Ist Blindleistung eine tatsächlich erbrachte Leistung?

8 Antworten

Im Grunde sind die Antworten schon gegeben:

JA, Das E-Werk muss die Blindleistung aufbringen. Diese "schwappt" bei sinusförmiger Spannung ständig zwischen E-Werk und Verbraucher hin und her und verursacht  Leitungsverluste. Das E-Werk muss auch die Anlagen inklusive de Blindleistungbedarfs auslegen.

Bezahlen muss der Verbraucher aber nur die Wirkleistung. Unangenehm für das E-Werk! Dennoch haben die E-Werke dies natürlich in den Strompreisen berücksichtigt.

Blindleistung bedeutet es fließt eine Leistung aus dem Netz in eine Anlage, ein Teil davon wird umgesetzt (das ist die Wirkleistung), ein Teil wird wieder zurückgespeist (das ist die Blindleistung, blind deshalb weil sie am Wirkort nichts verrichtet). Beides zusammen ergibt die Scheinleistung. Die Blindleistung sorgt eben für eine zusätzliche Netzbelastung weil der Blindstrom j aauch über die Leitungen geführt werden muss ohne praktischen Nutzen.

Auf Wikipedia gibt es eine gute Erklärung für die Blindleistung.

Schau mal unter dem Kapitel Ursachen nach.

Aus der Erklärung für die Blindleistung kannst du ersehen, dass sie Blindleistung durch den Aufbau von magnetischen Feldern in Motoren oder ähnlichem erzeugt wird.

Diese Leistung ist keine Wirkleistung, nur die Wirkleistung wird vom Elektrizitätswerk abgerechnet.

Blindleistung erwärmt aber die Leitungen und für zu Verlusten.  Deswegen sind Elektrizitätswerke bemüht, durch den Einsatz von Motoren oder Generatoren die Blindleistung zu kompensieren, durch so genannte Phasenverschiebung.

Was möchtest Du wissen?