Ist die Todesstrafe für Homosexuelle gut?


16.09.2021, 22:46

Ich geb auch noch meinen Senf dazu: Ich glaube ich würde so tun als wäre ich in einer Beziehung mit einer erlauben Person würde aber nur eine Freundschaftswg haben damit ich nicht einsam wäre :)

Das Ergebnis basiert auf 47 Abstimmungen

Dann will ich keinen Partner 49%
Ich würde die Todesstrafe riskieren 40%
Ich suche mir einen "legalen" Partner 11%

11 Antworten

Ich würde die Todesstrafe riskieren

Ich bin ein hoffnungslosloser Romantiker.

Ich würde mir keinen legalen Partner suchen, den ich nicht liebe, und auf Liebe verzichten kann ich nicht.

Ich würde das Risiko tatsächlich eingehen.

Wir würden dann beide so tun, als wären wir nur Freunde.

(Aber natürlich würde ich als erste Wahl auswandern wenn ich könnte…)

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Beschäftige mich viel mit LGBTQ, und bin selber Teil davon.
Ich würde die Todesstrafe riskieren

Es bleibe mir wohl nichts anderes übrig.

Also ich bin 100% hetero, aber nehmen wir für folgende überlegungen mal an ich wäre Homosexuell.

Ich denke es wäre da eh sowieso schwer dann eine Partnerin zu finden, ich meine flirten geht ja schwer bzw. gibt es ja dann kaum Möglichkeiten andere homosexuelle kennen zu lernen sondern kann das erst wenn man sie mal so gut kennt fragen (wenn man wem vertraut)

Aber nehmen wir an ich hätte eine gefunden, ich würde das halt auf jeden Fall verheimlichen und sexuelle Handlungen nur zuhause durchführen und auch zB nicht küssen in der Öffentlichkeit bzw. da so tun als wären wir einfach nur befreundet.

Noch blöder als ohnehin schon wäre dass dann wenn man noch bei den Eltern wohnt, insbesondere wenn diese streng konservativ sind.

Irgendwie ist es ja echt schwer zu glauben dass es noch länder gibt wie den Iran oder Saudi Arabien wo das tatsächlich drakonisch bestraft wird - wobei man zum Glück langsam auch in der islamischen Welt eine liberalisierung von dem allen erkennt.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung
Ich würde die Todesstrafe riskieren

Ich weiss nicht ob man das Thema Sex und Liebe einfach so ein Leben lang ausblenden kann, ohne dass sich jemals eine Situation ergibt.

Also ich würde wohl versuchen es zu vermeiden aber wenn sich doch irgendwas ergeben würde, würde ich wahrscheinlich denken komm scheiß drauf, es wird wohl nicht rauskommen.

ich finde solche gesetze abscheulich, weil sie so tun, als wäre liebe kein menschliches bedürfnis und als könnte man so einfach seine bedürfnisse ignorieren oder gesetzlich verordneten geschlechtsverkehr ausüben.

jemand, der einen "ersatz-partner" nimmt, macht nach meiner meinung nicht nur sich, sondern auch den "ersatz-partner" unglücklich.

wenn jemand homosexuell ist, dann gefällt ihm sex mit dem gleichen geschlecht nicht. und wenn man sich zu sex zwingt, fängt man irgendwann an, sex zu hassen und die person, mit der man den sex haben muss. jeder, der denkt, man könnte einfach auf einen "ersatz-partner" umschwenken, soll sich einfach mal zu einem OS mit dem gleichen geschlecht zwingen und schauen, ob er es selber so gut findet.

und dem "ersatz-partner" wird die chance auf ein glückliches leben mit jemandem genommen, der ihn wirklich liebt und nicht nur als ersatz betrachtet.

und keinen partner nehmen? für manche mag das ja funktionieren. aber für die meisten funktioniert es eben nicht. wie man ja an denen sieht, die von berufswegen im zölibat leben. die frage ist für mich, ob es überhaupt machbar ist, enthaltsam zu leben. und wenn es für die meisten nicht funktioniert, dann ist es unfair, jemand zu bestrafen, bei dem es eben nicht funktioniert.

wobei die ganze idee, dass homosexualität zu bestrafen wäre und nicht erlaubt sein soll, zeigt, dass zivilisation auch abartige blüten tragen kann. da mischt sich der gesetzgeber in höchst private dinge ein, über die die gesetzgeber selber wohl kaum auskunft geben wollten. aber bei anderen will man ins schlafzimmer gucken und prüfen, welche sexualpraktiken angewandt werden.

Ich würde die Todesstrafe riskieren

Klar, lieber ein kurzes und erfülltes Leben, als ein langes, aber dafür unglücklich.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Bin selbst schwul

Ich würde stark bezweifeln, dass man so eine erfüllende Beziehung führen kann. Das würde wohl eher auf kurze Treffen und ein bisschen Sex hinauslaufen. Ich denke mal, man kann anders ein erfüllenderes Leben führen.

0
@Hey589

Das ging glücklicherweise "nur" 13 Jahre. Davon bin ich in meinem Kommentar nicht ausgegangen. Dennoch denke ich, dass die meisten kein glückliches und erfülltes Leben leben konnten, wenn sie ihre Homosexualität auslebten. Dass es glückliche Paare in so einem Szenario geben kann, will ich gar nicht ausschließen, aber die Mehrheit wäre wohl eher nicht glücklich mit der Geheimhaltung und dem ständigen Druck erwischt zu werden und würde dies nicht als erfüllend empfinden.

0
@TabrisTheMAP

Homosexualität blieb auch lange Zeit danach noch strafbar. Natürlich hatten diese Paare ein schweres Leben, mit vielen Hürden, Sorgen und Ängsten. Aber sie haben sich ihre Liebe nicht nehmen lassen und waren für sie stark und das ist bewundernswert.

0

Was möchtest Du wissen?