Ist eine Kieferorthopädische Behandlung im Ausland sinnvoll?

4 Antworten

Und alle vier Wochen zum Nachspannen nach Tschechien fahren? Vergiss es. Das muss ständig nachgestellt und kontrolliert und gereinigt werden. Die Brackets sind sind gar nicht so teuer. Hab meine auch selbst bezahlen müssen.

Niemals! Denk auch an irgendwelche Regressansprüche wenn was versaut wird. Du kriegst da nichts mehr! Laß dir doch "schöne Zähne schenken". Es ist der Schmuck der Dich am schönsten macht.

dazu musst du erst mal einen kieferorthopäden finden, der das nachstellen der spange übernimmt. die werden nicht hurra schreien, wenn du damit ankommst. ich glaube, bei kfo-behandlungen ist das nicht sinnvoll, bei zahnersatz könnte es eine überlegung wert sein....für manchen zumindest

er kann ja sagen, er wäre gerade erst hergezogen.

0

Übernimmt die Krankenkasse die kieferorthopädische Behandlung?

Seit ich zehn bin, trag ich eine Zahnspange. Vor 1 1/2 wurde die Behandlung abgeschlossen, aber meine Zähne, vor allem im Oberkiefer, sind immer noch schief und ich hab einen leichten Überbiss. Dass der Kieferorthopäde es nach 10 Jahren nicht hinbekommen hat, trotz fester Zahnspange, liegt daran, dass ich zu wenig Platz im Oberkiefer hab. Eine Lösung, die er mir aber erst beim Abschluss der Behandlung vorgeschlagen hatte, war zwei Backenzähne zu ziehen. Ich war jetzt vor kurzem bei ihm und hab ihm gesagt, dass ich das machen will. Was mir aber entfallen ist zu Fragen: Übernimmt die Behandlung dann wieder die Krankenkasse oder muss ich die Kosten selber tragen? Ich mein, ich bin seit 10 Jahren in Behandlung, auch wenn sie vor 1 1/2 Jahren abgeschlossen wurde.

...zur Frage

Kostenzurückerstatung Zahnspange (IKK Classic)

Hallo, mein Sohn hat die kieferorthopädische Behandlung abgeschlossen. Die Rechnungen haben wir auch vom Kieferorthopäden bekommen. Aber was nun? Was soll ich tun? Einschicken, wenn ja was?

Danke

...zur Frage

Osteopath bricht Behandlung ab?!

Ich muss hier meinem Ärger mal ein wenig Luft machen und hoffe auch auf euren Rat.

Heute morgen war meine zweite Behandlung bei einem Osteopathen. Nachdem ich seine Ratschläge nach der ersten Behandlung (länger schlafen und Stress vermeiden) befolgt hatte und es dadurch noch schlechter wurde, habe ich ihn heute darum gebeten, sich doch mal die Wirbelsäule genauer anzuschauen. Dort war nach seinem ersten Termin schon einmal ein Wirbelsäulenspezialist dran und dadurch wurde es besser. Mittlerweile hatte ich auch bemerkt, dass alle Symptome sofort verschwinden, wenn ich mich auf ein Balance-Board stelle oder setze, oder wenn ich Auto-/Fahrradfahre.

Daraufhin meinte der Osteopath er bricht jetzt die Behandlung ab und ich soll doch die Behandlung bei dem Arzt (500 km Fahrt) fortsetzen. Ich dachte erst das wäre ein schlechter Scherz. Ich hatte auch bereits bei der telefonischen Vereinbahrung des zweiten Termins erwähnt, dass ich mich von einem Arzt habe behandeln lassen. Vor allem, nachdem er mir beim 1. Termin erzählt hatte, er würde den gesamten menschlichen Körper kennen und daher alles behandeln können. Den Wunsch, dass während seiner Behandlung kein anderer weiter behandelt hat er nie geäußert.

Nun meine Frage: Ist euch so etwas schon mal passiert? Was würdet ihr tun?

Ich bin die ganze Zeit über sachlich geblieben und bin auch ein sachlich denkender Mensch (Ingenieur). Ich überlege, ob ich das Geld vom 1. Termin (Hauptsächlich Anamnese) zurückfordern soll. Ist eine Meldung beim Osteopathieverband möglich/sinnvoll?

Ich finde es ehrlich gesagt eine Sauerei, dass ich mir einen halben Tag freinehme und 2*20 km Strecke fahre, nur um dann zu erfahren, dass die Behandlung abgebrochen wird. Das mehrfache gähnen, während ich ihm meinen aktuellen Stand erzählt habe war dann noch die Krönung.

...zur Frage

Behandlung im Ausland?

Hallo. Mein Vater will sich in Deutschland untersuchen lassen. Wer kann die Kosten uebernehmen ? Ich bin zurzeit noch nicht Student und habe nur eine Mawista-Versicherung, fuer die ich 33 Euro monatlich bezahle. Welche Versicherung koennte meinem Vater nuetzlich sein ? Bitte, helfen Sie mir. Es ist dringend.

...zur Frage

Gibt es gesetzliche Krankenkassen, die eine kieferchirurgisch-kieferorthopädische Kombinationstherapie mit Incognito Zahnspange mitfinanzieren?

Hallo,

mein Kieferorthopäde hat mich zum Kieferchirurgen geschickt - nun soll eine kieferchirurgisch-kieferorthopädische Kombinationstherapie beginnen. Also kieferorthopädische Vorbehandlung, Kiefer OP, kieferorthopädische Nachbehandlung. Die Behandlung hauptsächlich mit fester Spange.

Aufgrund der Kombinationstherapie wird das komplett von der gestzlichen Krankenkasse getragen, was ja gut ist.

Es gibt ja heutzutage auch Incognito Zahnspangen und der Chirurg plus Orthopäde meinten, den Teil der Behandlung kann man auch theoretisch mit einer Incognito Zahnspange durchführen, da das die Behandlungszeit und -ergebnis nicht beeinflussen. Es ist einfach teurer. Natürlich trägt das die Krankenkasse nicht.

Ich habe der Krankenkasse vorgeschlagen dass ich alle Zusatzkosten, die durch die Incognito Zahnspange entstehen, selbst zahlen kann und sie lediglich OP und de Basis-Behandlungskosten tragen. Für die Krankenkasse verändert sich ja eigentlich kostentechnisch nichts.

Trotzdem wurde es abgelehnt. Also entweder die zahlen alles mit normaler Zahnspange oder gar nichts mit Incognito Zahnspange (eine Operation kann man ich mir natürlich leisten).

Hat jemand Erfahrungen damit gemacht und kann vielleicht eine Krankenkasse empfehlen, die da mitmacht?

1000 Dank, Stefan

...zur Frage

zahlt Krankenkasse zweite zahnspange?

Hallo! Ich habe vor 2 jahren meine kieferorthopädische Behandlung abgeschlossen. Seit einem dreiviertel Jahr habe ich bemerkt, dass sich die Zähne anfangen zu verschieben. Meine Kieferorthopädin ist in Rente gegangen, ich konnte sie also nicht kontaktieren. Außerdem hat es meine damalige Ärztin nicht für nötig gehalten mir einen retainer anzubringen.Als ich einen neuen Arzt aufgesucht habe meinte sie zunächst dass es nur eine kleine Verschiebung sei und eine erneute behandlung nicht nötig ist. Nun hat sich jedoch wieder alles verschoben im Unterkiefer ist ein zahn komplett aus der Reihe getanzt und ich möchte es auf keinen Fall so lassen. Nun möchte ich gerne wissen, ob die Krankenkasse (GEK) die zweite zahnspange zahlt, da ich noch minderjährig bin und keine Schuld für diesen Fehler trage. Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen!
LG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?