Ist euch der Partner wichtiger oder die Kinder?

Das Ergebnis basiert auf 14 Abstimmungen

mein Partner 42%
die Kinder (auch wenn sie schon groß sind) 35%
weiss nicht 14%
die Kinder (sind noch klein) 7%
keiner von beiden, mir sind alle egal 0%

6 Antworten

mein Partner

Der Partner natürlich. Die Kinder werden bald groß und gehen ihren eigenen Weg - und dann? Ist man allein.... Der Partner ist der Mensch, mit dem man sein ganzes Leben teilt. Die Kinder begleitet man nur eine Weile. Irgendwann ist doch dann dem Kind der eigene Partner auch wichtiger, also warum sich ein ganzes Leben für die Kinder aufopfern und möglicherweise auf den Partner verzichten, wenn sie einen doch sowieso verlassen. Ich würde meinen Kindern zu Liebe niemals auf meinen Freund verzichten, denn die Liebe ist nun mal das schönste auf der Welt und so sehr ich ihnen wünsche, dass meine Kinder einen lieben Partner finden, genauso habe ich auch Anspruch auf das schönste der Welt...

mein Partner

Der Partner natürlich....!!! Die Kinder sind bald groß und gehen ihren eigenen Weg und dann??? Steht man alleine da. Der Lebenspartner ist der Mensch mit dem man sein ganzes Leben teilt, die Kinder begleitet man nur einen Moment. Den Kindern ist irgendwann ihre eigene Familie am wichtigsten. Ich würde auch nicht den Kindern zu Liebe auf eine Partnerschaft verzichten, denn wie gesagt, bald ist man wieder alleine...

Die Frage lässt sich so nicht beantworten. Denn wenn ich mich auf eine Patchwork Familie "eingelassen" habe, möchte ich auf keinen Teil verzichten. Und mein Partner würde sich sicher stets für die eigenen Kinder entscheiden.

was bedeuten die hier genannten begriffe?

-Traditionelle Famile

-Kernfamile

-Ein-Eltern-Familie

-Patchwork-Familie

-Wochenendfamile

...zur Frage

Was ist in eurem Augen wichtiger, Partner/Ehemann/Partnerin/Ehefrau oder Familie?

hatte gerade mit meinem freund gesprochen und er meinte, dass der partner/partnerin oder auch ehemann oder ehefrau, wichtiger sind als familie. er sieht es so, dass man seinen partner/in oder ehemann7ehefrau, mehr geben sollte als familie weil sie eben eine größere rolle im leben spielen.

was sagt ihr dazu?

...zur Frage

Was bedeutet "Patchwork Familie"?

...zur Frage

Mein Freund, seine Kinder und ich?

Hallo ihr Lieben,

zum aktuellen Stand: Seine beiden Mädels (7 und 10) kommen i.d.R. jedes 2.Wochenende von Donnerstag bis einschl. Montag zu uns. Leider boykottiert seine Ex immer mal wieder diese Zeiten. Angeblich wäre es so, dass die Kinder nicht kommen wollen.

Zusammen sind wir nun seit knapp 2Jahren. Er arbeitet Teilzeit und ist jeden Tag um 2 zu Hause. Ich arbeite Vollzeit und bin außer freitags erst zwischen 6 und 7 zu Hause. Hobbymäßig habe ich nur Donnerstag und Freitag für jeweils zwei Stunden verplant.

Letzten Freitag war nur die Kleine da. Ich war etwas gerädert von den letzten Tagen weil ich weder zw. den Tagen noch danach Urlaub hatte (im Gegensatz zu ihm) und da momentan auf der Arbeit richtige Stress ist, brauchte ich erst mal eine kurze Auszeit und habe mich nach dem Essen nicht unmittelbar mit der Kleinen beschäftigt.

Der darauffolgende Streit ging nun daher, ich sei nie zu Hause und würde mich nicht um die Kinder kümmern. Ich würde mich Allem entziehen. Ich solle Empathie gegenüber den Kindern lernen und endlich meine Aufgaben im Haushalt richtig erfüllen, wo ich in seinen Augen garnichts mache. All diese Vowürfe kann ich nur zurückweisen. Wenn die Kinder da sind, beschäftige ich mich (meistens im Gegensatz zu ihm) immer mit ihnen. In Alles was ich mache beziehe ich die Beiden mit ein und helfe beim Zimmer aufräumen und sauber machen. Zeit für mich zum entspannen, zurückziehen oder einfach mal machen wozu ich Lust habe, hab ich an den Kinderwochenenden nie. Da opfere ich mich komplett der Familie. Was ich gerne mache, das darf man nicht falsch verstehen.

Meine Aufgaben sind Wäsche waschen und Bäder reinigen. Soweit es die Zeit zulässt (stehe oft früher auf), mache ich auch darüber hinaus noch Arbeiten im Haushalt. Nach den Vorwürfen habe ich gefragt, was er denn genau meint, konnte er mir keine Antwort geben. Es folgte lediglich "Mach dir Gedanken darüber!" Am nächsten Tag fragte er mich ob alles ok wäre. Daraufhin sagte ich, dass er es mir sagen solle, immerhin habe er damit angefangen. Zur Antwort bekam ich "Es war halt mal wieder Zeit für eine Ansage!"

Entsprechend traurig und getroffen war ich, als dann im Nachgang noch der Spruch kam "Lern doch endlich mal Empathie, auch gegenüber den Kindern, die Kleine hat sowieso schon Angst vor dir." Dass das Kind Angst vor mir hat, glaube ich nicht. Wenn wir uns sehen, kommt sie immer gleich gelaufen und nimmt mich in den Arm und freut sich, mich zu sehen.

Habe ihm versucht klar zu machen, dass ich kein Roboter bin und auch mal Auszeit brauche und schlechte Tage habe und wo denn da bitte die Empathie mir gegenüber wäre. Dazu hat er dann nichts mehr gesagt.

Jemand ne Idee was er meinen könnte oder was ich besser machen kann?

...zur Frage

Wo und wie habt ihr die Liebe eures Lebens kennengelernt?

Hallo,
ich bin schon über 22 und bin noch Single, weil ich einfach noch auf die Liebe auf den ersten Blick warte :) .
Wo habt ihr euer Partner kennengelernt?
Was habt ihr unternommen bzw. wie kam es das ihr plötzlich zusammen wart und euch umarmt, geküsst habt ?

Könnt tipps geben was man machen könnte.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?