Ist eine Parodontosebehandlung sehr schmerzhaft?

23 Antworten

Hallo, wollte Euch nur mal vor einer Parodontose Behandlung etwas Angst nehmen: also ich habe schon zwei dieser hinter mich bringen müssen und muss sagen, die erste vor etwa 5 Jahren war schon unangenehm, die Spritzen haben ganz schön auf die Tränendrüsen gedrückt und das ausschaben war auch nicht ganz schmerzfrei. Aber inzwischen gibt es gute Ultraschallgeräte wo nach einer Betäubung bei mir wirklich nichts mehr weh tat. Mein jetziger Zahnarzt hat auch die Spritzen prima gegeben - also ich meine, besser geht's nicht. Unangenehm bleibt die ganz Sache natürlich schon noch, aber man übersteht es prima und sollte sich nicht so viel Sorgen vorher machen! Wichtig ist natürlich die Vorgehensweise des Arztes! Einfach vorher mal genau nachfragen oder im Bewertungsportalen schauen!

Für alle Angstpatienten: es ist nicht schlimm!!! Insofern eine schonende (also geschlossene) Parodontitis Behandlung gemacht wird. Ich selber stecke gerade in einer akuten 'generalisierten Angststörung' und habe lange erwägt vor dieser Behandlung Lorazepam zu nehmen, da schon die im Vorfeld gemachten professionellen Zahnreinigungen bei der Hygienikerin zu viel für mich waren. Es war schon alleine ein grosser Angang überhaupt zum Zahnarzt zu gehen und ich hatte das ok meiner Therapeutin im Notfall Lorazepam zu nehmen. Ich habe es ohne geschafft. Die Behandlung findet unter Lokalanästhesie statt und das schlimmste sind die Spritzen. Meine ZA hat mir ein Betäubungsgel auf die Einstichstellen gegeben, so dass ich selbst von den Stichen kaum etwas gemerkt habe. Ich habe ihr vorher gesagt, wo ich denke, dass die Betäubung nicht ausreicht und sie hat entsprechend nachgespritzt. Ich habe von der Behandlung ansich nichts gespürt, es nur gehört (aber das sind die gewohnten Geräusche, die auch bei der Zahnreinigung auftreten: Ultraschall & Kratzen) ...aber dagegen ist ein MP3 Player ganz hilfreich. Seit einer Woche bin ich mega nervös gewesen und hatte vor der Behandlung derartige Angstanfälle, dass ich dachte zu kollabieren bzw. mir immer gedacht habe, dass ich einfach garnicht erst hingehe. Jetzt bin ich froh, es auch ohne harte Medikamente geschafft zu haben, denn es ist bei weitem nicht so schlimm wie die Angst im Vorfeld!!! Macht euch nicht verrückt: man muss heute keine Schmerzen mehr beim Zahnarzt haben. Und: es ist sehr wichtig einen Arzt seines Vertrauens zu finden. Das muss kein auf Angstpatienten spezialisierter ZA sein. Offen reden bringt schon viel und dann ist alles viel schneller vorbei als man denkt! :o) Viel Glück!

Hallo erstmal Ich habe heute die eerste Parandontosebehandlung hinter mich gebracht.Morgen dann nochmal.Ich mache das in 2 Sitzungen zu je 1 Std.denn dann ist nicht der ganze Mund danach taub.Ich habe hier nur Horrorgeschichten gefunden und hatte eine Panische Angst vor dieser Behandlung.Nun ja ich mußte durch egal wie.Bin echt froh das es dann doch nicht so schlimm ,wie vorgestellt war.Ich habe rechts oben und unten machen lassen.Dazu waren jeweils 3 Einstiche nötig zur Betäubung.Die Spritzen hat man kaum gespürt nochnicht einmal den Einstich.Es waren 3 Ampullen des Betäubungsmittels insgesamt.Nach kurzer Einwirkungszeit dann die Bahandlung.Klar hört man das kratzen der Intrumente aber das war echt nicht schlimm.Auch hat überhauptnichts weh getan.Obwohl ich echt tiefe Taschen habe...am hinteren Backenzahn 6 alle anderen zwischen 4 und 5.ich hatte mir weis Gott was vorgestellt nach dem ich mich hier erkundigt hatte .Muß allen sagen ES IOST HALB SO SCHLIMM.Noch bin ich etwas betäubt im Mund aber ich habe nun keine Angst vor Folgeschmerzen und Morgen gehe ich mit einem guten Gefühl wieder zum Zahnarzt.Kann eucch also nur sagen ....habt keine Angst das hier ist echt Panikmache

Was möchtest Du wissen?