Ist das eher "negativ" mehrere Bücher gleichzeitig zu lesen?

13 Antworten

Hallo,

das kann pauschal nicht beantwortet werden, denn es hängt einfach davon ab, welcher (Lese-)Typ Du bist. Ich persönlich lese immer einen Titel nach dem anderen, da ich mich lieber auf einen Text konzentriere, anstatt mehrere Titel gleichzeitig zu lesen. Ich brauche dafür auch absolute Ruhe.

Ein Bekannter hingegen liest problemlos 3-4 Bücher gleichzeitig. Hauptsache ist, dass es Dir Spaß macht und Du beim Lesen das Gefühl hast, dennoch alles Essenzielle greifen / verarbeiten zu können. 

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Masterstudium; dt. Literatur zwischen 1200-1900

Sechs gleichzeitig ist vielleicht ein wenig übertrieben, aber z.B. drei Bücher sind eigentlich normal. Eines liegt im Bad neben dem Klo, eines liest man gerade auf dem Handy in der S-Bahn, und ein drittes liegt neben dem Lesesessel im Wohnzimmer.

Vorallem lese ich Belletristik und Sachbücher gleichzeitig. Da mischt sich "im Kopf" auch bei mir nichts.

Früher hatte ich immer noch eines auf dem Kindle, aber inzwischen sind die Handys ja groß genug, dass man Kindle-Bücher dort lesen kann. Für Männer ohne handtaschen ist es im Sommer nämlich ein bisschen kompliziert, ein Kindle e-book-Reader in die Jeans reinzustecken.

Das Lesen im Bett habe ich mir abgewöhnt. Da würde ich nicht mal eine Seite bis zum Einschlafen schaffen.

Zeitweise lese ich auch zwei Bücher gleichzeitig, selten mehr.
Dabei achte ich etwas darauf, dass sie sehr verschieden sind, also z.B. einmal Fantasie und ein Krimi oder etwas Historisches.
So verhindere ich durcheinander zu kommen.
Oft lese ich auch ein Buch auf Deutsch und eines auf Englisch.
Ich lese dann immer da weiter, wo es gerade spannend ist oder wozu ich mehr Lust habe.

Ich finde das gar nicht seltsam, sondern eher "erfrischend", wenn man zwischen zwei "Welten" hin und her wechseln kann.

Was, nur sechs? Bei mir türmt es sich deutlich höher. Natürlich ist es dem Lesefluß abträglich, wenn man an seiner Lektüre nicht dranbleibt. Ich schaffe es eher selten, ein Buch auch durchzuackern, aber ich finde es auch in Ordnung, bei der Abendlektüre seinen aktuellen Interessen zu folgen.

Hmm ich weiß nicht. Ich pers denke, wenn dich ein Buch bzw dessen Geschichte und Charakteren absolut mitnehmen, ist kein Platz für ein zweites Buch. Aber verurteilen als Literatur Sünder würd ich pers. solche Menschen jetzt nicht unbedingt.

Geistige Schulung ergibt sich daraus allemal.

Was möchtest Du wissen?