IST LOTTO BETRUG? WAS MEINT IHR?

47 Antworten

Hallo liebe Lottofreunde und-hasser, es ist alles viel einfacher, als ihr alle denkt. Wie ja bekannt ist, fallen 49 Kugeln in das Ziehungsgerät. und seit ein paar Jahren gibt es jetzt anstelle der Zusatzzahl die Superzahl. Damals wurde die Zusatzzahl noch aus den 49 Kugel gezogen, also den verbliebenen 43 Kugeln. Damals spielten noch nicht so viele Leute bei dieser Lotterie mit. Der maximale Spieleinsatz lag pro Woche bei ca. 22 Mio DM. Die Ausschüttung betrug damals über alle Gewinnklassen bei 46% des Spieleinsatzes. Da es sich aber so entwickelte, das die Bürger immer mehr Geld zur Verfügung hatten, suchte man sehr schnell nach einer Lösung, mehr Spieler und auch größere Spieleinsätze zu generieren. Der Jackpot wurde geboren. Da es aber ersichtlich war (statistische Zahlen belegten das), das weiterhin spätestens nach 3-4 Wochen ein Gewinn in der oberen Gewinnklasse erreicht werden würde, musste man das System drastisch ändern. Erstens wurde mit dem Mittwochslotto eine zweite Ziehung eingepflegt. Dazu wurde nach ein paar Monaten noch das Gerücht in die Welt gesetzt, das es Mittwochs mehr Lottogewinner in den oberen Klassen gäbe. Das ist natürlich Schwachsinn. Allein die Logik lässt diesen Schluss nicht zu, da Mittwochs nur ca. die Hälfte an Spielern am Spielbetrieb teilnehmen. Deswegen steigt ja auch der Jackpot Mittwochs nur um ca. eine Million an, während Samstags 3-4 Millionen in den Jackpot rutschen. Nun zum Thema Manipulation. Natürlich wird auch beim Lotto betrogen. Wie bei jedem Glücksspiel, das von einer Organisation verwaltet wird. Beweisen lässt sich das ganze natürlich nicht so einfach, bzw. bei der momentanen Rechtslage, was Gewinnspiele anbelangt, ist es so gut wie unmöglich. Da heißt es, wie ihr wisst: "die Ordnungsmäßigkeit der Kugeln, sowie des Ziehungsgerätes wird durch einen staatlich geprüften Notar gewährleistet", da vor jeder Ziehung überprüft. Was mich daran stört, das die Lotterie staatlich ist und derjenige, welcher die Ziehung beaufsichtigt, auch was mit dem Staat zu tun hat. Das ist nicht anders, als im Spielkasino beim Roulette. Da wird das Spielgerät auch vom Casinoinhaber kontrolliert. Desweiteren bei anderen Spielarten, die Würfel, Spielkarten etc. Nungut, aber wie machen die das beim Lotto, das sie die Psyche des Menschen so austricksen, um möglichst hohe Spieleinsätze zu generieren. Die Lösung heißt: die menschliche Gier nach Wohlstand, Reichtum etc. Nehmen wir mal eine ganz normale Spielwoche ohne gefüllten Jackpot. Da spielen Mittwochs gerade mal 4 Millionen Leute, die durchschnittlich 5 Euro pro Schein ausgeben. Macht nach Adam Riese 20.000.000.- Euro Spieleinsatz. Zu erwartender Gewinn in der ersten Gewinnklasse 1-2 Mio Euro. In den unteren Gewinnklassen werden dann nochmal ca. 7 Mio Euro ausgespielt. Der Rest geht an den Staat, der es auf die teilnehmenden Bundesländer verteilt. Anders schaut es schon Samstags aus Schon aus Tradition der Älteren. Dann nehmen schon über 8 Millionen an der Ziehung teil. Und sogar der Durchschnitt des Wetteinsatzes erhöht sich leicht auf ca. 5,20,. Euro pro Spieler. Und ganz anders sieht es dann beim Jackpot aus. Das potenziert sich bis auf fast 10-11 Millionen abgegebener Tippscheine mit einem Schnitt von fast 6 Euro. Das sind Fakten. Hallo liebe Lottofreunde und-hasser, es ist alles viel einfacher, als ihr alle denkt. Wie ja bekannt ist, fallen 49 Kugeln in das Ziehungsgerät. und seit ein paar Jahren gibt es jetzt, anstelle der Zusatzzahl, die Superzahl. Damals wurde die Zusatzzahl noch aus den 49 Kugeln gezogen, also den verbliebenen 43 Kugeln. Zu dieser Zeit spielten noch nicht so viele Leute bei dieser Lotterie mit. Der maximale Spieleinsatz lag pro Woche bei ca. 18 Mio DM. Die Ausschüttung betrug damals über alle Gewinnklassen bei 46% des Spieleinsatzes. Da es sich aber so entwickelte, das die Bürger immer mehr Geld zur Verfügung hatten, suchte man sehr schnell nach einer Lösung, mehr Spieler und auch größere Spieleinsätze zu generieren. Der Jackpot wurde geboren. Da es aber ersichtlich war (statistische Zahlen belegen das), das weiterhin spätestens nach 3-4 Wochen ein Gewinn in der oberen Gewinnklasse erreicht werden würde, musste man das System ein wenig "verbessern". Es wurde mit dem Mittwochslotto eine zweite Ziehung eingepflegt. Dazu wurde nach ein paar Monaten noch das Gerücht in die Welt gesetzt, das es Mittwochs mehr Lottogewinner in den oberen Klassen gäbe. Das ist natürlich Schwachsinn. Allein die Logik lässt diesen Schluss nicht zu, da Mittwochs nur ca. die Hälfte an Spielern am Spielbetrieb teilnehmen, als es Samstags der Fall ist. Deswegen steigt ja auch der Jackpot Mittwochs nur um ca. eine Million an, während Samstags 3-4 Millionen in den Jackpot rutschen. Nun zum Thema Manipulation. Natürlich, oder besser gesagt wahrscheinlich, wird auch beim Lotto betrogen. Wie bei jedem Glücksspiel, das von einer Organisation verwaltet wird! Beweisen lässt sich das ganze natürlich nicht so einfach, bzw. bei der momentanen Rechtslage, was Gewinnspiele anbelangt, ist es so gut wie unmöglich. Da heißt es, wie ihr wisst: "die Ordnungsmäßigkeit der Kugeln, sowie des Ziehungsgerätes wird durch einen staatlich geprüften Notar gewährleistet", indem vor jeder Ziehung alles überprüft wird. Was mich daran stört, ist der Umstand, das die Lotterie staatlich ist und derjenige, welcher die Ziehung beaufsichtigt, auch was mit dem Staat zu tun hat. Das ist nichts anderes, als im Spielkasino beim Roulette. Da wird das Spielgerät auch vom Casinoinhaber kontrolliert. Desweiteren bei anderen Spielarten, die Würfel, Spielkarten etc. Natürlich im Rahmen des Gesetzes.
Nungut, aber wie machen die das beim Lotto, das sie die Psyche des Menschen so austricksen, um möglichst hohe Spieleinsätze zu generieren. Die Lösung heißt: die menschliche Gier nach Wohlstand, Reichtum etc. Wer möchte nicht auch mal auf der Sonnenseite des Lebens stehen. Immerhin wird uns Woche für Woche über die Medien suggeriert, was man sich alles leisten könnte, wenn man auch mal sooooooo viiiieeel Geld hätte, wie die Leute, die in den Luxusvillen unserer Städte leben, und dem/der kleinen Mann/Frau die Nase lang machen. Nehmen wir mal eine ganz normale Spielwoche, ohne gefüllten Jackpot. Da spielen Mittwochs gerade mal 4 Millionen Leute, die durchschnittlich 5 Euro pro Schein ausgeben. Macht nach Adam Riese 20.000.000.- Euro Spieleinsatz. Zu erwartender Gewinn in der ersten Gewinnklasse 1-2 Mio Euro. In den unteren Gewinnklassen werden dann nochmal ca. 7 Mio Euro ausgespielt. Der Rest geht an den Staat, der es auf die teilnehmenden Bundesländer verteilt. Anders schaut es schon Samstags aus. Schon aus Tradition der Älteren. Dann nehmen schon über 8 Millionen an der Ziehung teil. Und sogar der Durchschnitt des Wetteinsatzes erhöht sich leicht auf ca. 5,20,- Euro pro Spieler. Und ganz anders sieht es dann beim Jackpot aus. Das potenziert sich bis auf fast 10-11 Millionen abgegebener Tippscheine mit einem Schnitt von fast 6 Euro. Das sind Fakten. Im Übrigen zählt die Scheingebühr natürlich nicht zum Spieleinsatz. Aber wie schaffen sie es, Woche für Woche, die Ziehungen so zu gestalten, das eine Serie entsteht oder nicht. Meines Erachtens kommt es gar nicht darauf an, das es immer zu 100% funktioniert, ein wenig zu "Mogeln". Nein, evtl. benutzt man die Physik als "Zufallsgenerator". Nehmen wir nur mal an, wir wollen nicht, das folgende Zahlen gezogen werden, die dank der digitalen Spielschein-Erfassung eine bestimmte Zahlenreihe ergab, welche auf keinem Spielschein zu finden ist. Nicht gespielt wurde unter anderem die folgende Zahlenreihe: 12,19, 20, 29,44,46. In diesem Fall macht man diese Kugeln um ca. 5-8% schwerer als die anderen. Am besten wäre es, wenn die Kugeln aus drei Teilen Bestehen würden. Aus einem sogenannten Äquator Ring, an derm auf beiden Seiten die Nummernstücke auf den Nord- und Südhalbkugeln aufgedruckt sind. Bei gleichbleibender Rotationsgeschwindigkeit der Ziehungsrolle tummeln sich die schwereren Kugeln immer in der Nähe des tiefsten Punkt der kugelförmigen Ziehungsmaschine. Dies ist anhand der Gleichheit der Ziehungskugeln selbst mit hochauflösender Zeitlupe nicht gänzlich zu ermitteln. Mit dem bloßen Auge schon gar nicht. Zudem während des Ziehungsverlaufes mehrmalige Kamera- oder Szenenwechsel statt finden. Je mehr Kugeln gezogen werden, desto höher steigt die Wahrscheinlichkeit, das sich eventuell doch mal eine andere Kugel dazwischen schiebt. Aber sollte das Ergebnis dann am Ende mal nicht zufriedenstellend im Sinne des Spielanbieters sein, gibt es ja immer noch die Möglichkeit, dieses System bei der Superzahl auch anzuwenden. Das klappt bei allen Ziehungen, wo Kugeln im Einsatz sind, ganz egal ob sie rollend oder per Gebläse gezogen werden. Einzige Bedingung: das Ziehungsgerät muss Kugelförmig sein. Millionengewinner gibt es aber dennoch. Nur wären es im Jahr maximal 104 Gewinner. Vorausgesetzt, es wird jede Woche die Gewinnklasse 1 oder/und 2 ausgeschüttet. Tatsächlich sind es in der Regel aber nicht mehr als 50 Gewinner im Jahr, welche sich über mindestens 1 Million Euro freuen dürfen. Im laufenden Jahr waren es bis Stand heute (25.06.2016) 23 Millionäre. Bei ca. 80 Millionen Einwohnern dürfte es sehr schwer sein, einen Lottomillionär in seinem nahen oder erweiterten Umfeld zu kennen. Zudem, sollte jemand tatsächlich einen Big Jackpott landen, dürfte es ihm schwer fallen, weiterhin in Block 7a des Arbeiterviertels zu leben. Da wären wir wieder bei der Gier oder dem Wunsch des Wohlstandes. Der lässt sich natürlich dann nur in etwas gehobeneren Wohngegenden realisieren. Gleich und Gleich gesellt sich gern. Und wer gar alles mit Partys auf Ibiza oder so verjubelt hat, wird es kaum zugeben, das er/sie so blöd war. Letztlich wird zwar mit aller Wahrscheinlichkeit "geschummelt", aber nicht so, wie es die meisten denken. Man hat nur das System ein wenig "verbessert" im Sinne der Gewinnmaximierung. Das schönste Wort aller Kapitalisten. Und der Staat ist nunmal der größte Kapitalist. Also legt er auch Wert drauf, das das meiste Geld bei ihm bleibt. Früher nannte man sie Kaiser, Könige und andere Adlige, heute heißen sie CDU,SPD,CSU,Grüne,Linke,AFD oder andere Politiksysteme. Und, wie schon zu Vorzeiten waren nicht die Kaiser und Könige die reichsten und einflußreichsten Regenten. Nein, es waren die Landesfürsten und damalige wirtschaftlich starke Unternehmen. Heute genannt Landwirtschaft. Und da dieses System schon über tausende von Jahren Bestand hat, wird es dies auch weiter tun. Lediglich der Name oder das Gewand wird sich ändern. Wenn man wollte, das sich daran was ändern soll, würde man sehr schnell dafür Sorge tragen, das auch in den unteren Schulsystemen Politik, Betriebswirtschaft und Jura vorbereitend gelehrt würde. Aber das ist ein anderes Thema. Danke für eure Zeit. Und weiterhin viel Glück!!!

Mist, beim kopieren des Textes ist was schief gelaufen. Leider kann ich es nicht bearbeiten. Erstfassung = erster Teil, zweiter Teil korrigierte Fassung. Werdet ihr beim lesen merken. Sorry

0

Bla Bla Bla .. Beim Lotto wird ganz dreist, absichtlich und offensichtlich betrogen.

0

Ich mag ja naiv sein, aber ich glaube nicht an vorsätzliche Manipulation.

Mein Vater spielt seit Jahrzehnten Lotto und gewann immer mal wieder Summen zwischen 20 und ein paar tausend Euro. Meines Wissens war der höchste Gewinn ca. 6000 €, könnte aber auch um die 10.000 € gewesen sein.

Die Wahrscheinlichkeit, dass genau die "richtigen" Zahlen gezogen werden, ist doch sehr gering - das kann man ja nachlesen - und die Möglichkeit, dass jeder Mitspieler genau einer der möglichen Kombis ankreuzt, ist meines Wissens sehr gering bzw. bei allen möglichen Spielern nicht gegeben. 

Ja, ich kenne auch von früher diese Ziehungen, bei denen die Kugel noch mal abspringt bzw. lange keine Kugel aufgenommen wird.

Und man selbst kennt so wenige Menschen, dass vermutlich die Wahrscheinlichkeit, einen Gewinner einer größeren Summe zu kennen, ebenfalls gering ist. Ich kenne aber durchaus einige - durchweg ältere - Menschen, die ein paar tausend Euro gewonnen haben. Den meisten reicht das und KEINER der Gewinner hat danach aufgehört zu spielen!

Viel mehr denke ich, dass es Manipulationen bei den ganzen Radiospielen gibt, denn immer, wenn ich zuhöre, gibt es in den ersten Tagen bis Wochen - je nach Spieldauer - niemals einen Gewinner und trotz lokalem Radio und einigermaßen großem Bekanntenkreis hat noch nie jemand gewonnen, den ich kenne (einschließlich älterer Menschen, die gern bei so etwas teilnehmen). Ich habe allerdings auch noch nie nachgeschaut, ob die genannte Bertha Klätschke aus Melsdorf wirklich dort wohnt, also der genannte Anrufer oder Gewinner existiert.

Was mir auffällt: Bei Radiospielen wird oft nach einer veränderlichen Lösung gefragt. Bspw. "Wir suchen etwas Typisches aus den 80ern" und dann gibt es Tipps. Bis jemand gewonnen hat, kann man die Lösung immer wieder verändern, denn erst die letzten Tipps werden konkret. Sicherlich wird dort entweder erst gezogen, wenn genug Geld über Anrufer generiert wurde oder es ruft tatsächlich am Ende der Praktikant des Senders an, so dass kein Gewinn ausgezahlt werden muss.

Mich wundert, dass trotz des bekannten Spielverlaufs - erste Anrufer gewinnen nie, das Spiel dauert immer mehrere Tage oder Wochen - angeblich immer noch so viele Menschen in den ersten Stunden bis Tagen anrufen. Ich fände es mal interessant zu wissen, ob das echte Menschen sind oder auch nur Angestellte der Sender.

Viel einfacher als beim Lotto ist mMn die Manipulation bei Rubbellosen, weil man einfach die Lose mit den hohen Gewinnen aus dem Spiel lassen kann. Das kann ja keiner nachweisen, weil ja keiner alle Lose kontrollieren wird/ kann.

Grundsätzlich sollte man von den gesamten Glücks-/ Gewinnspielen die Finger lassen ODER bewusst nur aus Spaß am Spiel teilnehmen. Wer die wöchentliche Lottoaufregung braucht, und dafür bewusst die Kosten in Kauf nimmt, hat noch etwas davon. Wenn man wöchentlich hofft, jetzt ausgesorgt zu haben oder Stress bekommt, wenn man mal nicht spielen kann, weil "dann genau meine Zahlen kommen könnten", sollte es einfach lassen. Auf lange Sicht ist das sicher entspannender.

Auf der anderen Seite gibt es bekannterweise in den meisten Bereichen irgendeine Manipulation, also wäre auch beim Lotto eine denkbar. Ich vermute allerdings, dass es dann schon öffentliche Spekulationen darüber und Anzeigen gegeben hätte, denn es beschäftigen sich ja sehr viele Menschen intensiv mit dem Thema. 9Live wurde ja auch mehrfach abgestraft (und heute würde sicherlich nur noch jemand teilnehmen, der keinen Internetzugang hat).

Das gleiche mit Kaffeefahrten: Irgendwann kommt die Strategie ans Licht und meines Wissens gibt es heute diese flächendeckenden Einladungen nicht mehr oder jedenfalls nur noch selten. Als meine Großmutter bis Anfang der 2000er  im betreuten Wohnen lebte, erhielt sie teilweise jede Woche eine Einladung und der Bus hielt auch direkt vor der Residenz (von ihren Bekannten fuhr aber keiner mit und sie entsorgte die Briefe regelmäßig).

Eigentlich haben die meisten doch inzwischen gelernt, einfach nicht teilzunehmen und ich denke mal, die Spielsüchtigen werden nach und nach Aussterben, bis es zu wenige sind, als dass die Unternehmen noch Profit machen können. Auch Lotto hat meines Wissens mit Aufkommen des Internets und der Meldungen über Betrug bei Gewinnspielen bzw. Gewinnchancen deutlich an Attraktivität verloren.

Interessant fände ich eine Gegenrechnung bei den Gewinnern: Man hat alle paar Jahre X Euro (Betrag von a bis b) gewonnen, spielt seit y Jahren und gibt dafür jährlich z aus. Hätte man mehr Geld, wenn man das Lottogeld gespart hätte oder hat man mit den Gewinnen mehr Geld? Das kommt natürlich sehr darauf an, ob jemand erst seit 5 oder 10 oder schon seit 30 oder 50 Jahren Lotto spielt!

Jup Betrug. Ich spiele seit 7 Jahre jeden Mi+Sa und hatte 2x einen 4er ohne SZ...das ist nichts. Ich kenne auch niemand der jemals was größeres gewonnen hat bzw auch niemanden der wen kennt der jemals was gewonnen hat. Hab mir gestern mal die Ziehung live angeguckt. Die heilige Glaskugel wird wohl über einen Riemen angetrieben, den man beliebig starten u stoppen kann. Da die Kugeln immer genau in der gleichen Position abgeworfen werden, ist es ja wohl ein leichtes zu berechnen, wann man anhalten muss, um wieder Mio das Geld aus der Tasche zu ziehen...auch die Magnettheroie würde ich unterstützen, da man heutzutage Magneten auch einfach elektrisch per Knopfdruck entmagnetisieren kann. Also für mich ist das Thema jetzt durch. Nie wieder Lotto!

So sehe ich das auch. Leute schmieren auf Kosten sehr vieler Spieler.

0

So sehe ich das auch. Leute schmieren auf Kosten anderer. Das ist hochkriminell und wird offensichtlich seit Jahren in Deutschland praktiziert, ohne dass diese Betrüger irgendwelche Konsequenzen fürchten müssen.

0

Lotto in Österreich ab wann?

Weiß einer ab welchem alter ich in Österreich bzw. Wien Lottoscheine kaufen kann ich will sie verschenken an einen der 18 wird also ich spiel nicht selber ich kauf es nur kann mir jemand die Antwort darauf geben wär echt nett danke

...zur Frage

Lotto wer hat gewonnen, bitte wahrheitsgemäß Danke 😘?

Ich habe nie mehr als 15€ gewonnen, da glaubt man doch schon fast an Betrug. Ausgeben locker schon 1000€.

...zur Frage

Als Deutscher bei Euromillion in Österreich mitspielen.

Hallo Auf der Internetseite von Lotto Österreich steht:

Auch Gewinne können nur in dem Land geltend gemacht werden, in dem die Spielteilnahme erfolgt ist.

http://www.lotterien.at/olg/CS_euromillionen.htm?sessionID=b4ae063f-1401-583d149-10f4-96a055fe97f0

Bedeutet das das man bei einem höheren Gewinn keinen Anspruch auf diesen hat. Da man Nicht in Österreich gemeldet ist und kein Konto in diesm Land hat???

Die Frage bezieht sich auf eine persönliche Spielscheinabgabe in einer Anahmestelle in Österreich an der Grenze.

...zur Frage

Lotto gewinn steuerfrei (österreich)

Ist der Lottogewinn steuerfrei? Also wenn man zumbeispiel den 6er hat und so 2 Millionen kriegt. Ist das steuerfrei?

Laut Google meint das ist alles Steuerfrei, das heißt der Gewinn wird nicht als einkommen gezählt und so wird das nicht versteuert auser die Zinsen die man dafür bekommt wenn man den gewinn auf nen Konto legt.

Naja mein vater meint aber nach 1 jahr des Gewinns wird dir fast die hälfte abgezogen wenn du das Geld nicht ausgegeben hast?

Stimmt das?

Wenn ich jetzt als 5 Millionen habe und ich gebe nach 1 jahr 2 Millionen aus. habe ich dann 3 Millionen und der Staat zieht mit dann 1,5 Millionen fast ab?

DAs glaub ich den fast net ich hab ihm grade paar seiten aus dem Internet gezeigt drin steht einfach steuerfrei, er meint aber ja aber trotzdem nach 1 jahr musst du steuern zahlen.,

Also was stimmt den nu?

...zur Frage

Lottogewinn Versicherung selbst bezahlen?

Guten Tag liebe Gemeinde, mein Nachbar hat soeben bei mir geklingelt und gemeint dass er einen Anruf bekommen hat von einer Firma namens Lotto GmbH und er einen Gewinn in Höhe von 28.000 € gewonnen hat. Um den Gewinn zu bekommen müsste er 1700 € für eine Versicherung beziehungsweise den Geldtransport bezahlen. Kann das wirklich sein? Also ich halte nichts davon! Er hat mir zwar die E-Mail gezeigt, die ziemlich echt aussieht und er hat auch dort mit der Hotline 030… telefoniert. Was meint ihr dazu? Lotto hat er im Internet gespielt.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?