Ist der Vermieter dazu verpflichtet, die Wohnung mit einer Telefondose auszustatten?

7 Antworten

ein anrecht wohl, aber nicht auf kosten des vermieters. will heißen, du kannst bei der telefongesellschaft den anschluss in auftrag geben, musst das aber selbst bezahlen. wenn du so drauf angwiesen bist, hättest du die wohnung nicht nehmen dürfen oder im vorfeld mit dem vermieter die nachrüstung vereinbaren müssen. nun bleibt nur, dem vermieter freundlich verstehen zu geben, dass du gerne bei ihm wohnst, aber doch in erwägung ziehen musst, wieder auszuziehen wegen des fehlenden anschlusses. ob er denn deshalb die kosten übernehmen könne.

ich bin nicht "so" auf den anschluss angewiesen... ich frage nur aus interesse, weil ich wissen will, ob es sich lohnt, sich sowas einrichten zu lassen. für alle fälle habe ich mir schonmal eine handyflatrate gebucht, da kann ich wenigstens ins festnetz umsonst telefonieren soviel ich will. darüber, dass die wohnung keinerlei anschlüsse hat, war ich mir natürlich schon vorm einzug im klaren. und von auszug wegen einer fehlenden telefondose kann bei mir eigentlich keine rede sein ;)

0
@lapina

das waren von mir halt nur so überlegungen, wie man evtl. den vermieter dazu bewegen könnte. wenn im haus (keller) evtl. schon ein anschluss von der telekom da wäre, würde es nicht ganz so teuer. wenn allerdings von der straße her die leitung ins haus gelegt werden müsste, dann ja. einfach mal bei der telekom anrufen. die wissen das alles und können konkret auskunft geben. ist eine 0800er nummer, also kostenlos.

0

Hallo Zusammen, ich habe eine, für mein Verständnis, heftige Variante, zu der ich eine Antwort suche...

Wir wohnen seit 5 Jahren in einer Mietwohnung, jetzt wurden die Zimmer unter uns wieder vermietet, haben aber keinen Telefonanschluss..der Vermieter hat unter Nutzung "seines" Schlüssels in unserer Wohnung durch die Telekom den Anschluss für die neuen Mieter legen lassen. (An der Stelle wo auch unser Anschluss "aus der Wand" kommt) Dies wäre der einzige Anschluss, der direkt nach unten führt??!! Dazu wurde vom Hausanschluss in der Garage ein Kabel in unsere Wohnung gelegt (Fensterrahmen) und dort mit den noch freien Kabeln für die unterere Wohnung verbunden? Die alte Dame meint, das ginge nur so, die Telefonleitung könne nicht aussen verlegt werden wegen Feuchtigkeit etc... Fragen:

1) der Anschluss des "Untermierters" durch meine Wohnung?? Muss ich dem wegen sonst erhöhter Kosten bei anderer Verlegung zustimmen? 2) kann, weil das Kabel für die "Untermieter" durch unsere Wohnung / an unserem Anschluss hängen rechtlich (bei Internetmissbrauch o.ä.) was auf uns zukommen?

Grüsse

F+G

die telekom zieht dir eine in die wohnung, kann aber sein nur einen meter eingangsbereich. wenndu besondere wünsche hast.. arbeitszimmer oder so... dann musst du es bezahlen. auch die zweite dose.wenn du auftrag erteilst, darauf achten, daß arbeitszeit mit inbegriffen ist. hatte auch mal stress und die haben mir 900 euro für installation berechnet. wurde dann aber auf kulanz geregelt.also auf tarif aufpassen !

Was möchtest Du wissen?