Ist es als nicht eingetragener Verein möglich einen Kuchenverkauf bei einem Fest zu machen und wenn ja, brauch man einen Gewerbeschein?

4 Antworten

Wenn der Verein damit Gewinne (wofür auch immer) machen will, dann müsste er das anmelden. Die Verantwortung trägt dann der Vorsitzende. Dafür muss er sich durch Vorlage der Satzung oder entsprechender Beschlüsse legetimieren.

Solange der Verkauf in den eigenen Räumlichkeiten stattfindet, wird das in der Praxis aber von kaum einem Verein gemacht, wenn es nur an einem Tag erfolgt....

Wenn es ein vereinsinternes Fest ist, brauchst du sowas nicht. Bei jedem Pfarrfest z.b. werden ja auch Kuchen von Gemeindemitgliedern gespendet und verkauft. Du solltest nur darauf achten, dass die Kuchen kein rohes Ei enthalten wegen der Salmonellengefahr.

Wenn Du etwas verkaufen willst, um Gewinn zu erzielen, musste ein Gewerbe haben. Beachte aber auch die Hygienerichtlinien, die mit ner Prüfung und dem Gesundheitszeugnis bescheinigt werden.

Die Eintragung für den Verein soll noch statt finden. Zur Zeit liegt die Satzung dem Finanzamt vor, aber das kommt einfach nicht in die Pötte. Die besagte Veranstaltung ist in einigen Wochen und wir haben keine Möglichkeit mehr die Eintragung noch rechtzeitig zu schaffen. Daher eben die Frage, wie man das am besten abwickelt, ohne etwas illegales zu tun.

0
@Medamiriel

Das mit dem Eintrag ins Vereinsregister lässt ich bei ner Kontrolle ja belegen, das wäre kein Problem mehr. Aber wenn ihr Lebensmittel an Fremde verkaufen wollt, sollte die Gesundheitsfrage gelöst sein. Erkundige Dich mal bei Deiner Stadt, welche Auflagen beachtet werden müssen.

0

Braucht ein eingetragener Verein unbedingt zwei Beisitzer?

Muss der Vorstand zwingend aus sechs Personen bestehen?

...zur Frage

Speisenkalkulation bei Vereinen

Hallo. Ich habe mich schon viel im Netz belesen, habe aber nicht wirklich genau das gefunden, was ich suche. Es geht um folgendes: Wir als Verein bieten in unserem Dorf über das ganze Jahr verteilt unterschiedliche Veranstaltungen an (Spieleabend, Oster- oder Weihnachtsbasteln, Bildervorträge, ...). Dazu bieten wir auch immer Speisen und Getränke an. Mal sind es Bockwurst, mal Soljanka oder mal belegte Brötchen (mit Ei, Salami, Käse) oder Fettschnitten. Im Netz gibt es ja die unterschiedlichsten Theorien zum Kalkulieren der Preise dafür. Jedes Mal steht auch etwas mit Personalkosten dabei. Wir machen das im Verein aber ehrenamtlich und ohne Aufwandsentschädigung. Wir haben halt nur die üblichen "Verbraucher" wie die Abbezahlung des Vereinsheims, Gas, Wasser, Strom und so. Wie kalkuliert man da die Speisen? Als Beispiel: eine Bockwurst (3er Pack 1,49€) mit Semmel (0,13€) (bestrichen mit Butter) kostet 1,30€. Ist der Preis ok oder nicht? Ein Bier (0,5 l) kostet 1,50!? Auch ok. Ich würde gern wissen, wie man die Preiskalkulation der Speisen bei Vereinen macht, wo die Lohnkosten bekanntlich entfallen.

...zur Frage

gemeinnützige Unternehmer-Gesellschaft = gUG oder gemeinnütziger Verein = g e.V. ; Was macht weniger Arbeit bezüglich Finanzamt und Steuern?

Ich möchte eine Online-Internet-"Schule" für Flüchtlinge als Flüchtlingshilfe-Initiative gründen ähnlich wie ein Internetcafe in meiner eigenen, zur Zeit leer stehenden Büroraum-Immobilie - ohne vorrangige Gewinnerzielungsabsicht.

Was ist dafür besser geeignet: Verein oder Unternehmergesellschaft, wenn ich der alleinige und oberste Entscheidungsträger sein und bleiben möchte.

Oder gibt es dafür eine bessere, andere rechtssichere Konstruktion?

Allerdings sollten der Unterhalt und die Unkosten, ortsübliche Miete, Verbrauchskosten, Heizung, Wasser, Reinigung, Grundsteuern, et cetera der Immobilie gedeckt werden.

Darf man dafür Spenden verwenden und / oder Fördermittel? Auch für die Gründungskosten des Vereins und / oder der Unternehmergesellschaft, für Rechtsanwälte + Steuerberater für Satzung und Gründungskosten?

Was sollte alles in der Satzung geregelt werden, damit diese möglichst frei angepasst werden kann an sich ändernde Bedürfnisse und Bedarfe mit Erweiterungsmöglichkeit auf andere karitative Ziele, nicht nur für die Flüchtlinge?

Darf ich meine eigene Denkmalschutz-Immobilie an die Flüchtlingshilfe-Initiative, die ich ebenfalls selbst gründen werde, vermieten zu ortsüblichen Konditionen?

Die Flüchtlingshilfe-Initiative ist zur Zeit ein lockerer Zusammenschluss und noch kleiner Kreis von Leuten, die den Flüchtlingen unorganisiert helfen.

Falls ja. wie soll ich den Mietvertrag gestalten, da die Flüchtlingshilfe-Initiative anfangs ja völlig ohne Kapital da steht.

Darf ich (anfangs) die Miete stunden lassen?

Und was ist, wenn die Flüchtlingshilfe-Initiative niemals so kapitalkräftig werden wird, dass sie die Kosten tragen werden können wird, um jemals dafür Miete zahlen zu können?

Mir wurde gesagt, wenn ich die Nutzung der Immobilie kostenlos irgendjemanden zur Verfügung stelle, so würde das Finanzamt mich auf Grundlage einer fiktive**n ortsüblichen Miete trotzdem besteuern in Höhe dieser vom Finanzamt festzulegenden ortsüblichen Miete.

Am liebsten würde ich gar nichts mehr mit dem Finanzamt zu tun haben wollen.

Bloß keine Bilanz mit doppelter Buchführung?

Achso, ich beziehungsweise wir sind Nur-Hausfrauen ohne eigenes Arbeitseinkommen, erhalten aber auch keinerlei Transferleistungen vom Staat und / oder von sonst jemandem.

Und ich möchte nicht gezwungen werden, falls wir wirklich einmal Geld einnehmen werden sollten, gezwungen zu sein, dieses zeitnah ausgeben zu müssen.

Gibt es eine Internetseite, wo alle Fördermöglichkeiten, Fördermittel, Förderprogramme, Spender und Spender-Organisationen vollumfänglich aufgelistet sind?

Gibt es Beratungsstellen, die mir bei der Gründung und Umsetzung meines Projektes helfen können?

Wer kann mir bei meinem Vorhaben helfen?

Ich bedanke mich schon einmal ganz herzlich bei allen, die sich für mich den Kopf zerbrechen werden!

...zur Frage

kann ein "nicht eingetragener Verein" beiträge verlangen?

Ist das Verlangen von Monats oder Jahresbeiträgen für einen Verein der n i c h t eingetragen ist, rechtsmäßig?

...zur Frage

Eingetragener beruflicher Verein in der Steuererklärung absetzbar?

Hallo,

ich bin Mitglied in der Deutschen Pharmazeutischen Gesellschaft, welche ein eingetragener Verein mit Sitz in Berlin ist. Laut eigenen Auskünften ist der Verein eine wissenschaftliche Gesellschaft mit dem Ziel, die wissenschaftlichen Interessen der deutschen Pharmazie zu fördern. Kann ich meine Mitgliedsbeiträge in der Steuer als Verband absetzen oder müsste ich diese unter Sonderausgaben angeben?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?