Ist es verboten WLan vom Nachbarn zu benutzen?

17 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo. Mein Nachbar hat ein Portemonnaie in seiner Jacke. Ich habe testweise ein paar Taschen durchprobiert und es gefunden, herausgezogen und das Geld daraus entnommen. Geklaut ist das ja nicht, denn er hatte es einfach so in seiner Jacke. Ich das legal? Ich habe es ja nicht geraubt, sondern einfach nur genommen.

Klar? Du hast dir eine Leistung erschlichen und dafür einen Passwortschutz umgangen. Natürlich ist das strafbar.

weil ich hab es ja nicht gehackt

Natürlich hast Du es gehackt, auch wenn es nur zum Probieren war.

Das Ausprobieren von Passwörtern wird u.a. genauso auch beim echten "Hacking" gemacht.

Ja, es ist illegal.

Ich würde zum Nachbarn rübergehen und ihm sagen, daß Du versehentlich ganz einfach in sein WLAN gekommen bist und ihm raten, ein stärkeres Passwort zu nutzen.

§ 202a Abs. 1 StGB

Wer unbefugt sich oder einem anderen Zugang zu Daten, die nicht für ihn bestimmt und die gegen unberechtigten Zugang besonders gesichert sind, unter Überwindung der Zugangssicherung verschafft, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

"unbefugt" und "Überwindung der Zugangssicherung" ist etwas unklar. Könnte ja sein, dass er schon das Passwort wusste und deshalb nicht unbefugt ist. Alles, was mit Brute-Force zu tun hat, ist natürlich illegal.

0
@HugeGameArtGD

Nein, das ist völlig klar. Hat der Fragesteller ja bereits gesagt.

Außerdem wird der Eigentümer wissen, ob er dem Fragesteller ein Passwort gegeben hat oder nicht.

Übrigens: im "Fachjargon" nennt sich das eine Bruteforce-Attacke

0
@HugeGameArtGD

Unbefugt ist es, wenn der Inhaber der Anschlusses keine Erlaubnis diesen zu nutzen erteilt hat.

Zur Überwindung der Zugangssicherung gehört auch das Ausprobieren diverser Passwörter. Schließlich war dieses vor den vorherigen Versuchen nicht bekannt. Die Zugangssicherung wurde durch das Ausprobieren verschiedener Passwörter überlistet.

0

Ist nicht nur verboten, das ist sogar strafbar!

§ 202a Ausspähen von Daten

(1) Wer unbefugt sich oder einem anderen Zugang zu Daten, die nicht für ihn bestimmt und die gegen unberechtigten Zugang besonders gesichert sind, unter Überwindung der Zugangssicherung verschafft, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

(2) Daten im Sinne des Absatzes 1 sind nur solche, die elektronisch, magnetisch oder sonst nicht unmittelbar wahrnehmbar gespeichert sind oder übermittelt werden.

https://www.gesetze-im-internet.de/stgb/__202a.html

"weil ich hab es ja nicht gehackt oder so"

Doch, genau das hast du getan, denn das ist, was Hacken bedeutet, indem man eben mit logischem Vorgehen sich den Zugang zu einem Fremden Netzwerk verschafft. Dass du dann noch übver den Explorer in Netzwerklaufwerke schauien könntest, ist dann der nächste Schritt des Hackings.

Was zwar auch nicht ganz den AGB der Internet-Provider entspricht, aber kaum zu verfolgen wäre: Du einigst dich mit dem Nachbarn gegenseitig auf Zugang, im Falle einer Störung.

Was möchtest Du wissen?