Ist kündigenewährend der Ausbildung wegen Vergesslichkeit möglich?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Hey,

nein, Du wirst nicht gekündigt. Es wird zuerst eine Mahnung und wenn nicht noch eine 2. Mahnung eingehen bei Dir und dann wird erst geschaut. Das Gespräch mit dem Vorstand wird wahrscheinlich so ablaufen, dass man Dich fragt, wieso Du das machst. Und genau da würde ich einfach das so sagen, wie Du es hier gesagt hast. Wenn Du im 2. Jahr bist, werden sie Dich denke ich sicherlich noch 1 Jahr behalten, bis Du die Ausbildung abgeschlossen hast.

Bitte zeig beim Gespräch etwas Einsicht und entschuldige Dich etwas. Überlege Dir auch, wie Du Deine Vergesslichkeit wegbekommst - bzw, etwas konzentrierter arbeiten kannst.

Aber eine Kündigung wird es sicherlich nicht sein.

Lg und alles Gute!

Apfel45 21.09.2014, 23:07

Vielen Dank für Deine Auszeichnung und viel Erfolg in der Ausbildung!

Lg!

0

Über die Möglichkeiten einer Kündigung während der Ausbildung gibt es klare gesetzliche Regelungen http://www.hannover.ihk.de/ausbildung-weiterbildung/ausbildung/ausbildungsinfos/konflikte0/kuendigung-von-ausbildungsverhaeltnissen.html Wirklich brisant wäre es, wenn du bereits eine schriftliche Abmahnung erhalten hättest und sich an deiner Vergesslichkeit nichts geändert hätte. Dem solltest du auch vorbeugen. Konzentration kann man lernen und du solltest in deinem Fall auch mit deinem behandelnden Arzt darüber sprechen. Es ist nicht aussichtslos, aber kümmere dich darum!

Wenn Du schon zwei Jahre dort bist, bist Du ja schon aus der Probezeit, so ist es ziemlich schwer als Arbeitgeber Dich zu kündigen. Ggf. gibt eine Abmahnung? Kannst Du Dir keine Listen machen? 2 Näpfe pro Gehege o. ä. ?

Wenn Du immer und immer wieder irgendwelche Sachen vergisst, dann kann auch irgendwann die Kündigung ausgesprochen werden.

Eine verhaltensbedingte Kündigung erfordert zunächst mal eine Abmahnung, in der dir die Möglichkeit gegeben wird dein Verhalten zu ändern. Du solltest dir auf jeden Fall professionelle Hilfe suchen. Viel Glück auf deinem weiteren Weg.

Versetz Dich mal in an die Stelle der Tierheimleitung: würdest Du das Risiko eingehen, jemanden zu beschäftigen, der im harmlosen Fall die Fütterung vergißt oder in bedenklichen Fällen kranken Tieren die falsche Arznei oder das falsche Futter verabreicht?

Wenn sie Dich feuern sollten, sicherlich nicht, weil ihnen Deine Nase nicht paßt, sondern weil Du Deinen Aufgaben nicht gewachsen bist.

Was deine Krankheit (ADHS) angeht, kann ich dazu nicht soviel Rat geben. Du solltest aber wenigstens deine Ausbilderin ins Vertrauen ziehen, denn wie du selbst erkannt hast, sind deine Leistungen nicht immer ausreichend. Das ist wohl ein Kündigungsgrund.

Vielleicht kannst du ja ein Bisschen an dir arbeiten, in dem du dir ernsthaft Mühe gibst, dich auf deine Arbeit vorzubereiten (rechtzeitig aufstehen, vernünftiges Frühstück, damit dein Körper und dein Gehirn die Nährstoffe haben, die nötig sind), und ganz bewusst arbeiten. Vielleicht merkst du dir die Namen der Tiere, zu denen die Fressnäpfe gehören, oder ihr Aussehen. Dann hast du einen Bezug zu deiner Tätigkeit. Versuch wirklich, Gedanken, die nicht zu deiner Arbeit gehören, zu verdrängen, und sei dir darüber im Klaren, dass du für die Tiere Verantwortung hast.

Wie ich glaube zu lesen, macht dir die Arbeit ja Spaß, dann wirst du es auch schaffen :-) Viel Glück,

Jackie

informier dich mal über ADHS. ich glaube nämlich, dass es das gar nicht gibt. scuhe mal bei youtube: "hüther adhs" vlt. liegt es dann an den medikamenten, dass du dich nicht konzetrieren kannst. auf jeden fall solltest du dein leben selbst in die hand nehmen.

mach dir eine checkliste und wenn du denkst, du bist mit deiner arbeit fertig, dann überprüfe es mithilfe dieser liste.

check auch mal konzentrationsübungen!

zu was wirst du eigentlich ausgebildet?

Was möchtest Du wissen?