Ist es schlimm, wenn meine ip öffentlich einsehbar ist?

Das Ergebnis basiert auf 15 Abstimmungen

Ist eigentlich wurscht 73%
Lieber vermeiden 27%

8 Antworten

Ist eigentlich wurscht

Das die IP öffentlich wird ist eigentlich nicht schlimm da diese meistens dynamisch ist, sich also fast täglich ändert. Auch deinen genauen Standort kann man nicht rausfinden, bei WHOIS (da wo wo man die IP Daten abrufen kann) steht eh nur Deutschland oder allerhöchstens die nächst größere Stadt (für Westdeutschland häufig Frankfurt). Warum trotzdem eine Warnung kommt liegt daran dass a) Websites deine IP nicht unendlich lang speichern dürfen (was Wikipedia beim anonymen Bearbeiten macht) und b) beim anonymen Bearbeiten du sozusagen deine Rechte an deinen von dir erstellten/bearbeiteten Artikel abgibst, da du nicht mehr deine Autorschaft nachweisen kannst.

Ist eigentlich wurscht

Kann man höchstens mit herausfinden wo du ungefähr bist. Ansonsten könnte man dich ddosen, das ist aber leicht wieder durch ip wechsel zu beheben, wobei die meisten router oft die ip automatisch wechseln.

Ist eigentlich wurscht

Nur schlimm, wenn Du eine feste IP hast, weil die kann man zurückverfolgen.

Da ich aber nicht davon ausgehe, dass Du einen riesiges Rechenzentrum besitzt, sonder über einen Anbieter ins Netz gehst, änder sich die IP-Adresse eh spätestens alle 24 Stunden.

Woher ich das weiß:Hobby – Programmierer, EDV, ... seit den 80er :)
Lieber vermeiden

Vermeide dies lieber, da du sonst durch deine IP verfolgt werden kannst.

Außerdem sind DDOS-Attacken auf deinen Router möglich, wenn dir jemand schaden will und deine IP öffnentlich ist.

DDOS ist doch noch harmlos.

1

Nicht wenn es Leute machen, die Plan davon haben, was sie tun.

0
Ist eigentlich wurscht

Die IP-Adresse ist anonym. Sie wird bis zum nächsten Netzknoten aufgelöst.

Wenn Du in Berlin wohnst und der nächste Netzknoten in Berlin ist, weiß der Neugierige, daß Du am Berliner Netzknoten hängst. Mehr aber nicht.

Was möchtest Du wissen?