Ist es sinnvoll, Goldmünzen als eiserne Reserve zu kaufen?

...komplette Frage anzeigen

17 Antworten

Wenn schon, dann Barren, würde ich sagen. Oder extrem verbreitete, internationale Goldmünzen wie Krügerrand.

Generell halte ich aber Gold nur für Extremsituationen für eine geeignete Anlage. Mittelfristig ist das Kursrisiko recht hoch und die Anlage völlig gewinnfrei. Für bevorstehende Kriege oder Notzeiten mag Gold aber immer noch geeignet sein.

Man sollte eine gute Mischung aus Goldmünzen und Barren haben, meiner Meinung nach.

Silber würde ich ein bisserl übergewichten, da es neben "Geld" auch Industriemetall ist.

Bei edelmetallshop [dot] com kann man noch was kriegen, aber es wird immer enger am Markt.

0

Ich habe mir auch ein paar Goldmünzen zugelegt, weil ich auf Nummer sicher gehen wollte. Aber halt die Klassiker wie Krügerrand usw.. Zusätzlich habe ich schon seit Jahren ein paar kleinere Goldbarren. Die sind ganz gut im Wert gestiegen. Als Ergänzung immer mal wieder ist es sinnvoll (wie schon andere hier sagten maximal 10 % des Kapitals sollte in Gold gehen. Und ich habe bei der Reisebank im Gold-Shop online gekauft (https://www.reisebank-gold.de/)- da hatte ich die Sicherheit einer Bank dabei. Preise waren nicht die allergünstigsten, aber reell.

Ob Goldmünzen oder Goldbarren besser sind, hängt in erster Linie von der Größenordnung ab. Wenn es nicht mehr als ein paar tausend Euro sind, würde ich auf jeden Fall Münzen empfehlen. Hier hast du recht hohe Fälschungssicherheit und man kann sie auch - wenn man gängige Münzen wie Krügerrand oder Wiener Philharmoniker kauft - jederzeit wieder verkaufen. Bei Barren hast du zwar einen geringeren Aufschlag auf den Materialpreis, bei kleineren Barren ist der aber z.T. auch ganz ordentlich und nur geringfügig unter jenem Aufschlag, der bei den Münzen bezahlt wird. Mehr Infos dazu gibts auch unter http://www.silber-und-gold.com/gold-kaufen/munzen-oder-barren-kaufen

Also bei einem so überhöhten Goldpreis würde ich es lassen. Und diese Unmengen von Gold die dann in einer Krisenzeit auf den Markt kommen, will keiner haben. Silbermünzen bekommt man schon seit 10 Jahren nicht los. Da schickt einen eine Bank zur anderen. Am Schluss soll man zur Landesbank. Goldmünzen will auch keiner, da ist es noch schwieriger, weil die nicht derjenige hinterm Schalter privat kauft, so wie bei den Euro-Münzen. Vergeßt nicht, dass auch mit Gold in hohem Maße spekuliert wird. Da kann der Kurs schnell stark sinken. Und wer tauscht schon Lebensmittel, in einer echten Krise? Und wie lange soll das Gold dann reichen?

Nichts gegen Gold, aber der Markt wurde N-TV mäßig ruiniert.

Sicher wäre nur ein Bauernhof, den man dann verteidigen muss, oder Marihuana bzw. Kokain. Ist einfach so. Geht doch mal mit einer Münze oder einem Barren zur Bank, und fragt ob sie die ankaufen wollen. Online geht dann auch nichts mehr, dann wollen alle verkaufen. Das ist so wie mit E-Gold, das kauft auch kein Mensch an, da wollen jetzt schon alle nur verkaufen und Gebühren kassieren.

Wenn der Kurs wieder Richtung 600 Euro geht, dann kann man in so instabilen Zeiten drüber reden. Ansonsten 350 Euro. Zu diesem Preis habe ich noch gekauft, und bekomme für meine Münzen mein Geld zurück, da ich nur einen Panda habe. Gewinn mach ich mit den Merkel Münzen in Gold und Silber. Meine Gewinne haben mit den Edelmetallwert nichts zu tun, da der Kurs so krass hätte steigen müssen, damit ich die Gebühren wieder reinhole. Und ich wollte sie eigentlich nicht verkaufen. Bei Richtung 600 Euro sind die Chancen ganz gut. Wenn dann aber die Zinsen hoch gehen und die Weltwirschaft wieder boomt, dann habt ihr eurer Gold genau neben der T-Aktie im Tresor. Und da verliert ihr locker 50%, wenn nicht 70% - denn dann kommt eine Panik. Jetzt sind gerade Ölzertifikate bzw. Rohstoffe angesagt, bzw. ETF-Renten. Nur zur Info.

Ich würde einfach geschickt sammeln und Spaß haben.

Hallo Leute, ich habe aus aktuellem Anlass, Griechenland Krise und generelle Unsicherheit bezüglich Euro meinen Goldbestand weiter aufgestockt. Ich hab meine Käufe online bei Philoro Edelmetalle getätigt und dann aber selbst im Geschäftslokal abgeholt. War sehr zufrieden, der beste Händler bei dem ich bis jetzt gekauft habe.

Der Link: www.philoro.com

Hallo, Wirtschaftsexperten raten etwa 10 % seines Vermögens in Edelmetallen anzulegen. Bei Gold lohnt es sich größere Mengen in Barren einzukaufen ( ab 1000 gramm). Bei einer Anlagesumme unter 10 TE würde ich auf Unzenmünzen setzen. Z.B. Phillharmoniker Gold! Achte darauf, dass Deine Einkäufe Bankhandelsfähig sind.Wichtig! Preise vergleichen! www.pronobilis.de

Also ich würd zu Goldmünzen tendieren, die kann man zumidest einzeln wieder verkaufen bei einem Goldbarren musst dich halt immer gleich von einer großen menge trennen. Ich kauf derzeit auch häufiger Edelmetalle, am besten kurz über einen Preisvergleich schauen was es im Angebot gibt. Nutz hierfür meist http://www.gold.de

Ich kann für Edelmetall-Käufe Holewa Edelmetalle empfehlen: www.holewa.com. Ich habe dort schon Philharmoniker in Gold und Barren gekauft. Die haben durchwegs die günstigsten Preise und die Lieferung ist auch sehr rasch. Habe vorher schon bei anderen Anbietern bestellt, aber das Preis-Leistungsverhältnis ist bei Holewa eindeutig am besten.

stimmt, habe dort mein Weihnachtsgeschenk bestellt. Gerade bei Wiener Phil sind die meistens günstiger als andere Online-Shops. Lieferung war schnell und korrekt LG Jeanne

0

Ich habe bei Holewa Krugerrand und Philharmoniker gekauft und war ebenfalls zufrieden. Schnelle Lieferung, hat nur 2 Tage gedauert, gute Preise.

0

Münzen unterscheiden sich von Barren eigentlich nur durch ihren Sammlerwert.

Es ist sicherlich nicht so verkehrt Reserven in Gold zu haben, da der Wert relativ stabil ist, jedoch kann man damit keinen Profit machen. Sie machen halt Sinn, wenn es wie in den 20er Jahren zur Wirtschaftskrise kommen sollte. Goldreserven sind aber mehr was für Staaten.

Wenns viel Geld sein sollte, wären z.B. Immobilien sinnvoller. Sie behalten auch bei Inflationen ihren Sachwert und können trotzdem Gewinne erzeugen.

Was heisst relativ stabil. Der Preis hat sich seit 2OO4 zu jetzt praktisch verdoppelt. Zukunft ?
Immobilien, man glaubte sie seien sicher und weiss es seit der international grassierend Immobilienkrise besser. Gold und Diamanten sind relativ sichere Werte. Faustregel ab 100 Tausend : 1/3 konservativ Sparkonto, 1/3 z.B. Gold, 1/3 Risiko Kapital Anlage

0
@Bruno

Du hast die Frage nicht verstanden. Es geht um eine eiserne Reserve, nicht um spekulatives Kapital.

Es ist richtig, dass es eine Art "Immobilienkrise" gab, aber diese betraf den amerikanischen Markt, da einige Finanzexperten möglichst viel Geld in möglichst kurzer Zeit mit hypothekenfinanzierten Immobilien machen wollten. Es ist mehr eine Banken- oder Hypothekenkrise, der Ausdruck Immobilienkrise ist falsch.

Mit stabil meinte ich, dass der Realwert, anders als Geldwerte, nicht plötzlich einbrechen kann.

Edelmetalle sind nur in begrenztem Umfang auf der Erde vorhanden und können entsprechend nur mit steigendem Aufwand abgebaut, bzw. wiedergewonnen werden. Somit ist es ganz natürlich, dass Gold, Platin und Kupfer langfristig stabile/steigende Preise haben. Das sder Preis von Kupfer gestiegen ist ,war mir bekannt, dass mit dem Gold überraschte mich aber. Der Realwert (nicht der Preis) ist die letzten Jahrzehnte eigentlich mehr oder weniger konstant geblieben. Ich nehme an, dass der Preis so hoch ist, da Gold einen niedrigen spez. Widerstand besitzt und wie Kupfer für Elektronik verwendet wird.

Bei Immobilien sieht der Sachverhalt ähnlich aus. Der Platz in den Großstädten ist z.B. begrenzt und wird sicherlich nicht plötzlich steigen. Die Mieten steigen in München, Köln oder Hamburg seit Jahren wesentlich schneller, als der Wertverlust des Geldes (Inflation). Als Quelle gebe ich mal den Mieterbund an. Dort wo Platz ist, sieht es natürlich anders aus (z.B. in den neuen Bundesländern).

Die Gewinner der Weltwirtschaftskrise waren, die mit Immobilien und Sachwerten, wie Gold (konnte man tauschen) und Nutztieren (waren damals super, da man dann Nahrungsmittel hatte). Wertpapiere (z.B. Risikokapitalanlagen) und Bankkonten haben praktisch über Nacht ihren Wert verloren.

Diamanten sind übrigens keine gute Idee. Seit einigen Jahren ist man in der Lage Industriediamanten zu erzeugen, die wesentlich perfekter sind als natürliche. Dies ist auch der Grund, warum fehlerhafte Diamanten (farbig mit Einschlüssen) an Wert gewonnen haben, da deren "Echtheit" einfacher zu erkennen ist. Ich denke aber, dass es nicht so lange dauern wird, bis auch "naturidentische" Diamanten hergestellt werden können. Andere Kristalle, wie Rubine können übrigens einfacher hergestellt werden.

Meine Empfehlung: Zu einem Anlageberater gehen, der aber nicht kostenlos sein sollte (die verdienen an anderer Stelle), und sich individuell beraten lassen.

0
@Altfelde

Staune ueber Dein (nicht) Wissen. Auf allen Sektoren (Immobilien, Steine). Zu letzteren, sie gehoeren zu meinem Alltag, weiss genau was produziert wird, doch naturidentische Faelschungen gibt es nicht, bei richtiger Pruefung werden sie entlarvt. Jeder Realwert kann ploetzlich einbrechen, zu Deinem zweiten falschen Argument. Erdbeben, Bergsturz, Lawine, Immobilie weg und schlecht oder gar nicht versichert, bitter. Preiszerfall der Immobilien, kein USA Phaenomen. Traeum suess, dass irgend etwas auf dieser Erde sicher. Meine Rente CH wird Tag fuer Tag weniger, Eurokurs und ich kann an ihm nicht drehen.

0
@Bruno

"Richtige Prüfung" ist gut. Das Kristallgitter bei Kunstdiamanten ist, im Gegensatz zu Naturdiamanten, nahezu perfekt. Dies ist ein Grund, warum man zur Zeit beide noch von einander unterscheiden kann. Ich habe nie behauptet, dass es schon naturidentische Diamanten gäbe. Meines wissens ist das Verfahren zur Analyse recht aufwändig.

Ich würde mir trotzdem keine natürlichen kaufen, die Qualität der künstlichen ist besser. Einzig der Ruf der Exklusivität, der diesem noch anhängt, hält den Preis stabil. Diamanten werden bis zu einem gewissen Grad Massenware.

Bitte lies dir die Texte durch bevor du diese kritisierst.

PS: Wenn Geldscheine verbrennen oder Risikokapitalpapiere die Lawine runter rutschen, sind die auch futsch, wo ist denn jetzt das Problem?

0
@Altfelde

Nett Deine Plauderei. Kauf was Du kaufen magst. Ein Industrie Diamant bleibt ein wertlos Stueck wie Glas. D e r Diamant, Produkt der Natur ueber Millionen Jahre, wird immer begehrt sein, Wert auch in jeder Waehrung behalten, wogegen Deine Klunker billig wie Sand eines Tages, weil, wie Du so schoen sagst, sie Massenware. Guter Tipp, kauf Savroski oder Zirkone, sie glitzern alle so billig und nur die..., kaufen sie fuer relativ viel Geld. Eins hast du begriffen, Steine auf ihre Echtheit zu pruefen ist aufwendig (alter Duden) und lohnend. Mit Laser macht man auch aus simplen Kristallen fantastische Turmaline. Ein Stein, der vor drei jahren, beim alten Goldpreis, teurer war wie Gold. Merk Dir, wer sagt, dass er weiss, hat Text wohl gelesen und... tanzt nicht auf Wolke 7 .

0

Ich halte Barrengold Fine999 LBA zertifiziert für die bessere Wahl. Bei Goldmünzen zahlt man mehr per Gramm. Letztendlich bekommt man beim Verkauf nur den reinen Goldwert. Barrengold ist Märchensteuerfrei..... Regelmäßig in kleiner Stückelung 1 gr- 5 gr. ist zur Altersicherung bestens geeignet.

Ob Goldbarren oder Goldmünzen ist eigentlich sekundär. Wer es sich leisten kann und über genug Geld verfügt, was er kurzfristig nicht benötigt, sollte m.E. auf jeden Fall in Gold investieren. Die Verschuldungssituation ist im Moment nicht nur in Deutschland, sondern weltweit in den Industrienationen bedenklich, vor allen Dingen in den USA, das führt entweder zu einer Deflation oder zu Inflation. Gold würde ich als eine Art Versicherung vor Vermögensverlust betrachten. Was sind denn Aktien aus Napoleons Zeit oder von Caesar heute wert? NULL KOMMA NULL. Gold aus dieser Zeit ist auch heute noch wertvoll. Woran liegt das?

Gold ist ein Wert an sich und weltweit nur begrenzt vorrätig. Es ist nicht abhängig von Regierungen oder Unternehmensleitern und kann auch durch Fehlentscheidungen von Regierungen oder Unternehmen nicht wertlos werden. Ganz im Gegensatz zu Aktien oder Anleihen oder Fonds oder sonstwas.

Ich persönlich bevorzuge Münzen statt Barren, weil ich diese für fälschungssicherer halte.

Meiner Meinung nach stehen wir vor wirtschaftlichen Zerreissproben Staatsverschuldung wird achselzuckend zur Kenntnis genommen und ich kenne keinen wirklich glaubwürdigen Politiker, auch wenn einige wenige ehrlich bemüht sind.

Am Ende einer Krise geht Papiergeld immer auf seinen wahren Wert zurück: Papier, sonst nichts.

Gold bleibt Gold und damit ein Wert, der seit Jahrtausenden immer etwas wert war und bleiben wird.

Ich halte einen gewissen Teil der Reserve in Goldmünzen für notwendig.

Der Preis für 1 Gramm Barrengold ist niedriger als für 1 Gramm Gold in Münzen. Aber wenn ich richtig informiert bin, muß man beim Kauf von Goldbarren Mehrwertsteuer zahlen. Bei Goldmünzen, die offizielles Zahlungsmittel sind (z. B. Krügerrand sind die günstigsten) fällt keine MWST an.

Warum keine Goldmünzen? Die Münzen sind von der Mehrwertsteuer befreit und die Auswahl an Anlagemünzen ist breit, wobei beispielsweise der Krügerrand ( http://www.xn--goldmnzen-u9a.de/kruegerrand.html ) vermutlich am nähesten zum Spotpreis erhältlich sein wird.

Ich würde sagen, die Mischung machts! Ich habe sowohl Goldbarren als auch -münzen. Ich hab meine damals online bestellt. Habe letztens auch gesehen, dass dieser Shop wohl auch eine Facebook Seite hat, die verlosen ab und an auch Münzen: facebook.com/goldundsilber . Schöne Grüße!

Barrengold ? Nein , wenns nämlich kein Geld mehr gibt ,wie wollen sie ein liter milch oder pfund Mehl kaufen ? mit einem barren gold ? münzen sind da besser ! .....Lach ...... z.b. die bekannten : Krügerrand, Britania ,Mapple Leaf , Wiener Phil.

Was möchtest Du wissen?