Ist Reiten Tierquälerei Mich lässt es nicht los?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Ich bin auch ein paar Jahre im Schulbetrieb geritten, das erste Jahr haben sich die Pferdchen sicher nicht gefreut mich Sack Sülze durch die Gegend schaukeln zu müssen ;) Später hab ich dann ein Pony als Schulpferd bekommen das als wandelnde Macke galt. Nach 3 Wochen wo es wirklich nur ein Krampf war haben wir uns hervorragend verstanden und der Dicke hat sich deutlich sichtbar gefreut wenn ich mit dem Halfter kam um ihn von der Wiese zu holen. 3 Jahre hab ich dann immer nur ihn geritten und wir haben dabei viel gelernt.

Reitlehrer denen nichts besseres einfällt als zur Gerte zu greifen und damit mehr als nur zu stupfen kann ich nur sehr bedingt ernstnehmen. Wer anderen Unterricht geben möchte sollte eigentlich auch in der Lage sein ein Schulpferd mal ein wenig auf Trab zu bringen. Zumindest hat mein alter Reitlehrer das regelmäßig gemacht und es hat Erfolg gezeigt. Dafür war er absolut gnadenlos mit Reitschülern die Treten für eine Hilfe halten und Zügel für Griffe^^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sagen wir es so: kein Pferd will geritten werden. Wenn es die Wahl zwischen Weidegang in der Herde und geritten werden hat, wählt es immer die Weide.

Trotzdem muss das Geritten Werden darum keine Tierquälerei sein. Ich selbst sitze auch lieber in einem Straßencafé in der Toscana als im Büro. Trotzdem fühle ich mich im Büro nicht gequält.

Zwischen Lust und Qual gibt es noch Grauzonen.

Allerdings hat man als Reiter die Verpflichtung, so zu reiten, dass man das Pferd nicht quält. Tierquälerei konnte man in Rio bei Adelinde Cornelissen gerade gut beobachten.

Natürlich ist es für ein Pferd nicht angenehm, einen Anfänger tragen zu müssen. (aber der ist immer noch angenehmer als Frau Cornelissen.)

Als Anfänger hat man die Pflicht, sich die Reitschule vorher gut anzugucken. Wie werden die Pferde gehalten, wie ist der Gesundheitszustand, passt das Sattelzeug, wie ist der Unterricht. Achtet der RL darauf, dass das Pferd nicht leidet und baut den Unterricht entsprechend auf. So eine Reitschule und so ein Unterricht kann nicht billig sein.

Und wenn man fortgeschritten ist und vielleicht sogar ein eigenes Pferd hat, muss man darauf achten, dass das Pferd so gymnastiziert wird, dass es einen ohne Schmerzen tragen kann. Etc..

Wenn man auf all das achtet, ist Reiten keine Tierquälerei. Auch wenn ein Pferd lieber auf der Weide bliebe.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wenn du danach gehen willst, ist es auch quälerei , tiere allgemein zu halten.
allerdings, so wie du es beschreibst, würde ich die reitschule wechseln... das ist tatsächlich quälerei.
wenn man sich aber mit der biomechnik und dem wesen des pferdes auseinandersetzt, kann man ein pferd durchaus so bewegen und reiten, das es keinen schaden nimmt und auch spaß an der gemeinsamen arbeit mit dem menschen hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn das Pferd dich nicht versucht runter zu schmeißen, dann nicht. Das ist etwa so wie wenn ein Papa sein Kleinkind auf den Schultern durch die Gegend trägt. Aber du solltest eigentlich auf die Gerte verzichten dürfen. Wenn die Ställe schlecht sind tut es dem Pferd ja gut an die frische Luft zu kommen und liebe zu erhalten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Dahika
15.08.2016, 12:14

*Wenn das Pferd dich nicht versucht runter zu schmeißen, dann nicht.*

Optimistin. Pferde leiden still und das Abwerfen hat man ihnen unter Umständen schon sehr früh ausgetrieben. Der entsetzliche Anblick von Parcival unter Cornelissen jetzt in Rio zeigt, dass Pferde sich unendlich quälen lassen.

3

Es gibt sicherlich solche und solche Reiter und Reitschulen. Es ist doch fast immer die freie Wahl des Reitschülers, in welcher Form er das Reiten lernen möchte. Wenn ich nur Schulbetriebe in meiner näheren Umgebung habe, in denen die Pferde niemals raus kommen, verschiebe ich meinen Wunsch, reiten zu lernen, so lange, bis ich mobil genug bin, in einen Reitbetrieb zu gehen, der meinen "Ansprüchen" genügt. Oder ich begnüge mich mit nur gelegentlichem Reiten in einem guten Betrieb (Reiterferien beispielsweise).

Ob es den eigenen Pferden dann oft besser bzw. automatisch besser geht als den Pferden in einem Reitbetrieb wage ich auch mal zu bezweifeln. Wenn man sieht, was und wie so mancher Reiter heutzutage unterwegs ist, geht's auch dem armen Freizeitpferd nicht so viel besser.

Wie gesagt, die Wahl, wo man Reiten lernt, liegt bei einem selber....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich finde es wirklich total klasse, wie du dich um die Tiere sorgst. Du bist da wirklich in einer sehr komplizierten Situation. Kannst du nicht mit deinen reitlehrern reden, über das Peitschen? Niemand sollte geschlagen werden und die reitlehrer sollten dich auch nicht dazu zwingen die Pferde zu schlagen.

Was meinen deine Eltern dazu? Villeicht können sie ja mal mit deinen Reitlehrern darüber reden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hey, wie schon erwähnt wurde würden Pferde lieber auf die Wiede als geritten zu werden, dennoch heißt es nicht das es Tierquälerei ist. 

Natürlich gibt es Menschen die keine Ahnung von Pferden und vom Reiten haben und die Tiere falsch reiten und ihnen auch Schaden. Jedoch ist es in meinen Augen keine Tierquälerei wenn man RICHTIG reitet und Hilfsmittel wie z.B die Gerte nur begrenzt oder als kleine ''Hilfe'' einsetzt....

 Aber ich denke jeder hat seine Eigene sichtweise und du musst selbst Entscheiden was du willst. Aber wenn du schon so lange reitest und es nicht für gut Empfindest was bei den Reitschulen gemacht wird und du aber nicht aufhören willst zu reiten, könntest du dir überlegen eine Reitbeteiligung zu suchen dort kannst du dich selber um ein Pferd kümmern und mehr oder weniger selbst Entscheiden wir du das Pferd reitest .:)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich finde nicht das es Tierquälerei ist. solang man mit dem Pferd normal um geht und es nicht grob behandelt. ich persönlich reite auch überhaupt nicht gerne mit gärte, weil ich immer angst habe das ich dem Pferd damit weh tue. Wen du es nicht willst, aber deine Reitlehrer es wollen, würde ich dir raten den Stall zu wechseln. Meine Eltern können sich auch kein Pferd leisten, hat zwar nix mit dem Reitstall zu tun das ich ein eigenes will, einfach da ich Pferde Liebe. ich habe Jetzt seid einem halben Jahr eine Reitbeteiligung, und das kostet nicht viel und ist trotzdem wie ein eigenes Pferd. Ich weiß natürlich nicht wie gut du reiten kannst, aber wen du die Grundlagen kannst dann frag deine Eltern doch einfach mal nach einer Reitbeteiligung. Schau dich einfach mal im Internet nach einer günstigen um. Natürlich muss man da auch alles selbst ständig machen können aber wen du das kannst warum nicht ? 

Ich hoffe ich konnte dir weiter helfen ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Stardusthorse
17.08.2016, 00:19

Hab schon  eine Rb, aber aufGrund einer Krankheit kann sue zur Zeit nur Schritt geritten werden.  Andere gibt es in erreichbarer Nähe nicht für mich :(

0

Ugh.. schwierige Frage. Pferde sind schon lange keine Wildtiere mehr und wurden zum Reiten gezüchtet. Ich glaube nicht das ihnen das viel aus macht, die brauchen ja auch soweit ich weiß ihren Ausritt ^^

Versuchs doch mal mit Fahrrad fahren wenn du dir deswegen zu große Vorwürfe machst :'D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Stardusthorse
14.08.2016, 23:33

😂 Danke, aber Fahrradfahren mach ich eh scon jeden Tag. Ist einfach nicht zu vergleichen.^^

0

Müsste man denn das Reiten aufgeben, weil man Sporen und Peitsche ablehnt? Ich bin mir sicher, es gibt genug Reiterhöfe, auf denen die Besitzer ihren Pferden nicht mal einen Sattel antun würden. Schau dich doch nach privaten Höfen um oder such nach Westernreiten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Stardusthorse
14.08.2016, 23:36

Schulpferde sind den Besitzern nicht so wichtig. War schon bei allen 5 Ställen in der Gegend. Überall das gleiche :( 

Westernreiten Word hier nirgends angeboten...Aber mit diesem Gedanken habe ich auch schon gespielt.

1
Kommentar von Dahika
15.08.2016, 12:06

Westernreiter sind keinen Deut besser als andere Reiter. Viele sogar viel schlimmer.

2
Kommentar von Viowow
16.08.2016, 22:33

ich stimme dahika zu, die schwarzen schafe gibts in jeder reiter sparte.

1

Natürlich ist es Tierquälerei ein Pferd auszupeitschen. Und trotzdem tun die Reiterinnen hier im Forum oft so als ob sie die tierliebsten Menschen der Welt wären.

Gut von dir, dass du darüber nachdenkst. Aber hast es dir ja schon selbst beantwortet. Ein Pferd zu misshandeln, weil es einem Menschen nicht gehorcht, ist logischerweise Tierquälerei.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LinoC1
14.08.2016, 23:28

Ich dachte man gibt den Viechern nur nen Klaps O.o Als ob man die so richtig auspeitschen würde ._. 

0
Kommentar von Viowow
14.08.2016, 23:53

boneclinks, du solltest "die reiterinnen" nicht alle über einen kamm scheeren.... wenn man nämlich richtig reiten kann, braucht man das pferd nicht quälen, sondern es arbeitet gerne mit einem zusammen.

2

Was möchtest Du wissen?