Ist es strafbar im Wohngebiet vorwärts einzuparken?

7 Antworten

Strafbar nicht, es herrscht aber das Hausrecht bei den oft in dieser Situation privaten Stellplätzen.

Ich hatte auch schon mal einen solchen Fall und habe das Schild übersehen und bin rückwärts eingeparkt. Schon kam ein aufmerksamer Bewohner an und meinte dies sei verboten wegen den Abgasen und ich solle mein Fahrzeug umparken. Habe dies dann nicht getan weil ich bereits stand und ihn fragte wo jetzt der Unterschied und Vorteil sei wenn ich jetzt nachträglich umparke oder später gleich weg fahren kann ? Habe mich natürlich für mein Vergehen im Vorfeld entschuldigt und nachdem derjenige auf meine Frage nur tobte mit einem hochroten Kopf, bin ich lieber gegangen bevor er platzt.

Sei es drum, es ist nicht strafbar. Aber stell dich doch wenn Du es weißt, wie gewünscht vorwärts in die Parkbucht.

Hallo BreezyX,

das kommt ein klein wenig darauf an, ob es sich um einen öffentlichen Parkplatz oder um einen privaten Parkplatz handelt. Im ersten Fall darfst Du vorwärts wie rückwärts einparken. Es gibt da eine Regelung, dass man Abgase vermeiden sollte, das würde aber wohl eher zutreffen, wenn da direkt ein Fußgängerweg am Parkplatz vorbei geht. Ein Bußgeld wirst du deswegen aber nicht zahlen müssen, weswegen auch die Androhung mit der Polizei haltlos ist. Schilder, die irgendwer aufgestellt hat, sind sowieso nicht relevant.

Ist es ein privater Stellplatz, dann sieht das ein wenig anders aus. Da könnte es sein, dass der Hauseigentümer eben nicht möchte, dass Du die Abgase an die weiße Wand fährst, oder es befindet sich ein Fenster auf dieser Seite und die Leute haben dann die Abgase im Haus. Nur wird auch hier die Polizei das nicht durchsetzen. Da könnte es Dir vielleicht passieren, dass man Dir den Stellplatz kündigt.

Viele Grüße

DatSchoof

3

Dankeschön für die Aufklärung

1

Irgendwie widerspricht sich deine Frage. Willst du nun wissen, ob es strafbar ist, vorwärts einzuparken oder rückwärts einzuparken?

Jedenfalls wird das Schild schon seinen Grund haben. Strafbar denke ich nicht, aber falsches Parken kann schon eine Ordnungswidrigkeit darstellen.

3

Hast recht ist mir gar nicht aufgefallen aber in der Frage sollte eig rückwärts stehen aber ich glaub die meisten haben schon verstanden was ich meine xD

1

Probleme vorwärts einparken

hallo, ich habe jetzt seit einigen tagen mein eigenes auto . alles schön und gut bloss ich habe probleme beim vorwärts parken , wenn ich jetzt zwischen 2 autos parken möchte und einschlage weiss ich nicht wann es zu eng ist ... ich habe meinen führerschein schon einige zeit und habe auch die praktische prüfung ohne probleme bestanden .... beim fahrschulauto konnte ich halt vom sitz aus direkt auf die motorhaube schauen ... bei meinem auto ist das aber nicht möglich trotz höher stellen des lenkrades und des sitzes ... seitliches einparken und rückwärts einparken schaffe ich aber ohne probleme ... fahren ist so auch kein problem nur beim vorwärts einparken weiss ich einfach nicht wenn es zu eng wird... gibt es irgendeine möglichkeit das auch zu erkennen ? woran merkt man das man etwas rückwärts fahren sollte ? beim parken habe ich das gefühl das ich immer im auto bin ... doch wenn man aussteigt merkt man das noch eine menge platz da ist ...

...zur Frage

Fahrschule: Rückwärts einparken Probleme...

Hey Leute :) Also ich hab heute meine 14. Fahrstunde und meine 5. oder 6. Fahrstunde, in der ich einparken muss. Vorwärts ist gar kein Problem, aber rückwärts in einen Parkplatz oder längs am Fahrbanrand... Mein Fahrlehrer hilft mir zwar noch ab und zu, aber mir ist das total unangenehm, weil das nicht so klappt, wie ich das will... :/ :D Ansonsten klappt alles gut soweit, das wäre mein Einziges Problem... Wie viele Stunden habt ihr gebraucht, bis ihr rückwärts/längs einparken richtig konntet? Und habt ihr irgendwelche Tipps? Habe in 3 Wochen Prüfung und will wegen dem blöden einparken nicht durchfallen... Ich hab zwar von jedem gehört, dass es Leute gibt, die nach 10 Jahren Autoführerschein immer noch nicht richtig einparken können, aber das tröstet mich nicht wirklich:D

Danke:)

...zur Frage

Warum mögen so viele Leute grundsätzlich nicht gerne rückwärts einparken?

Ich habe das jetzt schon in vielen Situationen beobachtet und auch schon Leute darauf angesprochen, aber die Antworten waren immer so "mi ... mi ... mi" mäßig.

Situation 1:

Vor einem kleinen Supermarkt mit ein paar parallelen Parkplätzen parken die Leute lieber vorwärts ein und quälen sich dann mit dem Einkaufswagen zwischen den Autos durch (riskieren sogar Rempler) anstatt rückwärts einzuparken und dadurch mit dem Kofferraum direkt am Bordstein zu stehen und einfach ein- und ausladen zu können.

Und sie müssen dann rückwärts ausparken, direkt auf die Hauptstraße. Damit sehen sie viel länger nicht, ob frei ist.

Situation 2:

Bei uns in der Tiefgarage mit abgetrennten Boxen ist IMHO zumindest auf der (beim reinfahren) rechten Seite rückwärts das einzig wahre ...

  • die vorwärts-Einparker brauchen mindestens 5 Züge (ich habe auch schon 9 gesehen)
  • die wenigen rückwärts-Einparker brauchen 2
  • beim Ausparken brauchen die vorwärts-Einparker ebenfalls wieder mind. 4 Züge
  • und die rückrwärts-Einparker brauchen 1 (weil man genau nach links lenken muss und da hat man Abstand zur Wand)
  • vorwärts stehen sie (seitlich) ca. in der Mitte der Garage, d.h. der Platz teilt sich zwischen der rechten und linken Seite auf. Die kriegen dann die Tür nur einen Spalt weit auf und müssen sich rein und raus zwängen
  • rückwärts kommt man mit der Beifahrerseite bis auf < 5 cm an die Wand der Box ran und hat den gesamten Platz zum aussteigen. Bei mir passt sogar noch das Motorrad seitlich neben das Auto

OK, einen Nachteil gibt's ... im Gegensatz zum Supermarkt ist diesmal der Kofferraum rückwärts schwerer zugänglich als vorwärts. Man muss dann halt vor dem Einparken ausladen bzw. nach dem Ausparken einladen. Aber hier hat man dazu Platz (weil man sich ja auf der offenen Fläche befindet), nicht wie bei den eng stehenden Autos vorm Supermarkt. Und so viel ist da unten nicht los, dass dadurch oft jemand anderes warten muss ...

Auf der anderen Seite der Garage wäre rückwärts auch sinnvoll für die seitliche Position in der Garagenbox, aber da muss man umständlicher ausholen, d.h. das mit der Anzahl der Züge kommt da nicht nin.

Nun die Frage, am besten an genau die Leute, die ungern rückwärts einparken:

Warum mögt ihr das nicht ein mal in Situationen mit ganz offensichtlichen Vorteilen, selbst wenn wenn man die Euch erklärt ?

Warum parkt Ihr in den bescchriebenen Situationen lieber rückwärts aus als ein ?

...zur Frage

Ist das Anhalten im absoluten Halteverbot, zum Zweck des Einparkens erlaubt?

Vorab: Eigentlich weiß ich, dass das Anhalten im (absoluten) Halteverbot nicht erlaubt ist, auch nicht um jemanden einsteigen zu lassen, oder etwas auszuladen, selbst wenns nur eine Minute dauert. Die Situation ist jedoch folgende: Die Einfahrt zu meinem Grundstück liegt an einem Strassenabschnitt, auf welchem absolutes Halteverbot herrscht. Um nun rückwärts in meiner Einfahrt einzuparken, fahre ich zuerst an der Einfahrt vorbei, halte da an (selbstverständlich mit Blinker) und fahre dann sofort rückwärts in die Einfahrt. Befindet sich hinter mir allerdings noch nachfolgender Verkehr, so warte ich natürlich, bis dieser an mir vorbei gefahren ist, bevor ich rückwärts fahre und ausschere. In dieser Situation erlebe ich regelmäßig Hupen, wildes Gestikulieren, Anschreien und bitterböse Blicke. Ich sehe aber gar keine andere Möglichkeit hier einzuparken. Um es gleich vorwegzunehmen: Ich parke möglichst immer rückwärts ein, da sich zwischen Einfahrt und Fahrbahn, ein Fuß- / Radweg befindet und das Verlassen der Einfahrt, vorwärts viel übersichtlicher und sicherer ist. Nach meinem Verständnis, handelt es sich im Sinne des Verkehrsrechts bei meinem "Anhalten" nicht um Halten, sondern um verkehrsbedingtes Warten. Hab ich recht und darf ich in dieser Weise einparken, oder mach ich etwas Verbotenes?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?