Ist es in einer Beziehung schlimm, das ich nicht viele Freunde habe?

11 Antworten

Ich würde das nicht schlimm finden. Außerdem sollte man in einer Beziehung alles miteinander teilen. Früher oder später würde es ja sowieso auffallen. 

Wenn er/sie dich wirklich liebt, liebt er/sie dich dadurch auf keinen Fall weniger, also sei du selbst und verändere dich nicht, um anderen zu gefallen. Steh zu dir! Viel Glück noch

Das ist für mich überhaupt kein Kriterium für irgendwas. Es hat doch mit meiner Liebe zu einer Person nichts zu tun, ob sie Freunde hat oder nicht?

Kritisch finde ich es nur, wenn sie überhaupt gar keine Hobbys hat und mich dann zum Zentrum ihres Lebens macht. Mit dieser Rolle komme ich für gewöhnlich nicht gut klar. Aber man kann ja auch gemeinsam ausgehen und Freunde kennenlernen.

Nein. Ich dachte nur, dass man total komisch angesehen wird. Ich habe Freunde, die sind jetzt mit dem Abitur fertig und dadurch das sie viel frei haben, treffen sie sich total oft mit Freunden. So viele Freunde und treffen würde ich nie zusammen bekommen. Das wundert mich immer. Ich komme zwar mit vielen Leuten zurecht, aber nie so, dass Freundschaft daraus wird

0
@superkeks888

Aber alleine deine Wortwahl zeigt mir, dass es dir nicht um die Sache ansich, sondern um das "Prestige" geht. Du schreibst nämlich:

So viele Freunde und treffen würde ich nie zusammen bekommen

...und das klingt für mich, als empfändest du es als einen Wettbewerb. Du findest schon deinen Weg! Wenn du Lust bekommst mit Leuten Spaß zu haben und sie zu treffen, werden sich von alleine Freundschaften entwickeln. Und wie gesagt, wenn du einen Partner hast, dann findet ihr zusammen ja meistens auch Anschluss. Mach dir einfach keine Gedanken, da schaut dich keiner total an (zumindest nicht, wenn er in dich verknallt ist)

0

Mach dir keinen Kopf um Dinge, die jetzt noch nicht sind. Außer du hast da was vor oder es ist möglich, dass du in eine Beziehung kommst.

Meiner Meinung nach, ist es wichtig, dass du überhaupt Freunde hast, weil sonst würde ich mich persönlich fragen: Warum hat er den keine Freunde? Von daher musst du dir keine Gedanken machen.

wenn du gefragt wirst, warum du so wenig Freunde hast, kannst du ja damit antworten, dass es dir schwer fällt anderen Menschen zu vertrauen oder so. Kann dann sich nochmal positiv auf die Beziehung auswirken, da sie 1. dann froh ist, dass du ihr dann scheinbar vertraust und 2. will sie dir dann vielleicht helfen und dich dazu sanft zu bewegen ein offener Mensch zu werden und stellt dich dann ein paar Leuten vor. Kann, muss aber nicht.

Mit freundlichen Grüßen
Funsoft

Eigentlich ist das nicht schlimm. Ich finde es nur wichtig, dass meine Partnerin nicht zum Weltmittelpunkt macht. Es ist schon ein riesen Vorteil (vor allem für Dich selbst), wenn Du zumindest ein paar wirklich gute Freunde hast, mit denen Du regelmäßig etwas unternehmen kannst.

Ansonsten wirst Du in einer Beziehung ja auch ganz furchtbar schnell abhängig von Deinem Partner, was meistens zu vielen Problemen führt.

Wieso sollte das schlimm sein? Ich würde das halt vielleicht beim ersten date jetzt nicht so sagen das klingt ein bisschen komisch. wahre freunde hat man eh nicht viele im leben

Was möchtest Du wissen?