greife, wären dann die 2 Tage Entzug überhaupt was wert?

Gruß

...zur Frage

Verliebt in Zeuge Jehovas?

Hallo ihr,

ich schreibe hier, weil ich ziemlich verzweifelt und ratlos bin. Ich habe vor einiger Zeit jemanden kennengelernt, in dem ich den nahezu perfekten Partner gefunden geglaubt habe. Die Chemie hat einfach gestimmt und er hat sich unglaublich um mich bemüht, mich angehimmelt und mir auch gesagt das er mich liebt. Wir haben uns oft getroffen und jeden Tag telefoniert. Und dann plötzlich konnten wir uns nicht mehr sehen und nicht mehr telefonieren. Wir können nur noch per Email Kontakt haben. Er hat mir einmal ein Heft von den Zeugen Jehovas gegeben welches ich mir mal durchlesen sollte.

Aber er behauptet bis jetzt die ganze Zeit kein ZJ zu sein.

Er will das ich ein Bibelstudium anfange, ich würde später dann schon verstehen warum ihm das so wichtig war.

Ich bin selber christlich erzogen worden, habe gewisse moralische Vorstellungen und Toleranz ist für mich eine der wichtigsten. Meine Eltern haben mir früher immer erklärt, wie schlimm und gefährlich diese Sekten sind, davon ist auch ein wenig hängen geblieben glaube ich. Angeblich dürfen Zeugen nur mit Zeugen zusammen sein, müssen sogar heiraten... ICH bin aber evangelisch und hänge auch ziemlich am evangelischen Glauben. Habe z.B. ein Kreuz zur Konfirmation bekommen welches ich bis heute gut aufbewahre.

Naja dadurch das er mich gebeten hat ein Bibelstudium zu beginnen, quasi in Hoffnung ihn irgendwann wieder zu sehen. Hab ich das jetzt auch getan und ich weiss nicht was mich dabei erwartet. Mein Beweggrund ist ja im Moment nur der das ich mit ihm zusammen sein will egal was ich dafür tun muss.

Jetzt frage ich mich allerdings ob ich das richtige tue oder ob es stimmt mit der „Gehirnwäsche“ die sie einem angeblich verpassen?

...zur Frage

Ist mein Zukunftspessimismus noch normal?!

Hallo Leute,

ich würde gerne von euch wissen, ob meine derzeitige Lebensanschauung wirklich der Realität entspricht, oder ob ich mich da in etwas reinsteigere, was völlig übertrieben ist. Fakt ist, dass ich meine persönliche Zukunft ziemlich schwarz sehe, was aber nicht an meinem eigenen Handeln liegt, sondern an den Entwicklungen in Deutschland, in der Gesellschaft und in der Welt, die ich schon heute wahrnehme und die nur wenig Anlass zur Hoffnung bereiten, dass es in 30-40 Jahren noch eine funktionierende Gesellschaft geben wird bzw. falls doch, dass diese dann noch lebenswert sein wird. Wie komme ich zu dieser Überzeugung?

Zum einen steuert unsere Weltwirtschaft auf den totalen Kollaps zu. Anstatt dass die Lebensqualität der Menschen auf diesem Planeten immer weiter steigt, werden die Menschen immer ärmer, da die Lebenshaltungskosten immer weiter steigen, während man auch für solide Arbeit kaum noch angemessen bezahlt wird... Schauen wir uns nur mal Deutschland an: Es gibt immer mehr Arbeitslose und von denen, die doch Arbeit haben, landen immer mehr Menschen im Niedriglohnbereich, während jedes Jahr Benzin, Strom, Versicherungsbeiträge, Lebensmittel, Mieten usw. immer teurer werden... Oder anders gesagt: In Deutschland wird es bald keine Mittelschicht mehr geben, wir entwickeln uns zu einem Staat der Armut und der sozialen Ungleichheit. Als wäre dies nicht schlimm genug, versucht die Politik immer öfter unsere Grundrechte zu beschneiden, uns immer mehr zu kontrollieren und uns vor allem verdummen und abstumpfen zu lassen... Wenn dieser Trend anhält, wird unser Grundgesetz in 10 Jahren nicht mehr existent sein, es wird allerdings auch keiner mehr übrig sein, der noch über die geistigen Kapazitäten verfügt, sich darüber aufzuregen oder Widerstand dagegen zu leisten, dass sich Deutschland von einer Demokratie in einen faschistischen Polizeistaat verwandelt, wo die große Mehrheit der Bevölkerung wie in einem Staat der dritten Welt lebt. Weiterhin sehe ich keine Fortschritte bei sozialen Konflikten, z.B. was Migranten betrifft, von denen ein großer Teil nicht nur an der Integration scheitert, sondern sich immer weiter radikalisiert und den öffentlichen Frieden gefährdet (ich möchte betonen, dass ich mich wirklich nur auf einen Teil der Migranten beziehe und in keinster Weise rechtslastig veranlagt bin). Aber weiter zu globaleren Themen: Wie immer werden die Reichen reicher und die Armen ärmer, gegen Klimaerwärmung, Umweltverschmutzung, Überbevölkerung, Epidemien, Armut, Hunger und Kriege wird immer noch nichts effektives unternommen, stattdessen hat sich wirklich jedes Problem in den letzten Jahren erheblich verschärft und ist gefährlicher denn je...

Bin ich wirklich der einzige Mensch, der den Abgrund sieht? Der erkennt, dass wir auf eine riesengroße und fatale Eskalation zusteuern, weil es einfach so viele Krisen gibt, dass der totale Crash in allen Lebensbereichen unvermeidlich ist? Bin ich paranoid oder sind wir wirkl. alle am Ârsch?

...zur Frage

Kann Pluralismus schlecht sein? Zumindest in einem gewissen Maße?

Ich hab den Begriff "Pluralismus" heute in einem negativen Kontext verwendet, ohne mich je damit beschäftigt zu haben oder überhaupt zu wissen, was es genau bedeutet. Demnach sollte ich mir vielleicht vorher überlegen, was ich so erzähle. Ich habe mir jetzt ein bisschen was durchgelesen und muss sagen, dass es eigentlich was ziemlich Gutes ist und die Toleranz von Unterschieden eine große Rolle spielt. Aber vielleicht lag ich nicht vollkommen falsch und es ergeben sich kleine Nachteile. Somit meine Frage: Kann Pluralismus schlecht sein? Zumindest in einem gewissen Maße?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?