Ist das Bart im Islam Pflicht?

Das Ergebnis basiert auf 27 Abstimmungen

JA 78%
NEIN 22%

21 Antworten

JA

Ja, der Bart ist Pflicht. Es heisst laut einer Überlieferung, dass Muhammad(SAS) sagte: "Lasset den Bart wie er ist wachsen(rührt ihn nicht an), und kürzet den Schnurrbart." Und alle Propheten die in Hadithen und Quran vorkommen, hatten einen Bart getragen. Auch Jesus(AS) hatte einen Bart getragen. Beim Schnurrbart, ist es so dass zwei sich unter den Gelehrten zwei meinungen bildet. Die einen sagen, dass man nur kürzen soll, und die anderen sagen dass man auch abrasieren darf.

Möge uns Allahu Ta'ala rechtleiten.

JA

"Kürzt euren Schnurrbart und lasst eure Bärte wachsen - unterscheidet euch von den Mushrikuun (Polytheisten)" (Ahmad,2,229).

"Kürzt eure Schnurrbärte und lasst eure Bärte (wachsen), unterscheidet euch von den Zoroastriern" (Muslim 260).

"Unterscheidet euch von den Mushrikuun, und lasst eure Bärte (wachsen) und kürzt eure Schnurrbärte" (al-Bukhari Nr. 5892; Muslim Nr. 259)

Wer den Bart ganz abrasiert ist nach dem islamischen Urteil ein Fasiq (Sünder/ Übeltäter), weil er die Hadithe ignoriert, das Bart-Wachsenlassen vorschreiben. Bartrasieren gilt als "Abändern der Schöpfung ALLAHs" (wie Augenbrauen-Zupfen, es sei denn nur einzelne ganz abseits wachsende Haare)(vgl. Koransure 4:119).

Lisan-ul-'Arab und al-Qamus al-Muhit (2 berühmte arab. Wörterbücher) definieren als "Bart": "was auf den Wangen und am Kinn wächst".

"O ihr, die ihr glaubt, gehorcht ALLAH und gehorcht dem Gesandten und denen, die unter euch Befehlsgewalt besitzen. Und wenn ihr über etwas streitet, so bringt es vor ALLAH und den Gesandten, wenn ihr an ALLAH glaubt und an den Jüngsten Tag. Das ist das Beste und nimmt am ehesten einen guten Ausgang" (Koransure 4:59)

"Sprich: 'wenn ihr ALLAH liebt, so folgt mir. Lieben wird euch ALLAH und euch eure Sünden vergeben; denn ALLAH ist Allvergebend, Barmherzig (für den, der zur Reue kommt)." (Koransure 3:31).

"und versorgt ihn in der Art und Weise, mit der er nicht (ge)rechnet (hat). Und wer auf ALLAH vertraut - für den ist ER sein Genüge. Wahrlich, ALLAH setzt durch, was ER will; siehe ALLAH hat für alles eine Bestimmung gemacht" (Koransure 65:3).

JA

Ich weis zwar was du mit der Frage meinst aber die ist Falsch gestellt worden... Bart kann weder Pflicht noch "Sunna" sein. Pflicht (wie die Moslems sagen "Fard") oder "Sunna" ist etwas das man macht. Bart an sich ist etwas erschaffenes. Genau so wie deine Augen oder Ohren, die sind ja auch keine "Sunna" oder so. Dein Bart Wächst von allein. Die eigentliche Frage wäre demnach: Ist es "Sunna" oder Pflich den Bart lang Wachsen zu lassen oder eine Handvoll zu kürzen?

JA

Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete: Der Prophet, Allahs Segen und Heil auf ihm, sagte: Zur Fitra (natürlichen Veranlagung) gehören fünf Dinge: Die Beschneidung, das Abrasieren der Schamhaare, das Schneiden der (Finger- und Fuß-) Nägel, das Auszupfen der Achselhaare und das Kurzschneiden des Schnurrbarts. (Muslim 377) Ibn `Umar, Allahs Wohlgefallen auf beiden, berichtete: Der Prophet, Allahs Segen und Heil auf ihm, sagte: "Schneidet den Schnurrbart kurz und lasset den Bart frei wachsen" (Muslim 380)

Es gibt Sunna-i Huda und Sunna-i Dhaide. Das Bart tragen fällt unter Sunna-i Dhaide.

Hadith/Überlieferung: "1 von 10 Sunna-Handlungen ist das Wachsen lassen des Bartes" (Buhari, Muslim, Nesa'i, Abu Dawud, Tirmidhi)

Anderer Hadith, WIE man es tragen soll: "Ähndelt nicht den Mushrikun. Kürzt eure Schnurbärte während ihr euren Bart wachsen lässt". (Nesa'i)

Währen Hadith und Fiqh-Bücher aussagen, dass das Tragen des Bartes Sunna ist, entsprechen Einstufungen wie "Wadschib" oder wie Ibn Taymiyya "Fardh" sagt, entgegen der Sunna.

wo ist der unetrschied zwischen Sunna-i Huda und Sunna-i Dhaide?? und woher merkt man welcher sunnah was ist??

0
@sunnimaturidi

Also Sunna-i Huda nennt man auch Sunna-i Muaqqada. Die Lebensweise und Handlungen sind nur die aus dem Islam und sind nicht in anderen (Schrift)religionen zu finden. Der Prophet Muhammed (Friede und Segen seien mit ihm) hat diese Handlungen ständig ausgeführt und hat sie ganz ganz selten ausgelassen und hat den Muslimen, die es mal ausgelassen nichts gesagt. Die Muaqqad-Sunna grundlos und ständig auszulassen ist Makruh! Und das Auslassen der Muaqqad-Sunna im Gebet ist Tahriman-Makruh!

Die rechtlichen Answeisungen des Islam entspringen aus dem Koran und teilen sich wie folgt auf: a) Rechtssprechungen und Anweisungen, deren Bedeutung ganz klar sind und die von Ahlu-Ilm (Wissen) erklärt wurden. (z.B. Die Einheit Allahs).

b)Die Anweisungen, die von Mudschtahid durch Idschtihad ausgesprochen wurde (z.B. Die unterschiedlichen Pflicht- und Sunnateile der Gebetswaschung bei Hanafi und Hanbali).

c)Ein Teil davon ist geheim, so dass die Anweisungen dem Gesandten Allahs durch Allah mitgeteilt wurden. Und uns durch Hadith-Kudsi überliefert wurden.

Zum Beispiel gehören das Ausrufen zum Gebet (Adhan) oder das Gemeinschaftsgebet zu Sunna-i Huda.

0
@UmmuHureyre

Sunna-i Dhaide/ Sunna-i Dhawaid sind Handlungen, die der Prophet Muhammed (Friede und Segen seien mit ihm) nicht als Gottesdienst, aber als Tradition weiterhin ausgeführt hat. Das Auslassen einer Handlung aus diesem Bereich ist nicht Makruh. Zu dieser Sunna gehören: wie der Gesandte Gottes sich anzog, oder, dass er (Friede und Segen seien mit ihm) alle guten Dinge mit rechts begann.

Hadith: "Es gibt Sunna, die verpflichtend ist und die nicht verpflichtend ist. Die Sunna aus der Fardh (Pflicht) hat seinen Ursprung in Allahs Buch [AChtung meine eigenen Worte!: oder eben unserem Propheten eingegeben, der es der Sahaba gesagt hat]. Dieser Sunna zu folgen (Sunna-i Huda) bedeutet Rechtleitung, sie zu verlassen heißt vom Weg abzukommen (Dalalet). Der anderen Sunna (Sunna-i Dhaide) zu folgen heißt eine schöne Eigenschaft (Fadhila/Fazilet) zu haben, die einen zu guten Taten leitet, ihr nicht zu folgen ist nicht sündhaft." (Tabarani)

0
@UmmuHureyre

Salam 'alaikum liebe Brüder und Schwestern im Islam.

Wenn die großen Gelehrten eine Sachlage bewerten, so beziehen sie sich nicht nur auf ein einzelnes Hadith! Sondern sie beurteilen eine Sachlage nach allen vorliegenden Ayaat (Koranversen) und Sahih und Hasan-Ahadith (Hadithen), die hier z.B. lauten "So erfüllt eure Pflicht Allah gegenüber und fürchtet ihn soviel ihr könnt" (Koransure 64:16), "Wer dem Gesandten gehorcht, der hat wahrlich Allah gehorcht" (4:80).

Deshalb gibt es doch einen Idjma' unter den großen Gelehrten dass es Pflicht ist den Bart wachsen zu lassen (das sagte auch Ibn Hazm, ein Hanbalite). So hat u.a. Scheich ul Islam ibn Taimiyya (rahimahullah) erläutert "Der Qur’aan, Sunna und Idjma' der Gelehrten zeigen dass uns befohlen wurde uns von den Kuffaar zu unterscheiden. Und dass es verboten ist, ihnen allgemein zu ähneln ... at Tirmidhi berichtete, dass der Gesandte Allaahs (Friede und Segen Allahs auf ihm) sagte: ' Der gehört nicht zu uns der ein Volk nachahmt; ahmt nicht die Juden und Christen nach ' , nach einem anderen Bericht ' Wer ein Volk nachahmt, gehört zu ihnen ' (berichtet von Ahmad). Und 'Umar ibn al-Chattaab nahm die Zeugenaussage eines Mannes nicht an, der seinen Bart auszupfte".

Imam Ibn ‘Abd al-Barr sagte in at Tamhid: "Es ist haraam den Bart zu rasieren, und keiner macht das außer den verweiblichten Männern, d.h. solchen, die Frauen imitieren. Der Prophet (Frieden und Segen Allahs auf ihm) hatte einen dichten Bart",

Der Islam kam im besten Interesse der Menschen, um was gut und gesund ist zu stärken und was schädlich ist zu reduzieren . Wer keine Möglichkeit hat mit Bart zu arbeiten, oder auch auszuwandern, der darf den Bart kürzer halten, aber nur soviel wie gerade eben notwendig. Und solang das genügend ist darf er ihn nicht abrasieren.
"Und wer immer Allah fürchtet, und seine Pflicht Ihm gegenüber erüllt, für den wird Er einen Ausweg schaffen, und ihn versorgen von (wo) er es nicht dachte" (65, 2-3) http://islamqa.info/en/70319

0

Was möchtest Du wissen?