Ist der Absolutismus ein Vorreiter des modernen Staates, also der Demokratie?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Gute Frage! Der Absolutismus war nicht der Vorreiter der "Demokratie", aber er hat die Grundlagen eines modernen Staatswesens gelegt und ist ein wichtiger Meilenstein bei der Überwindung der mittelalterlichen Ständegesellschaft.

Die Herrschaft wurde zentralisiert, eine moderne Verwaltung mit einer Bürokratie wurde geschaffen, Merkantilismus als staatliche Wirtschaftspolitik wurde betrieben, das gesellschaftliche Leben wurde verrechtlicht und das Recht wurde vereinheitlicht. Das alles sind wichtige Voraussetzungen, unter denen das aufstrebende Bürgertum immer mehr in Verwaltung und Führung eingebunden wurde.

Danke für den Stern!

3

Es gibt in der Geschichte Entwicklungen, die Dinge miteinander verbinden, die sich einander nicht nahe fühlen.

So haben Historiker bspw. festgestellt, dass das Dritte Reich die Gleichstellung von Frauen weit nach vorne gebracht habe. Und zwar, indem es sie in die bezahlte Arbeitswelt mehr als zuvor eingebunden hat.

Das heisst aber nicht, dass die Nazis Feministen oder radikale Demokraten gewesen wären. Sie haben das sogar im Gegensatz zu ihrer Ideologie gezwungenermassen getan.

Absolutismus steht durchaus ähnlich zeitlich vor der Entwicklung zur Demokratie. Schon deswegen, weil er einen Staat im heutigen Sinne überhaupt erst geschaffen hat. Mittelalterliche Herrschaftsstrukturen waren immer etwas Persönliches zwischen zwei Personen, die einander in Gehorsam und Treue verbunden waren (Feudalismus).

Erst der Absolutismus hat eine Vielzahl von Personen - die "Staatsbürger" - auch miteinander verbunden.

Und das ist eine Voraussetzung für Demokratie, ebenso wie die Idee der "Nation", die diese neue Gemeinschaftsrealität erforderte, um zu entstehen und die wiederum der Demokratie zugrunde lag.

Das ist aber recht komplex und nicht mit einem kurzen Artikel darzustellen.

Chronologisch betrachtet ja, da der Absolutismus zwischen den kirchendominierten Herrschaftsformen und den demokratischen Revolutionen besonders erfolgreich war. Allerdings gab es nach dem Sturz vieler absolutistischer Monarchien auch Autokratien - also Diktaturen - die zwar auf dem Papier nichts mit dem Absolutismus zu tun haben, de facto jedoch an absolutistische Herrschaftszeiten erinnerten.

Wenn man unsere Merkel-Demokratie mit dem Absolutismus vergleicht, kann man es gut so ausdrücken, wie du es oben getan hast. Sonst eher nicht, denn im Absolutismus hat ja nur ein einziger Mensch möglichst viel Macht, während in einer richtigen Demokratie das ganze Volk möglichst viel Macht hat.

Von der Reihenfolge her ja, aber vom Aufbau völlig verschieden.