Ist es strafbar wenn man sich selber als Handwerksmeister betitelt, obwohl man keiner ist?

11 Antworten

Im Handwerksbereich darf die Ausbildungsbezeichnung Meister – in Verbindung mit einem Handwerk – nur führen, wer die Meisterprüfung in dem entsprechenden Handwerk bestanden hat, §§ 51 ff. HwO.

Natürlich steigt dir die Konkurrenz mit kostenträchtiger Abmahnung und Unterlassungsverfügung nach UWG aufs Dach und bemüht dafür kostenfrei ihre Ständevertretung (HWK, IHK). Und die haben sehr gute Anwälte :-O

Und Kunden fechten zivilrechtlich Verträge an und kommen dir strafrechtlich mit Betrug, wenn du Expertise und Kostenforderung vorgibst, die du nicht besitzt, aber dreist abrechnest.

Was dachtest du denn? Hauptmann von Köpenick?

G imager761


Also als Schreiner Meister sage ich mal.....ohne Meister Brief, sich als Meister auszugeben, ist ein klassischer Betrug.....

Lass das lieber!!!

Meistertitel ist ein Titel, den man sich erarbeiten musst.
Sich als ein Meister auszugeben, ohne den Titel zu besitzen, ist strafbar.

Was möchtest Du wissen?