Ist das Abitur wirklich so schwer wie alle sagen?

9 Antworten

Wer auf das Gymnasium gehört, dem wird es auch nicht schwer fallen! 😉 Du hast jedoch die Möglichkeit, alles zu geben und zum Streber schlechthin zu werden. Es liegt an Dir! Ich gebe Dir noch einen Tipp, wie Du zum Streber wirst - dann könntest Du es schaffen:

Besorge Dir einen Collegeblock. Schreib in jeder Unterrichtsstunde Stichworte auf, was der jeweilige Lehrer von sich gibt. Mach zu Hause ganze Sätze daraus und lerne diese auswendig. Wenn Du zu einem Stichwort keinen Satz bilden kannst, mach Dir eine Notiz und frag in der nächsten Stunde nach! Melde Dich mindestens 10 Mal in jeder Stunde und führ Strichliste! Du wirst nicht jedes Mal drangenommen werden, aber jeder Lehrer sieht Deine Hand. Und das zählt als mündliche Note! Wenn Du drangenommen wirst, musst Du natürlich auch was gutes sagen oder fragen. Richtig sein muss es nicht immer. Du wirst sehen, wie schnell sich Deine Noten verbessern!

Für Gesamtschüler (IGS) ist das vermutlich nicht einfach!

Grund: Die E-Kurse entsprechen vermutlich wohl eher Realschulniveau, die Grundkurse und die übrigen Fächer aber Hauptschulniveau.

Dann hätte jemand von der IGS der es dort geschaft hat, zwar eine Qualifikation in den Hauptfächern wie ein Realschüler, aber kaum eine in den übrigen Fächern. Wie will der dann z.B. auf dem Gymi LK Physik machen, wenn er das nur auf niedrigem Niveau seine ganze Schulzeit lang hatte?

Meine Meinung: Selbst ein mittelmässig begabter Schüler, der Abitur anstrebt, ist auf dem Gymi noch besser aufgehoben als auf einer IGS.

Ja due auf dem Gymnasium sind sind Leistungsdruck und hohe Anforderungen gewohnt weil sie diesen Druck schon oftmals von den Lehrern ab der siebten Klasse beigebracht bekommen ich selbst bin von einer Realschule aufs Gymnasium gewechselt und habe erfahren wie viel die dort lernen und wie hoch die Anforderung Dort ist aber wenn du dir selbst auch schon höhere Anforderungen als deine Lehrer stellst dich aber nicht zu sehr unter Druck setzt dann schaffst du das du musst nur an dich glauben.

Ich mache selbst gerade Abitur, an einem Gymnasium, und das würde ich so nicht sagen. Gymnasiasten werden häufig einfach durch die Themen geschliffen und wenn jemand liegen bleibt, weil er für ein Thema mal etwas länger braucht, dann kann sich da aufgrund des Zeitmangels wenig bis gar nicht gekümmert werden. Das kann eben passieren wenn man 13 Jahre in 12 steckt. Ich kenne Leute, die lernen sehr viel, weil sie entweder langsame Lerner sind oder wirklich ein sehr guten Abi Durchschnitt Evelinen möchten. Genauso gut kenne ich aber auch Gymnasiasten, die so gut wie gar nicht lernen, jeden Abend feiern und wenn es mal sein muss vor einer Arbeit ein paar Unterlagen durchschauen und es trotzdem packen. Das kommt ganz darauf an, was für ein Lerntyp du bist, aber im allgemeinen bin ich überzeugt, dass du es schaffst, wenn du möchtest :-) Habe mir eine Zeitlang zum Beispiel Abitur Videos auf YouTube angeschaut, die einen ganz schön verunsichern können und dann hatte ich auch Angst, wie du. Aber eigentlich ist die Abiturprüfung ja fast wie eine normale Klausur, nur dass sie eben mehr in den Schnitt eingeht. Du schaffst das, selbst 4.0 ist bestanden, wenn es hart auf hart kommt und ich kenne niemanden, der es nicht geschafft hat, wenn er sich Mühe gegeben hat

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Vielen Dank. War eine sehr sehr hilfreiche und detaillierte Antwort für jedes Szenario z.B versagt, mittel und gut.

0

Nein, finde ich nicht, allerdings war ich immer schon sehr gut in der Schule. Durchschnittliche Schüler aus meiner alten Klasse kommen aber auch gut durch.

lg Xhyla

Was möchtest Du wissen?