ist man bei einer operation bekleidet?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Dein Körper ist mit sterilen Tüchern bedeckt und nur der Bereich, wo die OP stattfinden soll, ist frei für den Operateur.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja !! Für viele ist es ein Problem sich so nackt zu zeigen. Besonders, wenn dann noch andere Probleme wie Inkontinenz, Regelblutung, kleine Brüste, zu große Schamlippen, kleiner Penis etc. dazu kommen. Ob während der Narkose gelästert wird oder nicht, hängt von dem Personal ab welches gerade Dienst hat. Die einen sind sehr professionell und verhalten sich genauso wie sie es in ihrer Ausbildung gelernt haben und wie es von ihnen auch erwartet wird, andere halten sich nicht daran und machen sich über den Patienten lustig. Wenn der Chirurg oder der Anästhesist ein lustiger Typ ist, lässt er es meistens zu und lacht mit bzw. auch. Haben aber Chirurgen und Anästhesisten Dienst die sehr verantwortungsbewusst sind und Einfühlungsvermögen besitzen, lassen sie es erst gar nicht zu, dass gelacht wird. Das weiß das Personal auch, bei wem sie Witze machen können und bei wem nicht. Aber so oder so! Du bist in Narkose und bekommst es sowieso nicht mit. Also kann es dir auch egal sein denn man kennt sich ja nicht und für das Personal ist es nichts Außergewöhnliches mehr. Die sehen bzw. erleben das jeden Tag. Du bekommst auf Station ein OP-Hemd, Antithrombosestrümpfe und manchmal auch eine Netzhose an. Je nach OP kann das aber variieren. Wenn du in Narkose bist, ziehen sie dir dann das OP Hemd aus. Manchmal auch schon vor der Narkose. Du wirst dann an die Überwachungsgeräte angeschlossen und sofort wieder mit sterilen Tüchern bzw. Decken zugedeckt damit du nicht auskühlst und vor Keimen geschützt bist. Im OP müsste zwar alles steril sein aber das ist Wunschdenken. Allein der Pat. bringt auf seiner Haut schon jede Menge Keime mit in den OP. Das Pflegepersonal müsste eigentlich dafür sorgen, dass sich der Pat. vorher duscht. Ist aber leider nicht immer so. Wenn der Pat. dann auf dem OP-Tisch angefasst bzw. gelagert wird, werden die Keime dann verteilt. Es ist ganz wichtig, dass vor OP-Beginn das Personal wieder steril ist. Während der OP ist dann nur das OP-Gebiet frei. Alles andere bleibt steril abgedeckt. Erst wenn die OP vorbei ist und du wieder ins Bett gelegt wirst werden die Tücher wieder weggenommen und sie ziehen dir wieder dein OP Hemd an. Damit es aber keine Missverständnisse gibt. Die ziehen dir nicht alles aus weil sie es so lustig finden. Das ist aus hygienischen Gründen Vorschrift und Pflicht. Du darfst während der OP nur mit sterilen Tüchern bzw. Decken abgedeckt sein. Nur leider ergeben sich dann beim lagern des Patienten auf den OP Tisch automatisch Situationen, die einige Pflegekräfte oder Ärzte zum Anlass nehmen um mal ein Späßchen zu machen. Zum Glück ist das meistens nur bei sehr dicken Patienten der Fall. Ich glaube es ist verständlich, wenn Ärzte und Pflegekräfte besonders schwer heben müssen bzw. sich anstrengen müssen weil der Patient so schwer ist, dass sie dann mal aus Frust einen Witz machen. Aber wie gesagt, dass machen nicht alle. Es hängt immer davon ab, wie streng die Vorschriften im OP bzw. in einem KH eingehalten werden. Also wie streng das Personal untereinander darauf wert legt. Für Dich noch etwas ganz wichtiges!! Schäme dich nicht und sprich alles (vor allem deine Ängste und Bedenken also auch das nackt sein) an. Je mehr das Personal von dir weiß, umso mehr werden sie bzw. müssen sie Rücksicht nehmen. Professionelles Pflegepersonal kann das auch. Du darfst nicht daran denken, was hinter deinen Rücken passiert oder erzählt wird. Ich hoffe, ich konnte dir helfen. Denn nichts ist schlimmer als das Ungewisse. Leider hat heute keiner mehr Zeit im Gesundheitssystem um ordentlich aufzuklären oder den Pat. zu beruhigen. LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

du hast auf jeden Fall ein OP Hemd an ob du allerdings zugedeckt wirst wenn du in Narkose liegst kann ich dir nicht sagen vielleicht hängt es davon ab an welcher Stelle des Körpers du operiert wirst 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei der Vorbereitung auf der Station bekommst du ein OP-Hemd und eine Einmalunterhose.

In manchen Krankenhäusern müssen die Patienten, wenn sie in den OP eingeschleust werden, das Hemd ausziehen, in manchen Häusern dürfen sie es anbehalten.

Wenn du dann auf dem OP-Tisch liegst, wirst du mit Tüchern zugedeckt.

Solange du wach bist bleibst du auch zugedeckt, der Anästhesiepfleger muss dich nur kurz etwas aufdecken, um die EKG Elektroden anzubringen.

Bei allgemeinchirurgischen Bauchspiegelungen (zB Leiste) liegen die Patienten meist einfach auf dem Rücken. Dann wird einfach der Bauch von den Brustwarzen bis zur Symphyse (also im “Unterhosen-/Bikinibereich“) aufgedeckt. Je nach dem, wie behaart du bist, wirst du auch in diesem Bereich entweder auf Station oder im OP rasiert.

Bei gynäkologischen OPs und bei einigen allgemeinchirurgischen OPs werden die Beine oft auf Göppelbeinschalen gelagert, also so ähnlich wie beim Frauenarzt. Manchmal werden die Patienten schon im wachen Zustand so gelagert, damit sie selber sagen können, ob sie bequem liegen, denn in Narkose können sie sich nicht wehren, wenn man unbequem liegt. Bei dieser Lagerung wird natürlich mehr aufgedeckt.

Im Allgemeinen wird man bei Bauchoperationen aber immer bis zur Brustwarze und Symphyse aufgedeckt. Auch bei einer Bauchspiegelung, denn dort besteht immer die Möglichkeit, dass man den Bauch ganz aufmachen muss, zB wegen einer Blutung.

Und im Normalfall wird erst gelagert und aufgedeckt, wenn der Patient schläft.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Körperstelle an der du operiert wirst, bleibt natürlich frei. Der Rest ist bedeckt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein OP Hemdchen, darüber ein Laken.

Bei einer Herz OP macht sich das aber schlecht, wenn der Brustbereich abgedeckt ist. Vielleicht haben da aber die saudi arabischen Herzchirurgen eine Möglichkeit gefunden.....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?