ist körperliche Züchtigung in der Erziehung immer noch ein Thema?

...komplette Frage anzeigen

22 Antworten

Ich behaupte aus über 40 jähriger Erfahrung das sich zwar einiges geändert hat. Aber ein entscheidendes Thema ist es immer noch.

Die von dir beschriebene Grundlage stammt aus dem Jahr 2000 und hat ihre spezifische Bezeichnung. Und das nicht umsonst.

Sie nennt sich nicht einfach XY-Gesetz. Oder ähnlich.

Sie nennt sich: »Gesetz zur Ächtung der Gewalt in der Erziehung«.

Und ich sehe darin so etwas wie einen Offenbarungseid der Eltern.

Sie müssen Gesetzlich angehalten werden sich nach bestimmten §§ zu verhalten, da sie von selbst nicht in der Lage dazu sind.

Und du siehst doch auch hier bei gutefrage.net das immer noch viele mit Argumenten kommen, die gerade in diesem genannten Gesetz ausführlich erläutert werden.

In dem Gesetz heist es dazu:

Gewalt wird meist verharmlost

Gewalt in der Erziehung wird meistens nicht nur von Eltern als rechtens angesehen, sondern durchweg auch von der Umwelt gebilligt. Zumindest werden immer noch »ein Klaps« und »eine Ohrfeige« (z.T. aber sogar auch die ominöse »berechtigte Tracht Prügel«) in weiten Kreisen der Bevölkerung (und zwar in allen Schichten !) als normales Erziehungsverhalten betrachtet und gerne mit abgegriffenen Redewendungen gerechtfertigt wie: »das hat noch keinem Kind geschadet« – z.T. noch bedenkenlos ergänzt um »bei mir war es genauso und aus mir ist ja auch etwas geworden«.

Die Ächtung jeglicher Körperstrafen war notwendig, um der Gewaltanwendung »schon von Kindheit an« jegliche Legitimation zu nehmen, denn sie stellen – unabhängig von ihrer Intensität – für Kinder stets eine Demütigung dar (ebenso: Gesetzesbegründung BT-Drucks. 14/1247, S. 8), die die Würde des Kindes verletzen.

Zitat Ende

Und wenn dann hier solche Argumente von Ratgebern wiederholt werden, kann ich nur den Kopf schütteln. Meiner Meinung nach haben die Menschen über Jahre nichts dazu gelernt.

Denn das Gesetz ist bereits mehr als 10 Jahre alt. Und die Diskusion im Vorfeld dazu, ging auch über viele Jahre.

Also sind diejenigen, die noch heute mit derartigen Argumenten kommen, auf einem Stand gblieben, der älter als ein viertel Jahrhundert ist. Sie haben nichts dazu gelernt.

Und man mag sich über manche Fragen von Kindern und jungen Menschen hier ärgern. Aber schau dir doch einmal an, wie viele Kinder hier um Hilfe rufen weil ihnen Gewalt angetan wird. Und damit meine ich jetzt nicht die absolute körperliche Gewalt.

Und erkläre mir doch bitte einmal, warum Eltern ihren Kindern bei bringen "Du musst so viel wie möglich lernen. Und dir so viel wie möglich Wissen aneignen".

Aber selbst tun sie das nicht. Statt dessen fragen sie hier was sie mit ihrem "Kind" machen sollen, das zwischen 1 und 18 Jahren, oder sogar darüber ist.

Weiterhin belügen sie ihre Kinder ständig. Ob mit dem Spruch: "Bis du 18. bist bestimmen wir". Oder mit anderen Dingen.

Sie kommen mit der Drohung: "Wir stecken dich ins Heim. Oder das Jugendamt steckt dich ins Heim"

Und mit vielen anderen Dingen kommen sie.

Warum kommen sie aber NICHT damit, ihrem Kind zu sagen welche alleinigen Entscheidungsrechte es hat? Warum kommen sie in diesem Fall NiCHT damit dem Kind zu sagen wo es was lesen kann das seine Rechte betrifft?

Ich bin sicher das liegt im Wesentlichen an zwei Dingen. Zum einen wird ihre Erziehungstätigkeit dadurch kontakariert und erschwert.

Und zum anderen haben sie einfach selbst nicht das Wissen dazu. Einfach weil sie es für unnötig hielten, denn die Kinder müssen ihnen ja glauben, wenn sie sagen das die Eltern bis 18 alles entscheiden.

Daher bezeichne ich dieses Verhalten von Eltern als Versagen.

Ich bin kein Gott und kein Genie. Aber mir ist es gelungen meine Kinder ohne Klaps und Ohrfeige zu erziehen. Nicht einmal anbrüllen hat es gegeben.

Und wenn mir das möglich war, warum soll es dann anderen nicht möglich sein?

Möglich ist es ihnen schon. Aber es ist eben auch nicht einfach, sondern beschwerlich. Und dann geht man eben den einfacheren Weg.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
HSchnitz 20.07.2011, 18:52

du vergisst die Frage, wer soll das den Eltern denn beibringen? Und den Kindern? Wer erklärt beiden die Notwendigkeit? Wo sind denn heute die Prioritäten der Eltern? Wo ist das Geld des Staates der eine vortreffliche Aufklärung gewährleisten könnte, wenn er nicht andere Prioritäten sähe. Wir haben fantastisch ausgebildete Sozialarbeiter und Pädagogen. Wo stehen die im Ansehen? Wo wohl, bei deren Arbeitslosigkeit und lächerlichem Einkommen.

Wir sind ökologisch und ökonomisch spitze, aber wo bleibt unser Sozialstaat? Dazu ist der Bürger nicht zu noch mehr Steuern bereit. Hallo, unsere Kinder sind unsere Zukunft. Also nicht lästern, handeln.

0
MichaelSelm 20.07.2011, 20:34
@HSchnitz

Ich lästere nicht, sondern handele und das seit über 40 Jahren.

0
Dichterseele 21.07.2011, 12:03

Die Situation zeigt deutlich die Schwachstellen dieser Gesellschaft.

Erziehung, Kommunikation und Verhalten werden nicht gelehrt, das sollen die Leute alles vonselber können - und keiner blickt durch...

Würde angemessenes Sozialverhalten als Schulfächer in unser Bildungssystem integriert und das Ausbezahlen von Erziehungsgeld abhängig gemacht von erzieherischer Kompetenz (die nachzuweisen oder durch VHS-Kurse zu erlangen ist), dann gäbe es in dieser Gesellschaft nicht soviele genervte Eltern, unglückliche Kinder, überforderte Lehrer, weniger Kriminalität usw.

0

Ich, Jahrg. 62 bin als Kind sehr oft auf den nackten Po gezüchtigt worden. Ich kann mir gut vorstellen, dass das auch heute noch vorkommt, wenn auch nicht so häufig wie damals.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Pattylein2000 16.06.2017, 13:47

Häufiger als Du denkst, glaub mir

0

schlagen sehe ich persönlich als eine schlechte erziehungsmethode an. man kann das kind mal auf den po hauen, wenn es frech war oder nicht auf einen gehört hat. aber das sollte auch nicht oft vorkommen. denn viel wichtiger ist ja, dass das kind versteht, warum es dies und jenes nicht tun soll. und ein: "duuu böses kind!! hab ich dir nicht gesagt, du sollst das nicht machen?" bringt nicht viel. das kind bekommt immer mehr angst vor der mutter. mein vater ist auch ganz beschissen mit mir umgegangen (tut er immer noch, aber jetz bin ich nicht mehr 6 jahre alt). und ja: früher hat er mich auch mal geschlagen. kam zwar nicht sooo oft vor, aber oft genug. er ist aber auch ein wenig "psychisch instabil".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
IchWissen 19.07.2011, 22:44

schlagen sehe ich persönlich als eine schlechte erziehungsmethode an

Das ist gut so!

man kann das kind mal auf den po hauen, wenn es frech war oder nicht auf einen gehört hat.

Warum und mit welchem Recht? Es ist ein Widerspruch zu der obigen Aussage!

LEIDER werden aus geschlagenen Kindern später oft schlagende Eltern. Es ist schwer, diesen Kreislauf zu verlassen. Aber nicht unmöglich!

0

Darf ich als Großmutter (die als Kind gepeinigt wurde) auch was dazu sagen?

Dass Eltern ihren Unmut an den Kindern auslassen und sie jegliche Diskussion über den Sinn oder das Gerechtfertigtsein ihrer Maßstäbe mit Schlägen unterbinden, sollte der Vergangenheit angehören.

Heutzutage ist es aber schon häufig so, dass Kinder ihre liebevollen Eltern terrorisieren - und das geht gleichermaßen zu weit! Wenn Kinder auf vernünftige Argumente nicht hören wollen, müssen sie eben fühlen, wo die Grenzen des Anstands sind. So manchem renitenten Teeny hätte es nicht geschadet, wenn er oder sie rechtzeitig mal nen Klaps abgekriegt hätte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
lump007hj 23.12.2012, 17:53

Na ja wenn es dann noch so im Fernsehen wie bei Ikea gezeigt wird dann meinen die Jugendlichen das es Normal oder wie heute gesagt wird - das ist geil ! -

Und wenn ich dann da die strengsten Eltern schon mal schaue und sehe wie Mädchen Ihre mutter zerschlagen, da währe aber ein richtiger Schlag auf den Mund des Jugendlichen angebrachter wie jeglichs Spychploische Unter stützung von Spychologen die so wie so selber einen an der Klatsche haben.

Meine Device wehr gegen seine Eltern die Hand erhebt, dem gehöhrt eine Axt in den Schädel geschlagen !!

0

Ich bin nun Anfang 20 und habe leider noch sehr stark Erfahrung damit sammeln dürfen. Mein Vater war auf Respekt, Gehorsam und Leistung aus. Wenn die Anforderungen nicht erfüllt wurden gab es eine ordentliche Tracht Prügel. Für Noten, für einen unangepassten Gesichtsausdruck, zu spät kommen, patzige Antworten, zu langsames oder zu unordentliches Arbeiten im Haushalt, schlechte sportliche Leistungen.

Für den Moment gab es immer ein paar schallende Ohrfeigen bei schlimmeren Vergehen zusätzlich den Gürtel. Als Strafe wurden Stockhiebe abgekündigt und zu einem vereinbarten Zeitpunkt zurchgeführt. Dann hieß er erstmal voller Anspannung warten bevor die Hose runter gelassen wurde. Da wurde oft und sehr fest zugeschlagen. Manchmal machte der gute Herr auch eine kurze Pause um neue Kräfte zu sammeln.

Auch außerhalb des Hauses schreckte er nicht vor der Züchtigung zurück. So zückte er auch im Nebenraum einer Gaststätte oder Seitengasse mal den Gürtel. Besonders im Urlaub kam dieser regelmäßig zu Einsatz. War immer noch besser als irgendwelche Metallstangen oder Angelruten die mnachmal dumm daneben standen. Wobei die Gürtelschnalle uch nicht zu unterschätzen ist.

Meine Mutter bediente sich glücklicherweiße nur der Hand oder dem berühmten Kochlöffel.

Meistens empfand ich die Strafe als ungerecht. Z.B bei einer 3 in Mathe oder 5 Minuten verspätung.

Andere Male musste ich mir leider selbt eingestehen Mist gebaut zu haben ( lügen, Hausaufgaben vergessen, in der Schule frech sein). Aber demenstrechend härter fiel dann auch das Strafmaß aus. Da wurden schon mal für 10 Tage am Stück je 20 Hiebe ausgeteilt. Nachdem es die erste Abreibung mit dem Gürtel gab.

Auch wenn ich es manchmal vl verdient haben mag, halte ich dies für eine komplett falsche Erziehungsmethode. Ich würde dies selbt nie tun. Und vertshen auch Eltern nicht die dies als Standart betrachten.

Aber ich habe selbst gesehen es kommt noch vor. Und wird auch immer noch als Erziehungsmittel angesehen. Zumindest war es bei mir so. Damals kam ich auch noch gut damit zurecht. Sicherlich auch dadurch, dass meine Freunde auch diese Erfahrungen machen mussten. So gab es auch mal ein paar von den Eltern der Freundin, wenns nach dem spielen Dreck ins Haus gelangt war.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
IchWissen 19.07.2011, 22:35

Auch wenn ich es manchmal vl verdient haben mag

Niemand hat das verdient!

0
AlexanderIBK 20.07.2011, 11:39
@IchWissen

Wie IchWissen es schon sagte, hat es keiner verdient geschlagen zu werden. Es hat jedes Kind das Recht gewaltfrei erzogen zu werden.

0
lump007self 01.08.2012, 16:43
@AlexanderIBK

Aber heutzutage schlagen Kinder Jugendliche Ihre Eltern das ist aber dann erlaubt !

das ist doch alles Psycho Kött !!

Wenn ich die Werbung von Ikea sehen wie die Göre da tobt. Voll einen vor die Nuss, so das sie unter sich pinkelt.

0
Dichterseele 21.07.2011, 12:26

Dein Vater gehört angezeigt (wegen wiederholter Körperverletzung) - das ist pure Willkür und geht eindeutig zu weit. Du kannst Schmerzensgeld von ihm fordern!

Eine 3 in Mathe ist nicht schlimm, 5 Minuten Verspätung sind (außer am Bahnhof) kein Problem und wenn ein Kind lügt, sollte man mit ihm reden, warum es das tut.

Ich finde, wenn ein Kind vorsätzlich dreist provoziert, hat es mal einen Wisch auf die freche Schnauze verdient - Prügeleien mit Rohrstock oder Gürtel sind nicht gerechtfertigt und mehrere schallende Ohrfeigen auch nicht. Für sowas hätte ich nur Verständnis, wenn Du Deine eigene Mutter hättest umbringen wollen....

0

Noch immer sind Gewalt und Mißbrauch Alltag. Die jüngsten Zahlen sagen aus das von 100 Kindern, 40 mit solchen Erfahrungen aufwachsen müssen. Hier gibt es aber auch leider kein ultimatives Mittel. Die ständige Sensibilisierung der Erwachsenen, immer wieder thematisieren, Aufmerksamkeit und Zivilcourage sind aber sehr gute Wege die Zahlen sinken zu lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich leide heute (psychisch) noch immer unter den Misshandlungen, die ich als Kind ertragen musste. Es ist sehr schlimm, was man damit einem Kind antut und zu Recht verboten. Für mich stand immer fest, dass ich meine Kinder nicht schlagen werde, und ich hab es auch nicht gemacht. Leider gibt es immernoch Eltern, die meinen, dass ein "Klaps" oder auch mehr einem Kind nicht schadet. Ich finde sehr gut, dass ihr in der Schule über dieses Thema diskutiert habt. Das sollte in allen Schulen so sein. Vielleicht hört das Schlagen von Kindern durch ihre eigenen Eltern dann endlich mal auf!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich wurde in meiner kindheit trotz dieses gesetzes nicht nur einmal blutig geschlagen, jedoch nicht in deutschland. war auch bei der polizei die nur gesagt haben das sie es melden können, ihm eine strafe von ungerechnet 10E geben würden und wenn ich nachhause kommen würde, würde mich mein vater todschlagen was ich dann wiederum beweisen müsste und meine mutter ihn schützen würde.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Seit einigen Jahren ist es doch für Eltern in Deutschland verboten ihre Kinder zu schlagen.

Gott sei Dank ist das der Fall. Aber leider ist es auch schlimm, dass es überhaupt erst gesetzlich verboten werden musste, damit hier eine Änderung stattfinden kann.

Halten sich dran auch wirklich alle?

Leider nein! Es gibt immer noch schlagende Eltern, die dies als einzig wahre und richtige Erziehungsmethode ansehen. Traurig ist auch, dass viele Eltern nicht verstehen, dass Gewalt schon im Kleinen anfängt. Der berühmte Klaps auf den Po oder die Finger wird immer noch verharmlost dargestellt!

Gibt es auch immer noch Elern die OFFEN zu diesen Erziehungsmitteln stehen.Und wen ja, wie wird das in unsere modernen Zeit noch** begründet**

Ich habe selber erlebt, wie ein Vater seinen Sohn in der Öffentlichkeit geschlagen hat und wurde fast selber zum Opfer seiner Aggression.

Aber auch in "harmloseren Fällen" scheint es keinen Sinn zu machen, mit diesen Menschen darüber reden zu wollen. Sie sehen sich im Recht und werden helfenden und eingreifenden Menschen gegenüber ablehnend bis aggressiv.

Die Begründungen sind meines Erachtens haarsträubend: "Das hat uns früher auch nicht geschadet! Wir sind auch groß geworden! Die Kinder wollen ja nicht anders! Sie schreien förmlich nach Schläge! Anders geht es nicht....!"

Eine wirklich vernünftige Argumentation für die körperliche Zuchtigung in der Erziehung habe ich noch nie gehört. Und das ist auch kein Wunder. Denn es gibt ja auch keine!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
MichaelSelm 19.07.2011, 22:38

Es ist herrlich zu sehen das wir immer mehr Erwachsene werden, die so denken wie du. Ich hoffe wir haben die Möglichkeit dadurch auch noch mehr für Kinder erreichen zu können.

0
HSchnitz 20.07.2011, 18:39
@MichaelSelm

tja, anstatt Eltern aufzuklären und für eine entsprechende Erziehung zu sorgen werden die Eltern kriminalisiert. Finde ich völlig daneben.

Schlagen ist Hilflosigkeit. Bei jedem Mist wird dem Mensch geholfen, bei der Erziehung muss man aber erst die Herren und Damen Fachleute hinter dem Schreibtisch hervorzerren. Früher wusste der Pfarrer wie jeder seiner Schäfchen atmet, heute weiss selbst der Nachbar von einem nichte mehr. Wie denn auch bei diesem sozialen Kongruenzverhalten?

Mit fallen heute vermehrt psychischer Druck der Eltern auf die Kinder auf, die teilweise bis zum Selbstmord oder zumindest sozialer Selbstaufgabe des Kindes führen. Man mag mir die Frage erlauben, ob ein Verbot hier das richtige Ergebnis brachte. Ich meine nicht, im Gegenteil. Aber Verbote sind einfach billiger als soziale Einrichtungen und Anlaufstätten für Kids.

0
IchWissen 20.07.2011, 20:26
@HSchnitz

anstatt Eltern aufzuklären und für eine entsprechende Erziehung zu sorgen werden die Eltern kriminalisiert. Finde ich völlig daneben.

Das Gewalt kriminell ist, ist hinreichend bekannt. Auch dass Gewalt in der Erziehung eben Gewalt IST, ist eine Tatsache! Und dass Gewalt in der Erziehung schon seit Jahren verboten ist, gehört schon zur Allgemeinbildung!

Schlagen ist Hilflosigkeit

Grundsätzlich ist das richtig!

Wenn gewaltbereite Eltern sich hier nichts sagen lassen WOLLEN (das kann man an vielen Beiträgen hier lesen), dann hat das nichts mehr mit Hilflosigkeit derselben zu tun!

Verbote sind einfach billiger

Es ist schlimm genug, DASS vieles ohne Verbote überhaupt nicht funktioniert!

Finde ich völlig daneben

...finde ich solche Äußerungen!

0
IchWissen 20.07.2011, 20:28
@MichaelSelm

noch mehr für Kinder erreichen zu können.

Ja, das hoffe ich auch!

0

Also ich bin selber 15 und habe nie mitbekommen das andere noch Züchtigung ertragen müssen. Aber ich meine das erzählt ja dann auch niemand. Ich glaube eher das Kinder nurnoch geschlagen werden, weil der Vater oder sicherlich auch manchmal die Mutter Alkeholiker sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
sislandisa 19.07.2011, 22:07

Leider gibt es so etwas in allen Bevölkerungsschichten, auch in sogenannten besseren Kreisen und auch in scheinbar intakten Familien.

0

Ich lebe in er Schweiz wo das Hintern versohlen (noch) erlaubt ist. Ich habe sehr gute Erfahrungen damit gemacht. Man muss es jedoch richtig machen dann ist das eine Strafe die sehr gut wirkt. Zuerst muss man die Kinder im voraus warnen. Z.B. "Wenn Du noch einmal deine Mutter Scheisskopf nennst bekommst Du deinen Hintern versohlt. "

Wenn man sich entschieden hat dem Kind den Hintern zu versohlen muss man es auch durchfuehren. Man darf nicht wuetend oder veraerget sein und muss die Ruhe bewahren. 1. Man geht an einen privaten Ort wo man Ruhe hat. 2. Man sagt dem Kind dass es jetzt den Hintern versohlt bekommt und warum. 3. Man sagt dem Kind dass es die Hosen runter lassen soll. Es kann die Unterhosen anlassen. Es ist nicht noetig auf den Nackten zu hauen. Wenn das Kind noch klein ist mag das noch O.K. sein jedoch wenn es etwa 11 Jahre alt ist sollte man nicht mehr auf den nakten Po hauen. 4. Man legt das Kind ueber den Schoss und schlaegt mit der flachen Hand einige Male auf die Po-Backen dass es richtig klatscht. 4 bis 10 sollten reichen bis das Kind richtige Traenen weint. 5. Dann umarmt man das Kind und sagt ihm dass man es liebt und hofft dass man es nicht mehr machen muss. 6. Damt ist die Bestrafung abgeschlossen und man redet nicht mehr darueber.

Danach geht das Leben weiter und das Kind denkt beim Naechsten mal dran z.B. die Schwester nicht grundlos zu aergern oder den Eltern nicht stundenlang zu wiederreden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also meine Freundin erzählt mir immer das ihr Vater sie schlägt, allerdings glaube ich manchmal sie übertreibt ein bisschen. Meine Freundin ist 12 Jahre alt (fast 13)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
ahoibrausewodka 19.07.2011, 22:03

und warum sollte sie übertreiben??

0
Dichterseele 21.07.2011, 12:27

Dann sag ihr, sie solle sich an den Kinderschutzbund wenden.

0
Mucker 23.07.2011, 12:22
@Dichterseele

Wenn der Vater sie schlägt - ist das nicht in Ordnung - weil das ungünstige psychische Folgen haben kann - und für ihre Entwicklung nicht gut ist.

Da braucht sie vor allem Verständnis und Hilfe.

0

Ich bin jetzt 70 Jahre alt und kann da mal meine Erfahrungen weitergeben. Meine Eltern haben uns Kinder, 2 Jungen ein Mädchen, nie geschlagen. Die Eltern meiner Frau haben Ihre Kinder, 1 Mädchen 1 Junge, nie geschlagen. Es gingen insgesamt 4 Enkel aus den Verbindungen hervor die alle nie geschlagen wurden. Als Elternteil muss ich sagen, es war manchesmal nicht einfach ewig zu diskutieren und gute Worte zu geben. Heute mit 70 Jahren muss ich sagen - wer Kinder schlägt schadet sich selbst. Wir haben eine harmonische "Sippe", Wir alle sind sehr anerkannt, haben einen großen Freundeskreis, Wir alle sind beruflich erfolgreich, es gibt nicht ein "schwarzes Schaf". --Kinder schlägt man nicht - Kindern lebt man vor wie man sie gerne haben möchte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
sislandisa 19.07.2011, 22:08

Danke! Du hast mir aus dem Herzen gesprochen/geschrieben!

0
MichaelSelm 19.07.2011, 22:35
@sislandisa

@palzbu

Eine hervorragende Antwort. Ich kann deine Angaben nur in ähnlicher Weise bestätigen. Und ich werde auch bereits 60 im nächsten Jahr.

0
IchWissen 19.07.2011, 22:39

Kindern lebt man vor wie man sie gerne haben möchte.

So ist es!

0
HSchnitz 20.07.2011, 18:43

schön, dass du aus einem Umfeld kommst und dich in einem aufhällst, wo du das erleben und weitergeben konntest.

Ich gebe dir Recht, kann aber auch anders handelnde nicht so einfach verurteilen.

0

ich bin 17

bis ich 12 war, hab ich immer klatschen (keine schläge!) bekommen, wenn ich mist gemacht habe

und ich find das absolut normal, weil klatschen nicht wirklich wehtun, aber das kind lernt besser was richtig und falsch ist, als wenn sie sie anschrein oder so.

darum würde ich das auch bei meinen kindern machen, wie gesagt, das ist keine körperverletzung oder so, nur leichte nackenklatscher oder ohrfeigen.

und meine eltern sind auch ganz normal, keine alkis oder asozialen oder so.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
sislandisa 19.07.2011, 22:05

Ich finde es nicht normal. Kinder können auch sehr gut ohne Ohrfeigen o.ä. lernen, was richtig oder falsch ist. Vielleicht dauert es etwas länger und kostet die Eltern mehr Kraft. Doch für die Kinder ist es besser.

0
Godfella 19.07.2011, 22:13
@sislandisa

kann sein dass du recht hast, ist halt meinungsverschiedenheit

vielleicht liegt es ja auch an verschiedenen erziehungspraktiken, meine familie kommt halt aus russland, ich wurde dort geboren und wir sind hierhergezogen

da gibts auch unterschiede zwischen dem westen und anderen ländern

in arabischen ländern ist es ja auch nix neues, da ist körperliche züchtigung normal

aber ich kann sagen, dass ich jetzt keine psychischen schäden davon getragen habe und habe auch kein aggressives verhalten anderen gegenüber

0
sislandisa 20.07.2011, 19:08
@Godfella

Du bist jetzt 17 und sagst, dass Du keine psychischen Schäden davongetragen hast. Ich hoffe für Dich, dass es wirklich so ist! Ich bin jetzt 51 Jahre alt und spüre sehr deutlich die Schäden seit ca. 3 Jahren.

0
MichaelSelm 19.07.2011, 22:44

@Godfella

Wenn du das bei deinen Kindern machst, wirst du aber große Probleme bekommen.

Beispiele für unzulässige »körperliche Bestrafungen«: Jegliches Schlagen - und zwar nicht nur die ominöse »Tracht Prügel«, sondern auch »eine Ohrfeige« oder »ein Klaps« (in das Gesicht, auf Arm/Hand/Finger, Rücken, Gesäß), das Treten, aber auch heftiges Schütteln oder festes Drücken, Schubsen, Stoßen eines Kindes (meist beschönigend »hartes Zupacken« genannt), das »Ohr umdrehen«, an den Haaren ziehen, sowie das Anbinden oder Fesseln.

Bei wiederholtem Auftreten derartigen elterlichen Fehlverhaltens kommen Eingriffe des Familiengerichts in das Elternrecht gemäß §§ 1666, 1666a BGB bis hin zu Beschränkungen oder Entzug des Sorgerechts in Betracht und strafrechtlich stellen solche Verfehlungen – spätestens jetzt – stets Körperverletzungen bzw. Nötigungen dar.

0
IchWissen 19.07.2011, 22:50
@MichaelSelm

@ Godfella!

LEIDER werden aus geschlagenen Kindern später oft schlagende Eltern. Es ist schwer, diesen Kreislauf zu verlassen. Aber nicht unmöglich! Erschwerend kommt noch hinzu, wenn die geschlagenen Kinder dies als "normal" oder "nicht so schlimm" betrachten! Dann werden sie ihre Kinder genau so falsch behandeln, weil die Einsicht fehlt.

Du solltest die Taten Deiner Eltern kritischer hinterfragen!

0

Wir alle haben das doch als Kinder ganz ähnlich erlebt und hat es uns geschadet????????????????????????????????????? dem Reden mancher Psycholopgen zufolge müssten wir heute alle einen an der Klatsche haben. Ich habe selsbt einen Sohn (12) und wenn er Mist baut , gibts auf den nackten, er akzeptiert das auch, denn er weiß: Ich liebe Ihn total, würde ich Ihn nicht lieben würde ich mir nicht sollche Mühe mit seiner erziehung machen, außerdem ist für Kinder grade für Jungs, einen andere Strafe z.b Hausarrest viel schrecklicher als "ein paar klatscher" auf den Blanken. wenn ich meinem Sohn z.b eine Woche Hausarrest geben würde, würden sowohl er als auch ich, während dieser ganzen Woche an seine Missetat errinert und solange stünde das zwischen uns, außerdem brauchen Kinder Ihre Freiheit sonst gehen sie ein wie eine Primel, ein Arschvoll dagegen bereinigt seine Missetat ganz schnell, danach ist alles vergessen und wird nicht mehr erwähnt, er hat seine Strafe bekommen die Sache ist erledigt, haken dran. ich habe da mit meinem Sohn ein festes Strafritual, erst muss er Dushcen, dann muss er nackt in meinem Arbeitszimmer antreten und ich frage Ihn ob er sich darüber klar ist weshalb er nun gleich bestarft wird, dann reden wir kurz über seine Missetat, und ich erkläre Ihm das er nun dafür den Hintern voll bekommt damit er sich einprägt soetwas nicht mehr zutun, dann muss er sich über den Schreibtsich beugen und bekommt zwischen 10 und 20 Schlägen mit dem Rohrstock, je nach schwere der Tat. jetzt kommt das wichtigste: Nach der Tracht helfe ich Ihm hoch und reiche Ihm meine Hand, wenn er sie drüclkt (was er immer ohne zu zögern tut) bedeutet dass, ds er seine Strafe angenommen hat und mir deshalb nicht böse ist, und ich zeige Ihm durch meinen Handschlag das nun alles wieder bereinigt ist, anschließned nehme ich Ihn in den Arm.

Diese Ritual finde ich sehr wichtig, zum einen schützt es meinen Sohn davor, das ich Ihn aus der ersten Wut heraus evtl zu hart bestrafe, und zum anderen zeigt es den Respeklvollen und Liebevollen Umgang miteinander.

Also ich denke: gegen einen ordentlichen Hinternvoll von Zeit zu zeit ist nichts einzuwenden solange er nicht ungerechtfertigt verabreicht wird und es damit nicht überhand nimmt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
AlexanderIBK 20.07.2011, 11:37

Also man kann sagen was man will aber ich bin selbst gegen körperliche Züchtigung. Das was du da beschreibst u.a.

dann muss er nackt in meinem Arbeitszimmer antreten und ich frage Ihn ob er sich darüber klar ist weshalb er nun gleich bestarft wird

Nackt im Arbeitszimmer antreten??? Sag mal gehts eigentlich noch? Was hat das bitte mit körperliche Züchtigung zu tun?

Das ist sexuelle Misshandlung und nicht weniger -.-

Aber wie schon in der antwort von IchWissen erwähnt fühlt ihr euch immer im Recht was ich auch in deinem Post ansehen kann und von daher ist eine Diskussion eh sinnlos weil ihr eure Fehler nicht einsehen könnt oder wollt (zweites eher wahrscheinlich)

Schlag ruhig weiter dein Kind. Wunder dich aber bitte nicht wenn es später etwas verstört ist.

0
kleinesmadele 20.07.2011, 15:47

wenn ich meinem Sohn z.b eine Woche Hausarrest geben würde, würden sowohl er als auch ich, während dieser ganzen Woche an seine Missetat errinert und solange stünde das zwischen uns, außerdem brauchen Kinder Ihre Freiheit sonst gehen sie ein wie eine Primel, ein Arschvoll dagegen bereinigt seine Missetat ganz schnell, danach ist alles vergessen und wird nicht mehr erwähnt, er hat seine Strafe bekommen die Sache ist erledigt, haken dran>

Na für dich ist die Sache dan erledigt. Du räumst deinen Stock weg und für dich hat sich die Sache erledigt. Aber dein Sohn rennt noch einge Zeit mit den Schmerzen die du ihm zugefügt hast herum. Das auch er es gleich wieder vergisst, kann ich mir nur sehr schwer vorstellen.

Wäre nur noch interessant was bei einem Vater wie dir als Missetat angesehen wird

0
Nessi83 20.07.2011, 16:18

Du bist einfach nur widerlich - Schlagen bedeutet nicht, dass du dir Mühe mit der Erziehung gibst. Schlagen bedeutet, dass es dir zu lästig ist, mal über Erziehung nachzudenken .... Im Übrigen ist Schlagen mit Rohrstock eine "SCHWERE Körperverletzung"! (wg dem Hilfsmittel, wurde mir damals von der Polizei gesagt als ich meinen (mich bestimmt auch liebenden) prügelnden Vater angezeigt habe) " erst muss er Dushcen, dann muss er nackt in meinem Arbeitszimmer antreten" Das ist abartig und keine "faire" Bestrafung. Aber hey, mit deinen Methoden schaffst du es sicher, dass dein Sohn schwere sexuelle Störungen bekommen wird. Du gehörst zu den Allerschlimmsten, anstatt wenigstens zuzugeben, dass du ein Sadist bist, redest du dich darauf raus, dass du es nur aus Liebe machst. Sowas wie du gehört in den Knast, das ist Körperverletzung in Verbindung mit sexueller Demütigung!

0
IchWissen 20.07.2011, 16:35

wenn er Mist baut , gibts auf den nackten, er akzeptiert das auch,

Und wovon träumst Du nachts? Geschlagene Kinder resignieren höchstens! Von Akzeptanz kann niemals die Rede sein!

0
IchWissen 20.07.2011, 16:38

Ich liebe Ihn total,

Läuft es so eingentlich auch in Deiner gelebten Partnerschaft ab? Gegenseitiges Verprügeln als Zeichen der Liebe?

0
IchWissen 20.07.2011, 16:40
@IchWissen

dem Reden mancher Psycholopgen zufolge müssten wir heute alle einen an der Klatsche haben. I

Wenn ich mir Deinen Beitrag durchlese, würde ich mal sagen: In Deinem Fall stimmt es definitiv! Wenn´s kein Fake ist, bleibt nur die Klatsche! Was anderes fällt mir leider nicht dazu ein!

0
HSchnitz 20.07.2011, 19:00

genau das was ich sage. Du hast für dich völlig Recht. Aber ich meine, dass die Menschheit sich soweit weiterentwickelt hat, dass sie solche, heute unmenschlichen Methoden nicht mehr nötig haben sollte. Das ist Steinzeit, tiefste Steinzeit. Bewerten, was allerdings schlimmer für die Psyche eines Kindes ist, mag ich mir allerdings auch nicht zutrauen. Die teilweise praktizierten Alternativen sind sicher nicht besser.

Dieser Mann gehört über seine ihm scheints nicht bekannten Fähigkeiten aufgeklärt .

0
sislandisa 20.07.2011, 19:04

Ich finde das, was Du machst, unmöglich! Unter respektvollem und liebevollem Umgang miteinander verstehe ich etwas anderes. Und die Meinung "uns hat es auch nicht geschadet" kann ich auch nicht mehr ertragen! Jeder Schlag schädigt meiner Meinung nach die Seele eines Kindes!

0

Nein es halten sich nicht alle Eltern daran, ich findes zwar es tut weh aber danach ist es auch vorbei und vergessen, bei uns jedenfalls, fünf Minuten Hinternvoll ist besser als fünf Tage hausarrest

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

Ich bin jetzt 27 und wurde von meinen Eltern nie geschlagen. Ich habe es viele Jahre darauf angelegt. Allerdings wurde daraus nichts.

Erst als ich in eine Beziehung ging bekam ich schläge und die nötige erziehung. Leider viel zu spät! 

Und ja wenn ich mal kinder habe werde ich sie vernünftig erziehn und sie nicht so leiden lassen wie man es mit mir getan hat. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
RalleOL67 15.03.2017, 11:29

Hallo, mir erging es früher ganz ähnlich. Ich wurde idR mit Hausarrest bestraft, aber ich habe es oft darauf angelegt das meine Eltern mich stattdessen lieber mal verhauen sollten. Bekommen habe ich es nur einmal. Heute denke ich das es mir gut getan hätte, wenn mich meine Eltern öfter mal verhauen hätten. Gruß Ralf

0
Halten sich dran auch wirklich alle?

Nein, leider nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich selber habe in meiner Jugend von den Lehrern und selbst von meiner Mutter oft ein paar um die Löffel bekommen.

Eben halt wenn ich was ausgefressen hatte, ein paar hinter die Löffel und vorbei war die Sache. Man hat dieses auch voll akzeptiert und die Strafe auch angenommen.

Nach aussagen der Vorschreiber müsste ich meine Mutter und meinen Lehrer ja dafür hassen. Im Gegenteil ich habe Achtung vor meinen Lehrern und liebe meine Mutter.

Also alles in Allem. Eine Ohrfeige zur richtigen Zeit " hat noch niemandem geschadet "

Aber in der heutigen Zeit werden die Kinder durch solche verstöhrten Spychologen mehr krank gemacht wie durch einen Schlag hinter die Löffel. Und das schlimmste ist noch die Politiker ziehen da noch mit, weil sie selber nicht richtig im Kopf sind. Da werden in der Welt Massenweise durch Kriege und politische Machenschaften Kinder getöhtet und verstümmelt. Da sollten sich die Politiker mal besser drumm kümmern, wie solche Gesetzte wie gewaltfreie Kindererziehung zu schaffen.
Die Kinder prügeln, das diese dann körperliche Schäden davon tragen gehöhrt das Gleiche. Und wenn ich das da so verfolge das Frauen Ihre Kinder umbringen - An die Wand gestellt und mit einem Kopfschuss erledigen - . Unsere Politiker sollten mal Gesetze zum Anfassen machen und nicht solche mit irgend welche Psycholigische Gedanken verbinden. Ein Kindermörder kommt 5 Jahre in die Klapse und dann kommt so ein Spychologe daher und lässt diesen dann wieder frei ! Wenn solch eine Keatur der Kinder mordet direkt auch kaputt gemacht würde, könnte so was nicht pasieren und die Gesellschaft hätte viel geld gespahrt ! Im Gefängnis geht es den Gefangenen heute viel besser, wie manchem der sein Leben lang gearbeitet hat und vieleicht 1000 Euro Rente bekommt und davon seinen ganzen Lebensunterhalt bestreiten muss !! Wenn ich das Geld hätte, was ein Politiker bekommt währen mir diese idiotischen Gesetzte auch schnuppe, denn wenn man genügend Geld hat, ist das Leben doch besser zu bewerkstelliegen wie Andere. Geld macht zwar nicht glücklich aber es macht einem das Leben doch um einiges leichter !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

bin 20 und bei mir hat niemand körperliche gewalt angewendet... meine mutter hat es mal probiert als sie sehr besoffen war und wir uns gestritten haben, aber dann is mein bruder auf sie los gegangen hat ihr eine verpasst und mich in seine wohnung mitgenommen, am nächsten tag war alles wieder wie sonst auch...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?