Ist es schlimm, einem Moslem fröhliche Weihnachten zu wünschen?

38 Antworten

Wenn die Jungs hier in Deutschland leben, kann man ihnen völlig unbedarft "Frohe Weihnachten" wünschen. Sie gehen ja an diesen Tagen auch nicht arbeiten und sind "froh" darüber.

Mir geht absolut nichts "ab", wenn mir meine muslimischen Freunde und Kollegen aus purer Freundlichkeit und Gewohnheit ein freundliches "Inshallah" entgegen trällern.

Oder wenn mir meine bayrischen Kollegen ein "Grüß Gott" wünschen, ohne tatsächlich "Gott" im Sinn zu haben (sie merken es spätestens dann, wenn ich ihnen erwidere: "Ja, grüß ihn, und wenn du ihn triffst, dann halte ihn fest, weil ich ihn auch mal treffen möchte!")

Wenn Du allerdings in muslimischen Staaten sowas machst, dann musst Du Dir schon ein paar kritische Bemerkungen gefallen lassen. Man geht ja auch nicht in ein Blindenheim und fragt "Na, wie sieht´s aus?"

Hallo 147258369,

ob man nun Weihnachten feiert oder nicht, leide kommt man um die "Frohe Weihnachten" Sagerei gar nicht herum. Noch keines Jahr ist es mir so aufgefallen wie heuer, dass JEDER das wünscht. Beim Supermarkt die Kassendame, ständig wie aufgezogen, klar, die muss das tun. Aber fürchterlich, Menschen, die einen nicht einmal anschauen das ganze Jahr über, die wünschen mir oder dir nun "Frohe Weihnachten". Hallo?

Nun zu den Muslimen. Eine muslimische Frau, die sehr höflich ist, hat auch dem Autobuslenker und mir "Frohe Weihnachten" gewünscht. Kann man nichts tun, ist eben so. Ich diskutiere zu Weihnachten sicher nicht, warum ich nicht Weihnachten feiere.

Kannst du nicht machen, zu Weihnachten jemand was sagen, man hört unter dem Jahr nicht, da hört man gerade jetzt genauso wenig. Wünscht mir jemand das, sage ich: "'Danke".

Gruß Alfred

Wenn man sich in einem christlichen Land Frohe Weihnachten wünscht ist dies etwas Selbstverständliches und Gutgemeintes. Es sollte deshalb auch von Jedermann positiv aufgenommen werden, selbst wenn man nicht christlich gläubig, oder sogar Moslem ist.

Wer dies nicht anerkennt, stellt sich außerhalb unserer Gesellschaft und sollte zur Strafe an den "bezahlten" Feiertagen arbeiten müssen. Schließlich profitiert er ja allein schon dadurch von den christlichen Feiertagen und müßte sich ebenfalls freuen und dankbar sein. - Bei manchen Leuten reicht aber das Hirn gar nicht so weit.

Dir empfehle ich nicht mit deiner guten Tradition zu brechen und weiterhin anderen Menschen 'Frohe Weihnachten' zu wünschen, wenn es von Herzen kommt.

Ist wohl von Person zu Person unterschiedlich. Wenn ich in einem fremden Land wäre und die Menschen dort würden mir an einem Feiertag, den es in meinem Land oder Glauben nicht gibt, alles gute zu diesem Festtag wünschen, dann würde ich mich auf jeden Fall darüber freuen.

Alles andere würde im Ausland auch als sehr befremdlich wahrgenommen. Es signalisiert, dass man noch nicht angekommen ist, nix mit den Einheimischen zu tun haben will oder man wird schlicht für überheblich und arrogant gehalten. So würde es mir z.B. in der Heimat meines Mannes gehen.

0

Natürlich feiern Moslems kein Weihnachten aber es ist auf keinen Fall schlimm wenn Du ihnen frohe Weihnachten gewünscht hast. Niemand ist verpflichtet alle Feinheiten von jeder nur erdenklicher Glaubensrichtung zu kennen. Das einzig schlimme und primitive war die überhebliche und ungezogene Reaktion der betroffenen, welche von einem ziemlich niedrigen intellektuellen Potential zeugte. Es hätte vollauf genügt wenn sie sich höflich dafür bedankt hätten und das mit dem Hinweis verbunden hätten das sie aber dieses Fest nicht begehen. Also mache Dir mal darüber keine Gedanken.

Was möchtest Du wissen?