Es wird noch länger als 15 Jahre dauern, allerdings sieht man den Klimawandel gerade da gewaltig. Ich fliege seit rund 10 Jahren regelmäßig (1-3 mal pro Jahr) auf die Malediven. Dort wo ich vor 10 Jahren noch unter einem Holzsteg am Strand drunter druchgehen konnte, steht jetzt das Wasser bis zum Steg.

Die großen Einsiedlerkrebse sind verschwunden genau so wie die ganzen Babyriffhaie die damals noch permanent um die Insel geschwommen sind. Die Vogelarten haben sich teils massiv verändert. War gerade vor 3 Wochen noch dort und habe Vögel gesehen die ich bisher noch nie auf den Malediven gesehen habe. Seit 2-3 Jahren gibt es auch echt ne Menge Raben auf den Malediven, die hat man damals auch gar nicht bzw kaum gesehen.

Daher fliege ich noch so oft es geht in das Paradies im Indischen Ozean bevor es zu spät ist und das Fleckchen Idyll im Meer versinkt

Der Staat und die Resortbetreiber arbeiten aber auch permanent gegen den steigenden Meeresspiegel und schütten permanent die Inseln mit Sand auf, das ist aber nur eine temporäre Lösung, auf Dauer wird das nichts helfen.

...zur Antwort

Das kann man pauschal nicht sagen.

Ja, es ist "Regenzeit", gerade in den letzten Jahren kann man aber nicht viel darauf geben. Die letzten guten 8 Jahre hat es auch in der Trockenzeit oft und ausgiebig geregnet. Man hat auf den Malediven zu keinem Zeitpunkt eine Schönwettergarantie. Du kannst also Glück haben, du kannst Pech haben. Ich war jetzt öfter zur Regen und zur Trockenzeit. Ich hatte Regenzeitaufenthalte da hat es lediglich nachts mal ne Stunde geregnet, ich hatte allerdings auch schon 5 Tage Dauerregen. Man steckt halt einfach nicht drin.

...zur Antwort

Der Grund ist mitunter dass der maledivische Staat vor nicht all zu langer Zeit einen Mindestlohn für einheimische Beschäftigte eingeführt hat, zudem ist jedes Resort verpflichtet einen gewissen Prozentsatz der vakanten Positionen mit einheimischen Menschen von den Malediven zu besetzen. Aus dem Grund werden viele Mitarbeiter aus Niedriglohnländern so wie Indien sowie vor allem Bangladesh, rekrutiert. Diesen Mitarbeitern dürfen die Resortbetreiber deutlich weniger Gehalt zahlen als Einheimischen Personal.

...zur Antwort

Ich denke das die Preise jetzt erst mal auf diesem Niveau hier einpendeln, billiger wirds denke ich nicht mehr. Habe das gleiche bei den Malediven beobachtet...

...zur Antwort

Ja, hab ich verstanden. Ich selbst bin bei der Industrie Service, wenn bei der Niederlassung bei der du anfängst OP Teile usw entsorgt werden dann wird das vermutlich die Medison sein, da kann das natürlich wieder anders laufen.

...zur Antwort

Ein umgangssprachlicher 450 Euro Job bedeutet nicht das du automatisch 450 Euro im Monat verdienst. Das ist nur das maximale das du verdienen darfst ohne das Du dafür Sozialabgaben etc zahlen musst.

Wieviel Du verdienst hängt von den Stunden und dem Stundenlohn ab.

Bei beispielsweise 10,5 Euro pro Stunde und 4 Wochen á 9 Stunden kommen da halt rund 380 Euro raus.

...zur Antwort

Wenn es eine Pauschalreise gewesen wäre, wäre das kein Problem gewesen. Da du separat gebucht hast sehe ich da keine Chance, kommt halt auf die Fluggesellschaft und deren Beförderungsbedingungen an, in der Regel wirds aber schwierig hier Schadenersatz zu fordern.

...zur Antwort

Ich arbeite dort, allerdings nicht als Fahrer sondern als Betriebsleiter, wir haben auch Fahrer bei uns. Bei uns fahren neue Fahrer erst mal ne zeitlang mit erfahrenen Fahrern mit und bekommen genügend Zeit sich einzuarbeiten, also keine Sorge.

...zur Antwort

Touristen ist es erst seit ein paar Jahren erlaubt auf local islands Urlaub zu machen, vorher gab es lediglich die Möglichkeit von einem Resort mal einen Tagestrip zu einer Einheimischen Insel zu machen, der soweit ich mich erinnere vorletzte Präsident der Malediven hat das Ganze gelockert. Mittlerweile gibt es etliche Übernachtungsmöglichkeiten sowie kleine Hotels, Gästezimmer etc. auf vielen local islands. Schau dich einfach mal auf booking.com um, da findest du genügende.

Es kommt halt dann auch noch drauf an wie "aufwendig" der Transfer zu Insel wird, wenns direkt im Malé Atoll ist kannst du mit einem Speedboat auf die Insel kommen, wenns eine weiter abgelegene Insel in einem weiter entfernten Atoll ist kommt dann halt noch entweder ein Inlandsflug mit anschliessendem Speeboat Transfer dazu oder du fliegst direkt mit einem Wasserflugzeug, z.Bsp. mit Trans Maldivian Airways, da biste dann aber auch schnell mal bei 500 zusätzlichen Euronen...

...zur Antwort

Den wichtigsten Punkt hast Du vergessen:

Die Kosten: So ein Jahr Schüleraustausch in den USA kosten schnell mal zwischen 9000 - 12000 Euro... Ist das Geld dafür vorhanden?

...zur Antwort

Kommt aufs Unternehmen an, in großen Konzernen ist die Wahrscheinlichkeit höher als bei kleineren Mittelständlern. Es ist halt wie so oft ein Durchschnittswert. Es gibt also auch genügend Berufseinsteiger die z.Bsp. mit 2200 - 2500 Euro anfangen, genau so gibt es welche die mit über 3000 Euro anfangen...

...zur Antwort

Verlass das nächste mal die Gruppe nicht dann musst du auch nicht nochmal aufgenommen werden...

...zur Antwort

Die 450 Euro werden da im Monat nicht reichen, also gehts direkt an die 5000 Euro Reserve, alleine Dinge des täglichen Bedarfs sind gerade wieder ein gutes Stück teurer geworden, Essen, Hygieneartikel, Versicherungen, Handy, Beitragsservice (ehem. GEZ), da kommt schon allerhand Geld zusammen. Das wird also wenn nur kurzfristig hinhauen. Zumal ein Vermieter einem auch eher keine Wohnung vermietet wenn der Mieter "nur" eine geringfügige Beschäftigung ausübt.

...zur Antwort

Wenn sie dir vorher sagen dass Fachabi Voraussetzung für die Ausbildung ist und du das Fachabi nicht schaffst, dann werden sie in der Regel das Ausbildungsverhältnis kündigen und sich einen Azubi mit Fachabi suchen.

...zur Antwort

Dann wollen sie das Praktikumszeugnis sehen das Du in der Regel nach dem Praktikum vom Betrieb bekommst. Übrigens: Lügen im Lebenslauf sind ne ganz dumme Idee... Wenn das rauskommt kannst du dir schon fast sicher sein dass das gleich die Kündigung in der Probezeit bedeutet...

...zur Antwort